Allgemein

Kommunikation – leider fehlt mir die oft

Ich kommuniziere gerne. Ich bin eine Frau, da liegt Reden ja wohl im Blut. Ich betreibe einen Blog und bei Kommentaren reagiere ich in der Regel auch. In Facebook bin ich aktiv und in meinen Gruppen versuche ich auch immer klar zu sagen, was los ist und schreibe die Leute auch an. Normalerweise. Denn auch mir passieren Fehler.

Denn wenn ich eines hasse, dann ist es mangelnde Kommunikation und ich einfach vor Tatsachen gesetzt werde. Ohne Vorwarnung, ohne vorherige Info.

ICH HASSE DAS!

Denn was ist so schwer, bevor man eine Entscheidung trifft, die auch andere betrifft, hier mal kurz den Mund auf zumachen und was zu sagen? Bricht da ein Zacken aus der Krone?

Ist es zu schwer auch mal seine Meinung deutlich zu sagen und nicht nur um den heißen Brei rumzureden?

Warum reagieren manche Blogger nicht auf Kommentare bei ihnen.

Menno, können wir nicht mehr miteinander reden?

Macht jeder nur sein eigenes Ding?

Ich hasse das wirklich und ich gehe hoffentlich mit guten Beispiel voran. Meine Kids sind das schon so von mir gewohnt, dass wenn ich mal nichts sage, sie genau nachfragen, was wie wo warum.

Auch motze ich regelmäßig meinen Mann an – der nämlich auch nie was sagt. Gut, das weiß ich seit mittlerweile fast 20 Jahren und einen Fehler muss jeder Mensch haben dürfen, doch die Hoffnung gebe ich auch hier nicht auf.

So – fertig – Jetzt wisst ihr was ich von manchen Dingen halte.

18 Kommentare

  • Iris

    Hallo Mella,

    ich finde es auch schade, wenn Blogger auf Kommentare zu ihren Artikeln, die aus mehr bestehen als z.B. „Toller Artikel!“, nicht reagieren. Eigentlich finde ich es sogar ziemlich unhöflich, wo doch die meisten Blogger immer betonen, dass sie sich über Kommentare freuen, ihr Blog davon lebt usw. Sei´s drum. Dann schreib ich da eben recht schnell auch nichts mehr an Kommentaren. Viel blöder finde ich es aber, wenn der Blogger nicht auf alle Kommentare antwortet, sondern sich ganz offensichtlich die von bestimmten Personen rauspickt und mit diesen kommuniziert. Und das nicht nur bei einem Artikel, sondern anscheinend mit System und regelmäßig nur auf bestimmte Personen antwortet. Da hat man als andere Person schnell den Eindruck einer geschlossenen Gesellschaft und kommt irgendwann auch nicht wieder.

    Bei anderen Situationen wie z.B. auf Facebook liegt mangelnde Kommunikation einfach nicht an böser Absicht, sondern an der Fülle der dort auflaufenden Informationen. Sa rutscht einem, also besser gesagt mir, schon mal was durch und man trifft Entscheidungen unter falschen Voraussetzungen bzw. hat an mancher Stelle einfach nicht mitgedacht. Das ist natürlich irgendwie peinlich, bringt mich aber persönlich auch dazu, wirklich wichtige Sachen nicht auf FB laufen zu lassen, sondern lieber eine Mail zu schreiben.

    Ich hofe, du musst dich nicht mehr so oft ärgern über die Kommunikationslosigkeit im Zeitalter der Kommunikation 😉 LG Iris

    • Melanie

      Da würde ich auch nicht mehr lange lesen. Und bei Facebook – ja es gibt Bereiche, wo man was übersieht. Aber es gibt auch Bereiche und Aufgaben, wo man nichts übersehen sollte. Ein Beispiel sind Gruppen und wenn man da Aufgaben hat.

      • Fellmonsterchen

        Bei neuen Bloggern ist es vielleicht noch Unwissenheit; ich weiß, dass ich, als ich mit dem Bloggen anfing, auch nicht auf Kommentare geantwortet hatte, das war keine böse Absicht, und zum Glück habe ich in einigen anderen Blogs gesehen, wie es besser läuft. Es bringt ja auch viel Spaß, bei mir sind die Kommentare oft witziger als die Artikel.
        Mittlerweile kommentiere ich in Blogs, wo ich weiß, dass ich keine Reaktionen bekomme, eigentlich nicht mehr. Manchmal finde ich es schon ätzend, vor allem, wenn man sich die Mühe gemacht hat, auf eine Fragestellung zu antworten, und dann kommt null Reaktion. Oder wie Iris schon sagt, Blogger, die nur bestimmten Personen antworten… Da gehe ich dann von aus, dass mein Senf nicht erwünscht ist und werde zum stummen Mitleser… Bei mir antworte ich auf so gut wie alle Kommentare, es sei denn, ich übersehe mal einen oder es ist z. B. nur eine Verlinkung zu einem Artikel fürs Bücherprojekt.

        • Melanie

          Ja, bei Dir ist ein tolles Beispiel. Die Kommentare schlagen bei Dir oft Purzelbäume und bei der Masse ist es leicht passiert, dass da mal schnell einer durchrutscht.

  • Niko

    Jo, da ist auch jeder anders. Manche reden nur mit denen die se kennen, andere garnicht und es gibt auch einige, wenn man denen im Kommentar nicht zu 100% zustimmt, wird man zensiert oder garnicht erst freigeschaltet. Die werden von mir dann auch irgendwann gemieden…

  • Manni

    Hi Mella

    ich reagiere auch nicht auf alles und jeden und zu jedem Zeitpunkt. Dennoch gehöre ich zu den Leuten, die sich eher mal bremsen müssen, sonst wirds lästig.

