Februar 18 2018

Isst Du genug Gemüse?

Obwohl ich durch meine Allergien recht eingeschränkt bin und alleine schon dadurch öfter in die Gemüsekiste greife, esse ich definitiv zu wenig Grünzeug. Wobei ich Obst und Gemüse fröhlich mische und meine Regel ist – Gemüse oder Obst.

Einzig nicht dazu zählen für mich Kartoffeln und Getreide, sowie Reis.

Alles andere zählt, genauso wie frische Maiskolben.

Trotzdem schaffe ich die von der Gesellschaft für Ernährung vorgeschlagene Menge hinten und vorne nicht.

Daher heißt es in der Fastenzeit für mich nicht „Verzicht auf….“ sondern Obst und Gemüse futtern. Ziel ist es jeden Tag mindestens 500g der gesunden Ernährung zu schaffen.

Dies ist jedoch nicht so leicht. Während der Woche schaffe ich es alleine durch mein Obst und Gemüse zum Mittagessen relativ leicht, jedoch am Wochenende merke ich schon, dass sich das fehlende Mittagessen bemerkbar macht. So gab es gestern statt Chips zum Fernsehen Weintrauben. Ist auf jeden Fall gesünder und hat auch lecker geschmeckt.

Ich bin neugierig wie es weiter geht in der Hinsicht, vor allem, da wir auch in der Zeit einen Kurzurlaub planen und zum Essen eingeladen sind.

Februar 11 2018

Rindfleisch im Portwein aus dem Römertopf

Ein leckeres Rezept was erfreulich wenig Arbeit macht möchte ich Euch heute vorstellen.

Ihr braucht:

  • 250 g Zwiebeln
  • 800 g Rindfleisch wie etwa Tafelspitz, Bürgermeisterstück etc.
  • Salz
  • Pfeffer
  • 10 EL roter Portwein
  • 100 g Preiselbeeren aus dem Glas
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 unbehandelte Zitrone

Als Beilage gab es bei uns Polenta und Blaukraut

Zubereitung:

  1. Römertopf in Wasser einlegen
  2. Zwiebeln schälen und und in Spalten schneiden. Fleisch abspülen und trocken tupfen und mit Pfeffer und Salz würzen
  3. 8 EL Portwein mit 100 g Preiselbeeren, Zwiebelspalten und Lorbeerblättern im Römertopf mischen. Das Fleisch darauf legen.
  4. Den Deckel auf den Römertopf legen und auf einem Rost im kalten Backofen schieben.
  5. Bei etwa 200 °C bzw. Gas Stufe 4-5 insgesamt 2 Stunden garen lassen.
  6. Nach einer Stunde das Fleisch umdrehen.

Das Essen ist fertig, wenn das Fleisch schön mürbe und weich ist. Dies kann auch mal länger als die 2 Stunden dauern, je nachdem welche Qualität ihr erwischt habt.

Es macht übrigens nichts, wenn das Fleisch länger im Ofen bleibt, Dank des Römertopfes bleibt es schön saftig.

7. Wenn das Fleisch weich ist, den Braten aufschneiden und die Soße aus dem Römertopf in einem Topf umfüllen. Die Zitronen in feine Scheiben schneiden und mit der Soße mischen. Kurz aufkochen und bei Bedarf abbinden.

 

Februar 4 2018

Berufsfindungsphase

Tapferer HundMeine beiden Kinder sind in der gleichen Situation, durch die wir alle bereits durch mussten.

WELCHEN BERUF WÄHLE ICH?

Gar nicht so leicht. Der Jüngere hatte sich die Zeit genommen und hat viele Praktikas absolviert. Das war gut, denn so konnte er in verschiedene Bereiche reinschnuppern. Er hatte Glück, dass dies zum einen von der Schule gefördert wurde, aber er hat auch einiges von seiner Ferienzeit für diese Möglichkeit geopfert.  Lesen Sie weiter

Januar 28 2018

Mein Rückblick Januar 2018

gesportelt    diesen Monat war richtig aktiv. Ich schaffe es 6 mal pro Woche etwa 30 Minuten Sport zu machen. Am Wochenende, bzw. wenn das Wetter es zu lässt, gehe ich eine „kurze“ Runde Joggen, wobei mich der Weg etwa 4 km am Inn entlang und durch die Stadt zurück führt, also ohne große Steigerungen.

Dann haben wir uns das Vibrationsboard vom Aldi gegönnt was immer dann zum Einsatz kommt, wenn ich wenig Zeit habe, da hier etwa 10 Minuten nur trainiert werden.

Als weiter Komponente habe ich ein altes 14 Tage Schlank Programm von der Shape ausgegraben. Was mir daran gefällt ist, dass es ein schönes Ganzkörpertraining ist, was auch ziemlich fordernd ist.

Und zu guter Letzt verfolge ich den Plan 100 Liegestütze und 200 Situps am Stück zu schaffen.  Auch hierfür wird regelmäßig trainiert.  

Und zusätzlich mache ich jeden Morgen 5 Minuten Yoga – Sonnengruß

Bringt es was? Lesen Sie weiter

Januar 28 2018

positiver Rückblick pro Monat

Vorlage für den Monatsrückblick – wer mag, kann sich gerne bedienen 

 

gesportelt    welchen Sport in welcher Art und Weise habe ich letzten Monat gemacht?

getroffen   Wen habe ich (wieder) getroffen oder neu kennen gelernt?

gelernt     habe ich was Neues gelernt? Neue Erkenntnisse gewonnen?

gefunden   was habe ich letzten Monat neu entdeckt oder was Altes wieder gefunden?

gemacht    selbst hergestellte (gebacken, gekocht, gebastelt, gestrickt etc)

gefreut   über was habe ich mich letzten Monat besonders gefreut?

geplant