Sport

Hallo Du Schweinehund!

Der Frühling kommt die Hose kneift. Menno, jedes Jahr das Gleiche.

Erschwerend kommt dieses Jahr hinzu, dass ich ein Frust- und Streßfresser bin. Dabei eigentlich weniger dass ich mich mit der Menge vollstopfe. Nein eher so als kleines Genußhäppchen. So als Pausenbrot – also statt der früheren Zigarette. Und gerade jetzt zu der Zeit, wenn wir von Ungewissheit und Sorgen gebeutelt werden. Vom Umschwung und Veränderung und in keinen Bereich eine Ahnung haben, in welche Richtung unser Leben weiterführt.

Und gerade jetzt fühle ich mich zu allem Überdruss so richtig unwohl in meiner Haut. Keine Kondition, dafür nen Bauch. Keine Zeit – oder besser ich nehme mir keine Zeit.

Doch das werden wir jetzt ändern. Es ist wichtig rauszukommen, sich zu bewegen, etwas für sich selbst zu tun. Und Zeit ist da, sie wird nur anders genutzt (zum Essen vielleicht).

Wenn da nur nicht dieser Köter wäre. Dieses Riesenkalb von Schweinehund. Der, der immer einen Teller in den Pfoten hält, mit lauter leckeren Sachen drauf und der der so gerne und bereitwillig zum Kühlschrank läuft und mir zuflüstert – „nach diesem anstrengenden Tag hast Du eine Belohnung verdient“

Zähmen oder erziehen kann man den nicht. Zumindest ich nicht und in diesem Zustand nicht. Eine Hundeschule für innere Schweinehunde habe ich noch nicht gefunden, also muss ich mit ihm leben. Doch damit nicht bald meine Hose gesprengt wird, werde ich vermehrt Sport machen. So richtig, denn da habe ich mich gut im Griff und da meckert eher der innere Schweinehund, wenn ich mal nicht gehe.

Gut also werde ich jetzt wie üblich weiter ein mal die Woche  in mein heißgeliebtes Bodypump marschieren. Doch da das anscheinend nicht reicht, noch zusätzlich meine Kondition und gleichzeitich auch meinen Stoffwechsel auf Trab bringen.

Und da mein innerer Schweinehund so gerne im Wohnzimmer sitzt, werde ich diesen Raum verlassen und Joggen gehen. Mit Mann und Maus (äh Kind) aber ohne Hund! Nein, Lucky darf auch nicht mit. Einerseits, weil er mittlerweile eine Schnecke geworden ist (Rentner halt) und zum anderen, weil er so viele Toilettenpausen einlegt.

Dafür darf der Schweinehund von meinem Mann mit. Also nicht falsch verstehen, mein Mann ist nicht der Schweinehund, sondern sein Faultier äh innere Schweinehund darf nun Gassi. Er wird mitlaufen, damit er mit den Kids im Sommer wieder Fussballspielen kann. Und nachdem die Kinder zur Zeit so wenig Auslauf haben, kommen diese auch mit!

Schadet keinen von uns, sich mal wieder mehr zu bewegen und auszupowern. Ist ja auch ein guter Ausgleich. Für alle. Für mich genauso wie für meinem Mann. Der Große kann sich auch auspowern und der Kleine hat eh zuviel Energie, die oft in den falschen Bahnen landet.

Gestern gings los. Damit wir uns auch nicht gleich überfordern, ganz brav nach Trainingsplan und ganz brav nach Herzfrequenz. Denn das ist mir wichtig. Ich hab mal den Fehler gemacht zu früh zu schnell zu viel zu wollen. Dann hing ich irgendwann fest, weil eben die Grundlagen fehlten. Mein Mann ist auch so einer der zu schnell startet. Dann hat er Rückenschmerzen.

Nein diesmal langsam. Ganz langsam, dafür ziehen wir es aber durch!

Dann kann ich auch mal ohne schlechtes Gewissen mit meinem Schweinehund zusammen den Kühlschrank inspizieren und die Hose wird trotzdem nicht mehr kneifen, mein Mann kann die Kids im Fussball fertig machen und die Kids sind wohl auch ausgeglichener.

Packen wir es an!

Ach ja Essen. Ganz auf die Leckereien werde ich nicht verzichten und ich werde auch keine Diät machen. Doch auf gesunde, abwechslungsreiche und nicht zu kalorienlastige Ernährung achte ich sowieso. Meistens. Ich werde aber hier wieder vermehrt drauf achten, aber eben ohne Zwang, denn dies halte ich sicher nicht durch und dann mache ich meistens wieder gar nichts. Lieber dann so, denn diese Veränderung können wir noch gut im Alltag einbauen und verkraften.

Ein Kommentar

  • Roland

    Ein guter Plan! Ich drücke Dir die Daumen, dass du den Kampf gegen den Schweinehund gewinnst. Ich müsste auch mal wieder ran, im Sommer zwingt mich der Rasenmäher automatisch regelmäßig zu Bewegung, aber noch ist ja gerade mal Frühlingsanfang…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.