Der Bauch muss weg,  Sport

Experiment 52 – Woche 9

In dieser Woche hat es sich bei mir um Sport gedreht. Ich habe Zumba-Dance ausprobiert. Allerdings weiß ich noch nicht so ganz, was ich davon halten soll, deshalb später mehr dazu.

Zudem habe ich diese Woche einen Anschiss kassiert. Ich trainiere falsch. Vor allem beim Joggen bin ich mit einer viel zu hohen Herzfrequenz unterwegs und statt so Kondition aufzubauen und abzunehmen tritt der gegenteilige Effekt ein. Ich baue von mal zu mal ab und mit Abnehmen ist gar nichts. Dabei bin ich wirklich als Schnecke unterwegs!

Das Problem liegt jedoch an der Grundlagenausdauer. Das ist der Pulsbereich so um 60% Eurer Herzfrequenz. Sehr viele Leute können in diesen Herzfrequenzbereich einen gemütlichen Dauerlauf absolvieren und ich bin fälschlicherweise davon ausgegangen, dass ich auch dazu gehöre. Dass der Puls dabei höher war – habe ich auf die nicht ganz genauen Messmethoden und den persönlichen Unterschieden geschoben. Doch das war falsch! Nach jedem Lauf war ich fertiger und frustrierter und dann habe ich den Anschiss vom Arzt bekommen, dass ich mich gefällist mal um die Grundlagenausdauer kümmern soll. Das heißt bei mir Walken. Oder besser Spazierengehen. Und wisst Ihr, was das gemeinste ist? Diese Grundlagenausdauer braucht lange. Ganz lange, bis sie aufgebaut ist. Mindestens 3 bis 4 Monate bis man Änderungen sieht und wahrscheinlich noch länger.

Also perfekt für die restlichen 10 Monate – Experiment 52. Na, Danke!

Neuerung der Woche

Walken statt Joggen. Meine Joggingstrecke wird mit einer Herzfrequenz von etwa 115 bis 125 Schlägen pro Minute bewältigt (das ist ja gar nix). Erst Walken und wenn dies nicht mehr ausreichen sollte irgendwann Joggen (Träumen darf man noch, oder?) Dabei werde ich jede Veränderung genau protokollieren.

Sport

Bodypump – das übliche, Zumba, von dem ich nocht nicht weiß, was ich davon halten soll (Blöd schauen und bisschen herumhopsen ist noch keine Grundlage zur Beurteilung, erst mal muss ich mich dort reinfinden) und zwei mal die Woche walken. Alleine, weil meine Herren schneller sind und ich jetzt fast doppelt so lange brauche. Na wartet….

Trinken

Geht erstaunlich gut. Ich brauche zwar ab und an noch Erinnerungen, aber insgesamt schaffe ich es gut.

Essen

Schande über mich. Letzte Woche gab es recht viel ungesundes Essen, trotz Obst und Gemüse.. Zwar kann ich mehrere gute Ausreden bringen, doch das ändert wohl nichts an der Tatsache – hier ist Handlungsbedarf. Nächste Woche hierzu mehr.

Entspannung

Wenn meine Männer dann endlich mal akzeptieren, dass ich während meiner Teezeremonie meine Ruhe haben will, dann wird es auch was mit der Entspannung. Momentan muss ich sie noch scheuchen.

Fazit.

An der Grundlagenausdauer muss ich arbeiten. Da geht kein Weg dran vorbei. Wenn diese nämlich nicht vorhanden ist, bringt der ganze Sport nichts und es wird immer schlechter, egal was Du machst. Deshalb macht nicht den gleichen Fehler wie ich und kümmert Euch vorzeitig um Eure Grundlagenausdauer. Denn sonst finden wir uns alle wieder am Tiefpunkt wieder. Ich nutze deshalb die Kontrolle von Euch und werde mich mal durch das langweilig Grundlagentraining durchbeißen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Mella Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.