Webmaster

Fernsehen in der Blog-Aera

Ähm tja, ein interessantes Thema, welches uns Martin heute im Webmasterfriday vorgibt.

Vergangenheit

Ich gehöre ja noch zu den Leuten, die Schwarz-Weißfernsehen bei den Großeltern kennen und dass man aufstehen musste um das Programm zu wechseln war auch nicht unüblich. Davon abgesehen hatte ich als Kind 5 Sender. Jawoll – wir konnten nämlich noch den Österreicher per Antenne empfangen (Ach was vermisse ich ORF, die waren nämlich auch früher schon immer besser als die deutschen Sender)

Dann kam das Kabelfernsehen und wir hatten etwa 15 Sender. Heute haben wir gute 30, auch über Satellit – ist einfach eine Kostenfrage, da wir einen entsprechenden weiteren Verteiler für das Haus für weitere Sender bräuchten.

In meiner Jugendzeit gab es einige echt tolle Sendungen (die meine Kids heute auch cool finden), aber auch jede Menge Schrott. So liebte ich McGyver und co. Aber auch so Serien wie BeverlyHills 90210 wurden angeschaut genauso wie Knight Rider. Wenn ich da heute reinschaue, kommt mir das Grausen. Soo einen SCH**** habe ich angeschaut? Peinlich Peinlich. Dafür finde ich heute Kommissar Rex immer noch nett, vor allem die ersten Folgen

Internetangebot

Das Angebot im Internet ist riesig und kann sicher auch Spaß machen. Jetzt ist es bei uns so, dass wir zwar ein einigermaßen flüssiges Netz haben, sofern man nur Texte oder Webseiten aufruft. Dann geht es recht schnell. Doch bei Filmen – da merkt man, dass der Ausbau bei uns noch hängt. Zudem finde ich es unübersichtlich und umständlich, so dass ich auch nur ungern im Netz etwas anschaue. Vielleicht kommt noch hinzu, dass mein Schreibtischstuhl bequem zum Arbeiten ist, das Bett zu weit vom Bildschirm ist (ich bin Kurzsichtig) und der Laptop zu klein. Im Fernseher selbst können wir kein Internet sehen.

Also – ich nutze es nicht. Als wir es mal mussten, weil was kaputt war, ging es, machte aber nicht wirklich Spaß, wenn ich immer fragen muss „da stand was, kannst Du es mir vorlesen?“

Fernsehangebot

Das ist schon gruselig schlecht. Also vieles davon ist wirklich schlecht. Zwar schauen wir Fernsehen, aber nur abends und meist nur Informationssendungen und vereinzelte Serien. Dschungelcamp – nur über meine Leiche! Dürfen die Kids auch nicht sehen. Gerichtsserien, Talkshows, Pseudo-Reality-Fernsehen, Casting-Shows – Nix. Wird nicht angeschaut. Nada.

Mein Mann schaut immer die Fussballzusammenfassung, wenn es klappt schauen wir Nachrichten (am liebsten die aus dem BR). Dann gibt es noch ein paar „Pflchttermine“ wie Quer im Bayerischen Rundfunk am Donnerstag (Schaut unbedingt mal in den Blog, da sind die Beiträge auch drin), Rizzoli und Ilse, Burn Notice. Sonst ab und an einen Film, wenn was vernünftiges läuft.

Zwar ist der Fernseher bei uns auch jeden Abend an, aber wenn dann eher auf Reportagen, Sachsendungen etc. Mein Mann ist da weniger anspruchsvoll und wenn mich was nicht so interessiert, dann lese ich halt.

Ab und an findet sich noch eine echte Perle, wie der Kaiser von Schexing (der leider nicht immer läuft) oder was wir auch gerne mögen (gerade Pause) Freizeit im BR.

Irgendwie fällt mir auf, dass ich mich erstaunlich oft auf den öffentlich rechtlichen Sendern herumtreibe. Viel weniger bei den Privaten. Das war früher mal anders, doch seitdem ich dort den Eindruck habe, für Blöd gehalten zu werden, seit dem reizt mich das Angebot wirklich nur noch bei guten Filmen.

Die nächste Generation

Tja, die Simpsons haben wir nie angeschaut. Und How I met your Mother auch nicht. Seit dem die Kids einen eigenen Fernsehen haben, schauen sie gelegentlich rein, aber eher selten. Der Kleine darf im Internat nur wenig schauen – die Kinder gehen lieber raus spielen, vor allem jetzt im Winter, wo im Park im Dunkeln Geländespiele stattfinden, wie Räuber und Gendarm. Dann wird am Wochenende jeden Abend ein Film angeschaut. Oft schauen sie etwas anderes als wir. Aber insgesamt auch nicht mehr als etwa 2 Stunden.

Internet haben sie – Videos haben sie mal geschaut, doch wie gesagt unübersichtlich und ruckelig – macht eher keinen Spaß. Dann wird, sofern sie nichts anschauen wollen, lieber Hörbuch gehört. Auch recht.

Auch in den Ferien ist bei uns der Fernsehkonsum eher gering und nicht anders als sonst.

Tagsüber oder gar morgens schon Fernsehen anmachen? Undenkbar und wird bei uns auch nicht praktiziert. Allerdings genießt es der Große auch, wenn er bei der Patentante ist, dass dort mehr geschaut wird. Er kommt dann oft mit viereckige Augen nach Hause. Aber er genießt es dort nur und zu Hause hat er das Verlangen danach gar nicht.

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.