Allgemein

Atom-Strom – Ade

Ich persönlich bin gegen Atomstrom. Doch das alleine reicht nicht, was hilft es zu demonstrieren und zu schimpfen oder schreien, wenn man heim geht und der Strom dort von den Atomkraftwerken kommt.

Nein, bevor ich jetzt sage – Abschalten, muss ich erst mal selbst einige Änderungen durchführen.

Toll ist, dass nun die heimischen Stadtwerke einen 100 % Naturstrom anbieten. Dieser wird hauptsächlich durch das Wasserkraftwerk am Inn hier am Ort  generiert oder von den Solarkollektoren auf dem Parkhaus. Zudem beteiligen sich die Stadtwerke nun an einem Windparkprojekt in der Oberpfalz.

Also Strom nicht nur aus erneuerbaren Energien, sondern sogar noch regional hergestellt. Denn ehrlich, was bringt mir der „Ökostrom“, wenn er etwa 700 km zu mir anreisen muss?

Ab 1.4.2011 geht dieser Strom ins Netz und wir sind dabei. Konsequenterweise wird auch nur regional ausgeliefert, denn mehr würde wahrscheinlich das Wasserkraftwerk auch nicht liefern.

Interessant sind auch die Kosten. Wir waren bisher bei Yello-Strom, eigentlich wegen dem Preis. Nun haben wir 100 % Öko und zahlen maximal im Monat etwa 4 Euro mehr. Das ist mir die Natur wert.

Das sollte allen von uns Wert sein und es gibt bestimmt noch mehr Anbieter, die Naturstrom liefern. Aus erneuerbaren Energien.

Denn das ist die einfachste und effektivste Möglichkeit ein Umdenken herbei zu führen – der Verbraucherwille. Wenn nun keiner mehr Atomstrom kauft, bzw. kaufen will, dann sind die Konzerne gezwungen alternative Stromquellen zu erschließen um unseren Bedarf zu decken. Wichtig wäre hierbei natürlich die Kontrolle darüber  – und dann steht dem Ausstieg nichts mehr im Wege.

Also weg mit Atomstrom, her mit den erneuerbaren Energien und ab 1.4.2011 bereits in unserer Steckdose! Mein Ausstieg ist für zu Hause nun erledigt. Und bei Euch?

14 Kommentare

  • Sylvia

    Wir bekommen aufgrund der blöden Spezialzähler in unserem Haus keinen Ökostrom, und der Zählerumbau wäre recht teuer. So sind wir an den regionalen Großanbieter mit diesem Spezialtarif gebunden 🙁

    Aber nicht mehr lange – nach dem Umzug werden wir sofort umstellen.

    Ansonsten waren wir gestern wählen – wir wohnen ja in BW 🙂

  • Rana

    Unsere örtlichen Stadtwerke beziehen ihren Strom nicht aus Atomkraftwerken, das ist ja schon mal gut. Aber an einem im Bau befindlichen Kohlekraftwerk wollen sie sich beteiligen. Das finde ich sehr schlecht, falls da kein Umdenken seitens der Stadtwerke stattfindet, werden wir zu einem Ökostromanbieter wechseln. Ihr habt da ja Glück mit euren Stadtwerken, denn eigentlich möchte ich auch gerne „regional handeln“. Viele Grüße von Rana

    • Mella

      Also ich würde dann gleich wechseln, denn dass sie sich bei einem Kohlekraftwerk beteiligen wollen ist ja echt doof, fast genauso wie bei einem neuen Atomkraftwerk.

      Und ja, wir haben hier Glück und das möchte ich auch schon mal klar nennen und auch betonen, vielleicht ziehen ja einige Stadtwerke mit?

