Kinder

Mini-Rosenheim / Miniro

Eine Stadt von Kindern für Kinder. Hier könnt ihr arbeiten und Geldverdienen und dieses wieder im Theater, Restaurant, Kino usw. ausgeben.

Interessante Beschreibung im Ferienprogramm. Der Kleine kommt mit dem Geld bzw. der Wertigkeit des Geldes sowieso nicht so ganz klar. Vielleicht wird es besser, wenn er dafür arbeitet? Also habe ich mich über Miniro mal etwas schlauer gemacht.

Es ist eine Spielstadt. Hier gibt es Geschäfte, Dienstleistungen, ein Arbeitsamt, einen Bürgermeister, Werkstätten und Vergnügungen. Alles von Kindern gemacht. Die Kinder gehen da Arbeiten und bekommen ein Gehalt in Spielgeld. Dieses können Sie dann bei diversen Vergnügungen oder bei Einkäufen wieder ausgeben. Dieses Konzept der Jugendarbeit besteht schon seit über 20 Jahren und scheint sehr beliebt zu sein, wie mir andere Mütter auch bestätigt haben.

Auch der Kleine war 2 ganze Tage in dieser Stadt  am ersten Tag war er Postbote. Postbote war cool, denn er hat Trinkgeld bekommen. Dieses wurde auch ausgegeben, aber seinen Lohn hat er nicht abgeholt, da er am 2. Tag auch wieder Postbote sein wollte und man das Gehalt erst nach der Kündigung erhält.

Nun ja, jetzt spart er halt. Deshalb habe ich ihm am 2. Tag keine allzugroße Brotzeit eingepackt, in der Hoffnung, daß er vielleicht doch kündigt und von seinem Gehalt sich Essen kauft.

Da aber leider sein Bus Verspätung hatte, war der Postbotenjob schon weg. Er hat dann in der Kartenwerkstatt gearbeitet und Karten hergestellt. Dies hat ihm auch sehr viel Spaß gemacht.

Doch auch hier hat er sein Gehalt nicht abgeholt und auch nichts gekauft. Da er in der Werkstatt kein Trinkgeld bekam, hat er an diesem Tag kaum den Vergnügungen teilgenommen. Ich schreibe hier kaum, da es geregnet hatte und die Stadt eine Pause einlegen musste.

Die Stadt besteht aus Zelten, und einige „Arbeiter“ und Spielmöglichkeiten sind draußen. Wenn es stark regnet, wird in einem Gemeinschaftszelt zusammen gespielt.

Dies hat ihm anscheinend schon gereicht.

Fazit:

Für ihn war es bisher der Ferienhöhepunkt und er will nächstes Jahr unbedingt nochmals dort hin, am besten aber noch einmal dieses Jahr. Nächstes Jahr kann ich ihm gerne erfüllen, doch dieses Jahr schaut es schlecht aus, da Mini-Ro nur an 4 Tagen in den Sommerferien angeboten wird und an 2 Tagen war er bereits da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.