Produkte im Haushalt

Gekörnte Brühe – Schon mal auf die Zutaten geschaut?

Zum Kochen mag ich gekörnte Brühe ja so richtig gerne. Sie gibt dem Reis etc. den letzten Pfiff und gilt als Grundlage für alle Suppen.

Doch als ich im Supermarkt zuletzt mal nachschauen wollte, woraus den die „Klare Brühe“ besteht- also Gemüse- , Huhn- oder Rinderbrühe, habe ich mal auf die Zutatenliste geschaut. Denn Brühe ist ja nicht Brühe. Doch da überkam mich das Entsetzen:

Aus der Zutatenliste ging leider NICHT hervor, aus was die Brühe besteht, sondern die Zutatenliste hat mit Jodsalz und Geschmacksverstärker angefangen.

Das schlimmste, diese Brühe ist nicht der Ausnahmefall, sondern fast alle Brühen fangen genau mit diesen 2 Zutaten an.

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin nicht das Biopüppchen bei der die Lebensmittel möglichst naturbelassen auf den Tisch kommen und ich kann auch mit Geschacksverstärkern ganz gut leben, sofern sie auf der Zutatenliste aber ganz ganz weit hinten stehen. Den Hauptbestandteil sollten sie aber nicht ausmachen.

Ich bin dann doch in der Bioabteilung gelandet, wo in der gekörnten Brühe zumindest Bestandteile vorhanden sind, aus der die Brühe besteht, also Huhn in der Hühnerbrühe oder Gemüse in der Gemüsebrühe und Rind in der Rinderbrühe. Auch Maggi – Naturpur verzichtet auf künstliche Geschmacksverstärker.

2 Kommentare

  • Frau_Mahlzahn

    Die allergrößte aller Schaurigkeiten ist aber dieses hier:

    http://fraumahlzahnsgrazerlei.blogspot.com/2009/06/grausligkeiten.html

    Die Zutatenliste dieser Grausligkeit ist übrigens nahezu identisch mit der der kleinen Brühwürfel, die dem Reis den letzten Schliff geben…

    Doch wer hat schon die Zeit, die Brühe selber zu kochen… Oder den Platz, so viel zu kochen, dass man einen kleinen Vorrat hat?

    Freue mich, dieses Blog auf Umwegen gefunden zu haben und werde gerne mal wieder vorbeischauen… wenn ich darf.

    So long,
    Corinna

    • Mella

      Herzlich Willkommen und ich freue mich über jeden der vorbeischaut.

      Zum Glück gibt es ja die Biobrühe, die zumindest noch Spuren von dem enthält, was drin sein sollte. Sicher hat kaum jemand die Zeit die Brühen vorzukochen und auch den Platz diese zu lagern. Vor allem, tiefgefrorene Brühe kann ich nicht so gut dosieren, mal brauch ich einen Liter, mal nur 200 ml. Wie soll das gehen?
      Mella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.