Der Bauch muss weg

Experiment 52 – Woche 22

Experiment 52Die erste richtige Woche im Jahr ist vorbei und ich habe mir nun nochmals ernsthaft vorgenommen an meiner Figur zu arbeiten. Jaja, ich weiß alle Jahre wieder. Doch so bin ich nunmal und da meine Freundin nun auch bei mir im Fitnessstudio ist, und ich die Freigabe der Ärzte wieder habe – ist die Motivation wieder größer.

Neuerung der Woche

Beim Aufräumen bin ich auf ein Booklet von Fitforfun gestoßen „Motivation Hoch 3“. Hier drin gibt es einen tollen Plan, der alle möglichen Empfehlungen berücksichtigt. Wie etwa 5 mal am Tag Obst/Gemüse, 2 Liter am Tag trinken, so und so viel Sport in der Woche oder dass es mindestens einmal Fisch geben soll. Zum Glück gibt es im Internet noch einige Pläne hierzu zum Ausdrucken. Dabei wird ganz einfach mit Ampelfarben gearbeitet. Ich soll also in allen Bereichen möglichst im Grünen landen. Wer mag kann es sich hier nochmal genau anschauen motivationhoch3

Nun ja, in der ersten Woche ist es mir noch nicht ganz geglückt überall im grünen Bereich zu landen. Sport war noch nicht ganz ausreichend und ich mache zu wenige kurze Pausen. Denn auch darauf wird geachtet. Leider muss ich auch gestehen, dass die Schokoladengelüste recht groß waren.

Sport

Wie schon gesagt habe ich es nicht geschafft. Doch dies lag auch an den Ferien und an zwei ganztägigen Terminen, die mir hier einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Aber ab nächster Woche ist wieder Alltag und ich habe bessere Sportmöglichkeiten. Hier wird sich sowieso einiges ändern, denn ich möchte dieses Jahr den Fokus auf die Ausdauer legen. Das bedeutet, dass ich an meiner Grundlagenausdauer mal so richtig arbeite, denn ich möchte hier endlich wieder zum Joggen kommen und die ersten Erfolge zeichnen sich langsam ab. Da meine Freundin auch nur Abends Zeit hat, werden wir den Rückenkurs besuchen.  Desweiteren zwei mal die Woche Walken/Joggen und einmal Kraftraining und einmal Zumba. Auf Bodypump werde ich erst mal verzichten, da ich hier auch den Eindruck habe, dass sich zu viel Muskelmasse bildet und ich hier ziehmlich an Umfang zulege. Das gefällt mir gerade bei den Oberschenkeln nicht.

Essen

Da gab es einiges Neues für mich. Oder eher gesagt altbekanntes  aber gerne ignoriertes. Wie etwa 5 mal am Tag Obst oder Gemüse. Mist, dass hatte ich so gekonnt ignoriert. Tja hier heißt es nun wieder angreifen. Auch zweimal die Woche Fisch wird für mich nicht ganz einfach werden. Tja, da muss ich durch.

Trinken

2 Flaschen Wasser und eine Kanne Tee abends. Nun komme ich endlich wieder auf die entsprechende Menge, die ich trinken soll. Aber mit 3 Flaschen habe ich noch ein Problem. Gut, dass Winter ist und der Tee dann richtig schmeckt.

Entspannung

Große Pausen, also bewusste Pausen ja. Das ging diese Woche noch ganz gut. Vor allem, weil ich mir hier auch mal bewusst gesagt habe – nee ich tue jetzt nichts und genieße noch ein paar freie Stunden, bevor der alltägliche Wahnsinn wieder beginnt.  Die kleinen Pausen sind eher ein Problem. Einfach mal für 10 Minuten nichts tun. Das war einfacher, als ich vor 10 Jahren noch geraucht habe. Aber nun einfach zu sagen 10 Minuten Pause? Nee, mache ich nicht. Noch nicht.

Beauty

wieder mal am Wochenende nicht geschafft. Doch ansonsten schön brav gecremt. Schön ist, dass durch die Solebehandlung meine Pickel wieder alle verschwunden sind bzw. nur noch letzte Reste abheilen. Das ist immer so schön, wenn es so einfach klappt. Nur dran bleiben müsste ich halt… Nun ja, es wird.

Fazit

Der Motivationhoch3 Plan deckt alle wichtigen Bereiche ab und er wird für mindestens den letzten Wochen hier im Experiment mein ständiger Begleiter sein. Dies hat auch den Hintergrund, dass mir einige Ärzte geraten haben, mich dauerhaft gesund zu Ernähren, genug zu trinken und auch viel Sport zu machen. Denn für den Warnschuss den mir mein Körper verpasst hat, bin ich erstens zu jung und vor allem anscheinend anfällig dafür. Da ich auf weitere Hinweise in dieser Hinsicht verzichten kann, nehme ich das auch ernst.

 

6 Kommentare

  • Conrad

    Das mit den kleinen Pausen kann ich nur zu gut nachvollziehen. Als Raucher gibt man sich diese Pausen zwangsweise, aber wenn man dann aufgehört hat, fühlt man sich einfach seltsam, wenn man einfach mal so alle 1-2 Stunden etwas Pause macht.
    Habe da leider auch noch kein Lösung gefunden, wie ich mich dazu bringen kann, das wieder zu tun.

    • Mella

      Direkt nach dem Aufhören habe ich immer eine kleine Teepause gemacht. Also Kanne Tee fertig gehabt und dann ein kleines Tässchen getrunken. Vielleicht sollte ich das wieder machen. Wäre ja auch positiv für die Trinkmenge.

  • Iris

    Ich hab nie geraucht, kenne also das Problem, kleine Pausen mit „Inhalt“ zu füllen nicht. . Aber man kann diese Pausen doch gut mit den fünfmal Obst/Gemüse ausfüllen. Statt der Zigarrette eben die Mandarine oder so.

  • Susanne K.

    Hallo Iris, die Idee die Pausen mit Obst und Gemüse zu füllen ist echt gut (bei mir werden die Pausen leider – zwar nicht mit Zigaretten – mit Schokolade und Gummizeug gefüllt *schäm*).

    Es ist zwar nicht so, dass ich abnehmen muss (habe mich auf meinen BMI ganz gut eingelebt), aber gesünder ernäheren bzw. ausgewogener ist immer gut. Und mit „ausgewogen“ meine ich nicht unbedingt die ganze Woche sondern jeden Tag – ich hatte es eher so praktiziert: ein Tag Junkfood (ich liebe es!! Ich weiß, es ist schlecht aber ….), dann ein Tag wg schlechtem Gewissen nur Obst und Gemüse, welches ich dann am Tag danach wieder mal nicht sehen kann und wieder auf Junkfood umsteige….
    Ein Teufelskreis

    • Mella

      Danke gleichfalls viel Erfolg! Ich glaube ohne Sport hätte ich wirklich keinen Erfolg. Deshalb ist mir der dieses Jahr wirklich wichtig. Aber auch auf das Essen werde ich nun wieder vermehrt aufpassen, allerdings ohne wirklich zu fasten, denn ich weiß genau, dass ich das nicht aushalten werde.

Schreibe einen Kommentar zu Conrad Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.