Kinder

Raffinesse in der Erziehung

Es ist schön, daß wir so intelligente Kinder haben. Doch bringt diese Intelligenz auch einige Aspekte mit sich, bei denen ich mir manchmal die Haare raufen könnte.

So der Kleine, raffiniert, wie er ist, weiß er genau welche Hausaufgaben er auf hat. Doch wenn diese ihm keinen Spaß machen, sucht er sich einfach andere Hausis aus. Als Mutter kommst Du so schnell nicht drauf, daß er andere Hausaufgaben macht, als der Rest der Klasse.

Da wird man in die Schule zitiert und erfährt:

Ihr Kind macht keine Hausaufgaben.

Doch macht er schon, aber anscheinend nicht die Richtigen. Wie soll man da reagieren, ich bin ja in der Schule nicht dabei, wenn sie Hausaufgaben aufschreiben und habe auch keine Lust jeden Tag bei anderen Kindern anzurufen was diese denn an Hausis aufhaben.

Der Große war zum Beispiel nicht gar so ausgefuchst, allerdings schreibt er „Lernen“ grundsätzlich nicht auf. Ich erfahre dann immer hinterher, daß eine Probe geschrieben wurde. Laut dem Großen natürlich unangekündigt, was ja total fies war. (Je nach Note)

Allerdings wurde mir kurz darauf von einer Mutter aus seiner Klasse erzählt, daß ihr Kind die ganze Woche total fleißig auf diese Probe hingelernt hätte. Mein dummes Gesicht hätte ich gerne gesehen.

Allerdings sind die 2 nicht nur bei den Hausaufgaben sehr erfinderisch, sondern sie finden auch sonst immer neue Mittel und Wege, sich vor ungeliebten Arbeiten zu drücken.

Oder Informationen über die Geheimnise zu erfahren. Heute ist Kindergeburtstag vom Kleinen. Er wollte unbedingt zum McDonalds. Wir waren dadrüber nicht gar so glücklich, haben aber einen guten Kompromiss gefunden:

Wir machen eine Schnitzeljagd zur Schatzkarte, die den Weg zum Ziel zeigt. Da wir diese Karte noch zeichnen müssen und bei den Eltern ein großes Geheimnis zum Ende und Abholen der Geburtstagsparty gemacht haben, platzen die Kinder gerade vor Neugier, da wir offiziell eine Party bei McDonalds kathegorisch abgelehnt haben.

Der Große versucht uns zu „Helfen“. Er könne ja eine Karte zeichnen, oder bei der Schnitzeljagd die Hinweise ausliefern und dabei gleich mit dem Hund Gassi gehen etc. Was ihm auch nur so einfällt.

Sie haben sogar geholfen in der Wohnung aufzuräumen, weil ich erwähnt habe, daß ein Teil der Karte da irgendwo runtergefallen wäre.

Gut diese Versuche sind noch gut zu durchschauen und sogar noch zu manipulieren, obwohl ich beim Kleinen schon eher an die Grenzen stoße, gerade was das Schulische anbelangt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.