Kommunikationsstreß im Web 3.0

Oha, als hätte der WMF bei mir mitgelesen. Kommunikation im Web 3.0 ist das dieswöchige Thema.

Jetzt sitze ich erst mal da und überlege, was ist eigentlich Web 3.0?

AAARGH – den Wikipedia Artikel kapiere ich nicht wirklich scheint aber dieses Zeug zu beinhalten, wo man schon mit seinem Auto telefonieren kann.  Wartet bei mir mindestens noch 5 Jahre, dann kann ich da auch mitreden, vorerst bleibe ich noch im Web 2.0 und werde hier die Fragen beantworten.

Post

ganz altmodisch bin ich auch gut per Post zu erreichen. Auch wenn ich selbst ungern Briefe oder Karten schreibe, kann man mich damit eigentlich gut erreichen.

Telefon

Ja, wir haben noch Festnetz. Das hat aber hier nichts mit altmodisch zu tun, denn wir wohnen in einem Tal, in einem alten Haus mit 30 cm dicken Mauern, in die teilweise Granitsteine verbaut wurden. Im Erdgeschoss. – Sprich der Empfang ist miserabel. Entweder setzt ich mich auf die nichtvorhandene Fensterbank im Esszimmer, oder ich stehe draußen im Garten. Da ich aber weder meine Freizeit im Garten verbringen möchte, in der Hoffnung, dass mich jemand anruft, bleibe ich ganz brav beim Festznetz. Das geht mit Kabel und ist verfügbar.

Handy

Wie gesagt – klassisch nutze ich es kaum, weil man mich eh kaum erreichen kann. Doch logge ich mich gerne über das Wlan Netz ein und schaue auf dem Sofa abends schnell in Facebook oder in die Mails

Email

eines meiner Hauptkommunikationsmittel. Immer gut zu erreichen.

Facebook

Auch hier bin ich meist sehr gut zu erreichen. Meist auch den ganzen Tag über, auch wenn nachmittags und abends meine Antworten eher kurz und voller Rechtschreibfehler ausfallen.  – Liegt am Handy.

Bei meinen eigenen Gruppen bin ich generell eher aktiv und lese auch ziemlich alles grob zumindest durch.

Twitter, Google + und Co

Hier ist es eher schlecht und ich übersehe auch gern da mal was. Sorry, aber auch mein Tag hat nur 24 Stunden.

Zeiten

Die Frage, wann man mich am Besten erreicht. Tagsüber. Irgendwann Abends trete ich in den Streik. Auch dann, wenn ich keine Zeit habe, dann reagiere ich auf PNs, Mails und Co. verzögert. Doch ich reagiere immer irgendwie. Halt nur dann etwas später.

Auch jetzt läuft nebenbei ein Chat. Ich bin eine Frau, ich kann Multitasking, auch wenn es dann etwas langsamer geht, aber es geht und oft bekomme ich neue Ansätze oder Ideen. Ich bin immer erreichbar, das habe ich als Mutter wohl auch durch die Kids gelernt. Da reden auch oft zwei Personen gleichzeitig mit mir über verschiedene Themen. Stressig, ungut – aber in meinem Haushalt normal.

Nun profitiere ich davon 

 

9 thoughts on “Kommunikationsstreß im Web 3.0

  1. Hey Mella,
    Du hast das schon richtig verstanden mit Web 3.0 und Wikipedia. Ist sehr kompliziert da ausgedrückt. :-)
    Ich bewundere immer das Mütter bzw. vor allem Frauen sich mit mehreren Personen über verschiedene Themen unterhalten können. Wenn ich mal im Gespräch mit mehreren Mädels bin verliere ich schon mal den Überblick oder vergesse dann schon mal was ich mit Ja abgetan habe. *rolleyes*
    Lieben Gruß,
    Christopher

  2. Da das Thema Web 3.0 durch alle Blogs schwebt:

    Heißt nach meinem Verständnis eigentlich nur, dass die Computer und Netze den Informationen der Menschen nicht mehr folgen können. So können das FB & Co. nicht richtig nutzen. Das Web 3.0 soll das ändern. ;-)

    Schön, dass auch Du den Ausschalter der Dauerkommunikation findest. :-)

    LG
    Manni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.