  • Ralf

    Hallo,
    das ist ja schön für Dich/ euch. Generell finde ich das auch sehr traurig, was dort in Japan passiert. Das auf Deutschland zu übertragen, finde ich falsch. Erstens gibt´s in Deutschland recht wenige SOLCHER Erdbeben, Tsunamis schon gar nicht (mangels großer Küsten). Und was nützt die Abschaltung in Deutschland, wenn wir ggfs. im Ausland den Strom kaufen müssen, der von dortigen AKW´s kommt? Wenn im ausländischen Umkreis von Deutschland ein AKW in die Luft fliegt, bekommen wir´s genauso ab (siehe Tschernobyl).
    Typisch deutsch- es passiert etwas und alle schreien dagegen.
    Ich bin eher für eine Bewegung „gegen Erdbeben und Tsunamis“. Dann wäre das Ganze doch garnicht erst passiert.
    Allerdings habe ich noch keinen „ERDBEBEN UND TSUNAMIS- NEIN DANKE“- Aufkleber gesehen…

    • Mella

      Hallo Ralph, es ist schon richtig, dass es nichts bringt Atomwerke in Deutschland abzuschalten, damit wir Atomstrom aus dem Ausland hinzukaufen müssen. Deshalb bin ich auch der Meinung, dass es dringend nötig ist, dass die Verbraucher auf Atomfreien Strom umsteigen und somit die AKWs unnötig/unwirtschaftlich machen, das ist der erste Schritt.
      Ich weiß nicht, wie nah Du selbst an Atomkraftwerken lebst, doch hier bekommen wir zu Isar I interessante Infos:
      Es steht an der Grenze zu Österreich und ist etwa 25 Jahre alt (eines der ältesten in Deutschland). Es ist zwar gegen Erdbeben und Tsunamis gesichert, aber nicht gegen Terroranschläge – überhaupt nicht.
      Es gibt ein aktuelles Gutachten, welches unter anderem Politikern aus Österreich vorliegt – doch die haben eine Maulsperre durch unsere Politiker verhängt bekommen. Warum wohl?
      Irgendwie macht man sich dann schon so seine Gedanken, ob es wirklich soooooo sicher ist wie behauptet.
      Deshalb sage ich auch abschalten, aber nur, wenn der andere Strom von alternativen Energiequellen kommt.

  • yvonne

    mein absolutes „lieblingsthema“…

    ralf ich stimme dir voll und ganz zu, ehrlich.
    ok ich hab die grünen gewählt und bin vielnutzer der öffentlichen verkehrsmittel und und und.

    aber als der letzte transport durch brandenburg gehen sollte, da fingen alle an rumzuspinnen und sogar bei uns im bahnhofsgebäude wurden toiletten und kreuze bekritzelt…

    ist ein echt blödes thema das ganze… tatsache ist, wenn wir in deutschland die akw´s abschalten, dann wird der regionale strom wieder teurer, dann gehen die hartz IV debatten wieder los und streiks, denn schließlich braucht ja jeder mehr geld und wenn der „deutsche“ strom dann nicht reicht beziehen wir ihn aus dem ausland…
    also alles schwachsinn…

    wer die möglichkeit hat auf ökostrom zu wechseln kann das gerne machen und demonstrieren können von mir aus auch alle gern. aber ich wette das diese leute dann auch wieder als erstes fahnenschwenkend auf der straße stehen, wenn die kosten steigen…

    *kopfschüttel*

    • Mella

      Ich glaube nicht, dass der regionale Strom teurer wird. Im Moment sind die großen Energielieferanten eben auch deshalb so stark, da sie die AKWs betreiben und eben die Masse bedienen, bzw. die Masse bedienen können. Unsere Stadtwerke können dies nicht und sind deshalb kein ernstzunehmender Konkurent.
      Doch wenn nun mehr kleinere Stromanabieter durch den Ökostrom eine Chance bekommen, steigt auch der Wettbewerb an.
      Zudem sind erneuerbare Energien doch auf Dauer günstiger – oder täusche ich mich und wir müssen für die Sonne zahlen?

