Allgemein

Spenden statt schenken

Heute gibt es wieder einen Gastartikel. Diesmal von Tom, der auf seine Blog-Parade Spenden statt schenken aufmerksam machen möcht. Ich werde übrigens auch noch selbst bei der Blogparade mitmachen, doch bis es soweit ist…..

Hi, mein Name ist Tom Löschnigg. Ich bin der Betreiber des Blogs selected-items.com auf dem ich über Webdesign, Fotografie und persönliches berichte. Ich danke Mella, die mir mit diesem Gastbeitrag die Möglichkeit gibt, vielleicht etwas mehr Leute zu erreichen. In Form der Blog-Parade „Kreativ spenden statt schenken“ möchte ich aufrufen sich über Weihnachten und den damit verbundenen Kaufwahnsinn Gedanken zu machen.

Meine Familie und Freunde spenden dieses Jahr das Geld welches wir normalerweise für Geschenke ausgeben würden. Vielleicht entscheidet sich der eine oder andere mitzumachen und denjenigen etwas zu schenken die es auch wirklich nötig haben.

Es gibt unzählige Möglichkeiten zu spenden, ohne viel Geld auszugeben. Ihr könnt bei handyspenden.de euer altes Handy spenden. Bei de.betterplace.org kann man eigene Spendenprojekte anlegen. Testamentarisch bei unicef etwas den Kindern in Not hinterlassen. Im Online-Shop von unicef Hilfsgüter, Impfstoffe … kaufen, die an hilfsbedürftige Kinder versendet werden. Eure Werbeeinnahmen eurer Blogs spenden …

Eure Kreativität für einen guten Zweck!

Kurz zur meiner Person: Ich bin seit 9 Jahren Webdesigner und lebe in Tirol. In letzter Zeit stelle ich meinen Job aber immer öfters in Frage. In meiner Branche geht es nur um Geld und noch mehr Geld, damit man sich noch dickere Autos kaufen kann. Ja, manchmal zweifle ich sehr an den Wertvorstellungen dieses Jobs. Deshalb beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit Spendenaktionen und gemeinnützigen Organisationen. Es ist ein gutes Gefühl wenn man Menschen helfen kann. Vielleicht werde ich doch meinen Job an den Nagel hängen und in den Sozialbereich einsteigen, wo ich sinnvollere Arbeit leisten kann.

Ich würde mich über eure Teilnahme an der Blog-Parade sehr freuen!

Mehr Info findet ihr hier:

blog-Parade Spenden statt schenken

Ach ja, warum ich noch nicht mitmache? Ganz einfach, letztes Jahr habe ich Euch das Kiva-Projekt vorgestellt.  Bei dem wir statt einer direkten Spende einen Kleinkredit gegeben haben. Nun wurde unser Geld bereits wieder zurück gezahlt und wir suchen uns einen neuen Kreditnehmer aus. Erst, wenn wir uns entschieden haben (Zeitmangel), geht es auch hier an das Thema dran.

Ein Gedanke zu „Spenden statt schenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.