Allgemein

Laktose-Intoleranz II

Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass ich vermute auf Laktose zu reagieren. Sprich Bauchweh, unreine Haut etc. Nun war es jedoch so, dass meine private Testphase auch in den Urlaub viel und man beim Buffet oder bei fertigen Menues nicht so leicht unterscheiden kann, ob mit oder ohne Laktose.

Ehrlich – ich gebe es zu – es war nicht wirklich getestet. Zwar habe ich Lacto-Stop genutz, jedoch hatte dies nicht den gewünschten Erfolg.

Ging es mir trotzdem besser? Ja, aber nicht so, dass ich hätte weiter verzichten wollen. Also habe ich wieder normal gegessen.

Boah, ging es mir dann schlecht. Bauchweh, Krämpfe und Verstopfung. Bis ins feinste.

Ich habe darauf hin wieder sofort jedes Milchprodukt weggelassen, genaustens auf den Verpackungen geschaut und mich strikt von Laktose ferngehalten. Radikal. Zu Hause gab es nur noch laktosefreie Milch und Milchprodukte, wenn es die denn gab und auswärts habe ich strikt verzichtet. Auch auf Eis, denn ich wusste ja nie, außer bei Wassereis natürlich.

Und …. es ging mir sofort besser. Von Vestopfung keine Spur mehr.

Nun ja, also reagiere ich wohl wirklich.

Der nächste Urlaub kam. Und somit auch der Schlendrian. Da ein kleines bissschen – lass mich doch mal kurz probieren. Aber auch schon die kleinsten Mengen führten bei mir gleich wieder zu Verstopfung. Während meine Familie munter die Toilette besetzte wand ich mich in Bauchkrämpfen auf der Couch. Also auch hier wieder strenger Verzicht und ohne Laktostop oder sonstigen Tricks – und es ging sofort besser.

Tja, nun weiß ich was los ist und es heißt nun Do it yourself. Selbst backen (denn in den meisten Kuchen ist Milch). Wenn ich Eis will – selbst ist die Frau. Und Pizza – nee, sorry geht auch nicht mehr – entweder Nudeln oder Pizzabrot.

Ja, ich muss mich umstellen – aber ich merke einen klaren Unterschied.

Ach ja und meine Monsterpickel, die ich sonst so gerne mal gezüchtet habe – sind nun völlig weg.

Hängt wohl auch damit zusammen.

4 Kommentare

  • Mel

    Hey Mella,

    das tut mir leid. Es ist immer schlecht, gegen etwas allergisch zu sein, was überall drin ist. Ist aber auch gut für mich zu wissen, dann werde ich wohl dieses Jahr Kekse für euch backen, die keine Milch enthalten.

    Lg Mel

      • Mel

        Selber Kochen ist eh besser. Trotzdem ist es gut zu wissen. Mir ist nur noch nicht ganz klar, was ich als Ersatz für Butter und Milch nehmen kann. Ok, Butter ist leicht, aber schmeck das dann auch? Bei Milch weiß ich noch nicht. Soja vielleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.