    Gehe ich z. B. für ein paar Stunden in Frankfurts Innenstadt oder in unserer Siedlung nur mal zum Briefkasten, verdoppelt sich die vorgesehene Zeit ganz schnell, ob der vielen Leute die ich kenne und meiner Kommunikationsfreude.

    Allerdings kann ich im Internet die Pausen, die ich brauche, selbst bestimmen und trotzdem, eben ein bisschen später reagieren.

    Schönen Abend noch,

    Manni

    • Melanie

      Ja, im Netz kann man wenigstens entscheiden, wann man reagiert und auch mal eine Nacht drüber schlafen. Doch bist Du gerade einer, der immer irgendwie antwortet. Muss ja nicht sofort sein.

  • Der NetzBlogger

    Hallo Mella,
    ich kann Deinen Unmut verstehen. Den Inhalten meiner Vorredner kann ich nur zustimmen. Gerade auf FB kann vieles schnell untergehen. aber auch gerade da wird oft überreagiert. woran das liegt, kann ein Kommunikationswissenschaftler erklären.
    Wir sind alles Menschen und jedem kann etwas unterlaufen, was er nicht bedacht hatte. Deshalb ist er nicht gleich ein schlechter Mensch oder nicht fähig zur Kommunikation.
    Selbst wenn über ein Thema 3 wochen gesprochen wurde und auch allgemeine Zustimmung herrschte, kann es sein, das sich der eine oder andere das alles anders vorgestellt hatte.
    Kommunikation ist eine Sache, wo mindesten Zwei dazugehören und wenn die Kommunikation gestört scheint, dann ist es nicht richtig, ausschließlich sich als Opfer darzustellen.
    Ich jedenfalls finde es blöd, wenn im Netz negativ nachgehakt wird. Dann finden sich komischerweise immer welche, die dann sagen: „Ja, da hast Du recht. Ich wollte etwas sagen aber das wäre nicht nett gewesen“ oder eben wie andere auf FB dumm rumpöbeln.
    Schade, was aus der Kommunikationskultur geworden ist. wenn sie aus einer aufmerksamkeitsspanne von höchstens 30 Sekunden besteht ist das schon ziemlich dramatisch.
    Ich jedenfalls freue mich über jeden Kommentar – vor allem auf meinem Blog (wo ich notfalls auch via Kontaktformular angesprochen werden kann) von Dir und allen anderen. 🙂
    LG Timm

    • Melanie

      Ich glaube es gibt immer noch den Unterschied zwischen „allgemein zugestimmt“ und abgestimmt mit denen, die ein Thema besonders angeht.
      Und es gibt tatsächlich Leute, zu denen ich nicht gehöre, die wissen, wann sie ihre Klappe halten müssen.
      Ich weiß, dass ich relativ wenig kommentiere, vor allem bei Beiträge, die für mich nichts offen lassen.
      Aber wie manche gesagt haben – wenn etwas gefragt wird und dann gibt man eine Antwort und die wird dann nicht kommentiert, dann fragt man sich, ob man sich noch mal die Mühe macht. Also ein sehr direkter Kontakt.
      Zu FB – ja da geht viel unter, ist mir auch klar. Doch ich habe mich als Admin in Gruppen immer bemüht den Überblick zu behalten und grob auch die Themen zu kennen, vor allem Dingen dann, wenn etwas hochkocht.
      Ist mir halt wichtig.

    • Mendigo

      Hallo Peggy! Wir waren alle mal neu – und da kannst du sicher sein, dass wir dir da mit Rat und Tat zur Seite stehen und dich einfach antippen wenn uns was auffällt – und wenn ich das bei Mella und Susanne mitbekommen habe warst du ganz sicher nicht gemeint! GLG Mendigo

      • Peggy

        Ich möchte hiermit ausdrücklich darum bitten, dass ich immer darauf angesprochen werde, wenn ich etwas besser machen kann. Im Moment komm ich etwas ins Schleudern, weil ich gar nicht weiß, wann ich wo und wie oft kommentieren soll. habe immer Angst, ich mache zu wenig. Bin nach dem Lesen gestern hier gleich auf meinen Blog geflitzt, aber dort wo Fragen gestellt wurden, habe ich auch immer geantwortet, also fühlte ich micht nicht mehr angsprochen, sondern „nur“ noch gut beraten! Also: Bitte wirklich immer was sagen! Ich will doch alles richtig machen! 🙂 GLG an Mendigo und an Susanne und an Mella (Mendigo, Du bist eine Ratte, gelle?)

        • Melanie

          keine Sorge, wir melden uns. Zu wenig Kommentieren heißt gar nicht kommentieren. Wichtig ist, dass Du in Deinem Blog einmal die Woche zumindest auftauchst und auf die Kommentare reagierst.
          Mendigo ist eine Ratte und zwar die Lese-Ratte von Susanne in Vagabund. Doch da ist die Kommentarfunktion ausgefallen, deswegen schreibt der nun munter hier mit.

    • Melanie

      brauchst Dich nicht schämen. Du warst zwar nicht gemeint, doch siehst Du nun, wie es ankommt, wenn da nicht oder zu wenig reagiert wird.

Schreibe einen Kommentar zu Fellmonsterchen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.