Allgemein

Zeit zu Zweit im Bregenzerwald

[Trigami-Review]

Im stressigen Familienalltag geht oft die Liebesbeziehung verloren. Vor allem dann, wenn man sich zu wenig Freiraum für die Zeit zu Zweit schafft. Dies belegen leider auch die Scheidungszahlen. Doch wie kann man sich ein wenig Zeit nur für sich alleine mit seinem Partner verschaffen? Gerade zu Hause ist dies doch leider viel zu oft schwierig oder fast unmöglich.

Eine passende Alternative bietet das Kuschel- und Genießerhotel Gams im Bregenzerwald. Ein kleiner Kurzurlaub ohne Kinder. Keine Verantwortung und vor allem eine gehobene und schöne Atmosphäre. Das 4 Sterne Hotel bietet neben sehr schönen und kuscheligen Suiten mit Himmelbett, Whirlpool und eigenen Kamin auch einen wunderbaren Wellnessbereich an. Hier kann man sich mal so richtig verwöhnen lassen und die Seele baumeln lassen. In dem mit 3 Lilien ausgzeichneten Spa haben es mir vor allem die Saunen angetan und das, obwohl ich doch sonst kein so Saunagänger bin. Aber hier. Einfach nur schön! Und dann aus der Sauna raus in den Hotspot, der unter der Erde liegt, aber nach oben geöffnet ist. So hat man einen wunderbaren Blick ins Freie. Fast habe ich es bedauert, dass es nicht geschneit oder geregnet hat, denn dann wäre noch mehr Romantik aufgekommen.

n Blick auf unsere Suite mit dem davorliegenen unterirdischen Hotspot
Ein Blick auf unsere Suite mit dem davorliegenen unterirdischen Hotspot

So aber haben wir das schöne Wetter an unserem Kuschelwochenende genossen und haben uns die Cruiser-Räder und eine der beiden Vespas ausgeliehen. Die schwarze war weg, doch ich finde die rosa Vespa sowieso kultiger. Ich wusste gar nicht, dass Vespa fahren so viel Spaß machen kann. Für das Cabrio hatten wir dann leider keine Zeit mehr. Ach übrigens, die Vespa und die Räder und das Cabrio stehen den Gästen dort kostenlos zur Verfügung. Dies ist auch ein Teil des ganz besonderen Services, welches das Hotel bietet. Neben den klassischen Angeboten und einer hervorragenden Küche (jeden Abend 6 Gänge!) macht das Hotel eben auch sein besonderes Konzept aus:

Spezielle Angebote für die Zeit zu Zweit.

Viele kleine Details im Service, wie zum Beispiel:

  • kostenlose Gummibärchen in der Lobby,
  • Beschriftete Bademäntel „Kuschelteam 162“
  • Versenden und frankieren der Postkarten
  • genügend Handtücher im Wellnessbereich
  • kostenlose Tees im Spa

und noch vieles mehr. Auch empfinde ich es sehr charmant, wie die Angestellten und das Hotel die Gäste betreut. Als besonders gelungen finde ich den Brief an unseren Hund, den wir eigentlich erst mitnehmen wollten. Zum Glück haben wir aber eine gute Betreuung zu Hause gefunden, doch für ihn war auch schon alles hergerichtet. Aber nun zum Brief direkt an unseren Hund: Hierin wird er direkt angesprochen und auf sehr nette Art und Weise gebeten an der Leine zu gehen und beim Essen unter dem Tisch zu sitzen etc. Eine geniale Lösung mit dem doch oft so heiklen Thema umzugehen. Genauso auch wie viele andere Kleinigkeiten so nett und elegant dort gelöst wurden.

Wir durften die Traumtage Quicky testen, da wir es zeitlich nur für ein Wochenende einrichten konnten. Nach einer etwas nervigen Anfahrt (Stau) kamen wir etwa um 17 Uhr im Hotel an. Dort wurden wir zuerst mit einem Begrüßungscocktail empfangen. Auch hier gleich ein warmer Waschlappen zum Frischmachen mit dabei. Ich habe mich bereits ab hier sofort im Urlaub gefühlt und bereits diese kleine Geste hat es geschafft, dass ich mich entspannt habe. Nachdem wir dann unsere Suite bekommen haben und ganz fasziniert waren, sind wir auch recht bald zum Essen gegangen. Ich bin immer noch restlos begeistert von den sehr leckeren und ansprechenden Speisen. Besonders gefallen hat mir, dass sehr auf die Regionalität geachtet wird.

Nach diesen bereits sehr entspannenden Stunden haben wir den Abend mit einem gemütlichen Kaminfeuer ausklingen lassen. Den nächsten Tag haben wir nach dem sehr leckeren Frühstück mit Prosecco, genutzt um uns Bezau ein wenig anzuschauen und natürlich das Spa ausgiebig zu testen.  Auch an diesem Abend war das Essen sehr exquisit und leider ging dieser Tag viel zu schnell zu Ende. Vor dem Schlafen gehen haben wir noch den Champagner und die Schokolade aus unserem Arrangement genossen. Leider hieß es am Sonntag schon wieder Abschied nehmen, aber nicht bevor wir noch einmal in der Sauna waren!

Nach einer relativ ruhigen Rückfahrt kamen wir noch sehr entspannt zu Hause an und ich muss sagen, jede Sekunde hat sich gelohnt. Selbst jetzt noch, eine Woche nach der Rückkehr merke ich noch eine tiefe Entspannung in mir, die normalerweise erst nach 14 Tagen Urlaub auftritt. Auch unserer Beziehung hat die reine Zeit zu Zweit so richtig gut getan. Nicht, dass wir vorher Probleme gehabt hätten, doch nun ist es fast wieder, wie vor 18 Jahren, als wir uns kennen gelernt hatten.

Ach ja, die Kinder waren in der Zwischenzeit gut versorgt bei den Großeltern. Und eines weiß ich auch, ich spare für meinen nächsen Besuch in diesem wirklich außergewöhnlichen Kuschel- und Genießerhotel Gams.

Zum Kuschelhotel.

 

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.