Tiere

Katz und Hund

Schon länger habe ich nichts mehr über unsere Tiere geschrieben. Zum einen, weil wenig Neues passiert, oder eben nur Kleinigkeiten. Oder es ist etwas Lustiges und Blogbares nur keine Kamera dabei bzw. die Tiere halten nicht still genug.

So kann unser Kater ein neues Kunststück:

Auf der Fensterbank außen haben wir unsere Kakteensammlung platziert. Es ist regengeschützt, trotzdem schön sonnig. So stehen nun Kaktus an Kaktus dicht nebeneinander.

Jetzt erklärt mir mal, wie da eine Katze dazwischen passt, denn unser Kater schafft es tatsächlich seine etwa 5 kg so zwischen den dicht stehenden Töpfen zu platzieren, dass weder ein Kaktus abstürzt, noch er einen Stachel abbekommt.

Respekt!

Unser Hund hingegen mutiert immer mehr zum „Trampeltier“ – sprich er verkalkt immer mehr. Viele Dinge oder Aufforderungen versteht er gar nicht mehr. Da fällt z.B. eine Wurstscheibe zu Boden und er kapiert nichts. Das war früher schon mal anders, so schnell konnten wir gar nicht schauen, da war die Wurst weg. Oft schon in der Luft geschnappt.

Zudem macht ihm immer mehr das Wetter zu schaffen. Obwohl er ein Spanier ist und wir sein Fell relativ kurz halten (4 cm lang -ohne Unterwolle), war es ihm oft viel zu heiß. Gestern haben wir ihn deshalb mal wieder geschoren, bzw. wir wollten, denn unsere Hundehaarschneidemaschine hat leider nicht so funktioniert, wie gewünscht. Unser Großer hat ihm am Rücken einen schönen Glatzenstreifen verpasst. Wir haben daraufhin zur Schere gegriffen und alles lange abgeschnitten.

Nun schaut er aus wie ein zerupftes Huhn. Aber ihm ist nicht mehr so warm und spazierengehen macht wieder mehr Spaß.

Aber auch hier wird er schon viel gemütlicher. An Joggen ist gar nicht mehr zu denken und er ist mit etwa 30 Minuten Spazierengehen schon ganz zufrieden.

Auch gut.

Obwohl beide Tiere gleich alt sind, macht unser Kater einen viel fitteren und auch geistig regeren Eindruck.

Das war jetzt einfach mal eine Statusmeldung über unseren weiteren Mitbewohner

4 Kommentare

  • Sylvia

    Und wo ist jetzt das Foto ?

    Bruno kommt aus Italien, aber er mag höhere Temperaturen auch nicht mehr. 30 Minuten Soaziergang sind schon viel für ihn, und tüddelig ist er auch. Da liegt manchmal ein Leckerli oder ein Wurststückchen oder ein Spätzle direkt neben ihm, und er rafft es nicht.

    Traurig, aber solange es den alten Tieren dabei nicht schlecht geht, macht uns das eben bewußt, wie schrecklich schnell die Zeit rast

    • Mella

      ja, schon toll, wie sich die Viecherl so anpassen können. Nur im Winter, da friert er weiter wie ein echter Südländer.

      Foto gibt es keines, außer Du magst gerne einen leerhen Teppich, grüne Wiese etc. sehen mit dem Hinweis: „Lucky was here“
      oder
      „Oskar – 19.Juli 2011 09.03 Uhr „Foto-Zeitstempel 19. Juli 2011 09.04 Uhr

  • weroth

    Katzen schaffen manchmal, in ganz unmögliche Situationen oder Haltungen zu kommen. Irgendwie schon erstaunlich, wie flexibel sie sein können, wenn sie mal nicht nur faul rumliegen und pennen. Aber dafür lieben wir sie ja 🙂

    • Mella

      Ja, vor allem fasziniert mich die Körpergröße – von einem Meter (locker ohne ausgefahrenen Schwanz) bis zu 20 cm ist bei einer ! Katze alles dabei. Zieharmonika ist harmlos dagegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.