  • Tanja

    Ich bin auch für den Atomausstieg, allerdings nicht von jetzt auf gleich. Das halte ich für unmöglich eben auch deswegen, weil ggf. ein Zukauf von Atomstrom aus dem Ausland erfolgen müsste.
    Wir sind in der glücklichen Situation, ein kleines Häuschen unser Eigen nennen zu dürfen. Ende letzten Jahres hatten wir uns Gedanken über eine Photovoltaikanlage gemacht, dies aber auf dieses Jahr verschoben.
    Besonders attraktiv – nicht nur aus Kostengründen – ist für uns der Eigenbedarf. Es gibt uns ein tolles Gefühl zu sagen „Dieser Kaffee wurde mit unserem eigenen Strom gekocht“. Klar, den kompletten Eigenbedarf kann man so nicht decken, zumal wir tagsüber i.d.R. auch nicht zu Hause sind. Allerdings kann man Spülmaschine, Waschmaschine etc. mittlerweile zeitgesteuert starten, die eigene Anlage reicht momentan noch nicht für einen kompletten Waschgang, aber es ist ein tolles Gefühl und ein ordentlicher Schritt vorwärts.

    • Mella

      Genau, das ist der richtige Weg und so gehen wir alle Schritt für Schritt jeden Tag ein wenig mehr aus dem Atomstrom raus. Genial, wenn man mit dem eigenen Häuschen eigenen Strom produzieren kann 🙂

      Und im Mehrfamilienhaus, braucht man halt einen Ökostromanbieter….

  • Ralf

    Übrigens: gestern war ein sehr interessanter Beitrag zu diesem Thema in „Akte 2011“ auf SAT1.
    Alle schreien nach „Ökostrom“- kaum einer macht sich Gedanken, was das überhaupt bedeutet. Das wurde in der Sendung erklärt…
    Und danach sollten sich die „Ökos“ nochmal überlegen, ob sie weiter danach schreien! In vielen Fällen hat „Ökostrom“ nämlich wenig mit „Öko“ zu tun!

    • Mella

      Die Sendung habe ich leider verpasst, und sicher ist nicht alles öko, wo öko draufsteht. Denk nur an den E10 Sprit welcher auch ziehmlicher Etikettenschwindel ist….
      Doch das Innwerk kann ich mir jeden Tag anschauen, da es direkt vor unserer Haustüre ist – 1km entfernt. Daher gehe ich hier schon von einer sauberen Energie aus.

  • Thorben

    Das Thema und die Diskussion darüber sind immer wieder spannend zu betrachten…
    Letztendlich sind wir uns ja alle einig, dass wir weg von der Atomkraft müssen!
    Ich sage ganz ehrlich, ich bezahle GERNE 5cent, oder wieviel auch immer, pro KW/h mehr, wenn die ganzen Atomkraftwerke abgeschaltet sind und man „sicher“ leben kann.
    In der Kindheit habe ich in Stade gewohnt, wo ja auch mal ein Kraftwerk stand, das sie ja zum Glück schon abgeschaltet haben vor ein paar Jahren. Daher bin ich da ein wenig sensibilisiert…
    Die Leute, die immer sagen, es muss auch mit Atomstrom gehen, leben wahrscheinlich gar nicht selber in unmittelbarer Gefahr solcher Meiler, aus dem Auge aus dem Sinn ist da die Devise….
    Also abschalten!!

    • Mella

      Gestern bei der Sendung Quer im Bayerischen Rundfunk sind wir auf die unglaubliche Zahl von 7 momentan abgeschalteten Atomkraftwerken gekommen: die 6 alten Meiler und einer der gerade repariert wird.
      Komischerweise vermisst im Moment keiner diesen fehlenden Atomstrom? Wird alles durch Zukauf ausgeglichen oder…….
      Ein Schelm wer nun böses denkt.
      Ein Ausstieg ist nicht von heute auf morgen möglich, aber innerhalb der nächsten Jahre schon. Die jetzt 7 abgeschalteten Meiler sind doch schon mal ein guter Grundstock.
      Doch eine andere interessante Frage ist aufgetaucht :
      Der Rückbau kostet eine Menge Geld. Wer zahlt das? Normalerweise der Betreiber, doch fürchte ich eher der Steuerzahler….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.