Sport

Boxen

Normalerweise ist Boxen im Fernsehen oder gar live genauso interessant wie – ja wie… Mist mir fällt einfach kein Vergleich ein, was ich genauso uninteressant finde. Formel 1 vielleicht, denn die fahren nur im Kreis rum oder Grashalme wachsen sehen. Doch da ist Boxen echt noch fast interessanter, aber nicht viel.

Doch irgendwie hat mich die neue Stunde im Fitnessstudio magisch angezogen: Fitness-Boxen.  Ich als Frau boxen. Klar, etwas was ich auch total uninteressant, brutal und grob finde. Warum will ich da unbedingt hin?

Keine Ahnung, nur eine grobe Vorstellung, dass da körperlich einiges abverlangt wird, gut für Agressionsabbau ist und mit der schwachen Hoffnung beim Fitnessboxen nie derjenige zu sein, auf den eingeschlagen wird. Dazu gibt es hoffentlich diesen hübschen Sandsack.

Gestern war es dann soweit. Meine erste Boxstunde.

Es war cool¹!

Und ich hatte recht, es ist körperlich anstrengend. Ich habe einen Monstermuskelkater!

Und es ist super für den Agressionsabbau, sofern ich denn momentan welche hätte. Agressionen meine ich. Ich bin viel zu friedfertig und harmonisch im Moment um richtig zuschlagen zu können. Die Grenze zu überwinden und richtig draufzudreschen. Aber wartet, bis wieder was in unserem Leben passiert, was mich wieder umhaut. Dann schlage ich zurück!

Ja, Boxen ist echt cool¹!

1= sofern man nicht andere Leute verprügeln muss, außer sie haben diese Schutzdinger auf die man einschlagen muss, dann sieht die Sache schon wieder anders aus……

5 Kommentare

  • Frau_Mahlzahn

    ****1= sofern man nicht andere Leute verprügeln muss, außer sie haben diese Schutzdinger auf die man einschlagen muss, dann sieht die Sache schon wieder anders aus……****

    Da ist dann Fechten wieder lustiger, das macht erst Spaß, wenn man mit dem Florett so richtig auf jemanden drauflos gehen kann, *tschaka*.

    Muskelkatermäßig fühle ich mit Dir, ich werde mir gleich noch den Oberschenkel mit so’nem Zeugs eincremen müssen, um den Schmerz zu lindern, ;-).

    So long,
    Corinna

  • Mella

    Beim Fechten hat man ja wenigstens noch seinen Spieß als „Abstandshalter“, beim Boxen musst Du direkt an den Mann gehen….
    Vielleicht muss man sich erst mal überwunden haben oder entsprechend wütend sein

    (Ich wollte ja den Trainer gestern nicht verletzen..) Bin wohl noch zu brav. Betonung liegt auf noch

  • Frau_Mahlzahn

    ****(Ich wollte ja den Trainer gestern nicht verletzen..) Bin wohl noch zu brav. Betonung liegt auf noch****

    ;-).

    Übrigens von wegen Spieß als Abstandshalter: bei dem Turnier, das der Mo und ich uns angeschaut haben, haben die teilweise so richtig schön auf einander eingedroschen — wenn man den Gegner bis ganz an den hinteren Rand gedrängt hat und er die Linie nicht mehr übertreten kann ohne den Punkt zu verlieren, dann geht da voll was ab, weil’s dann nur noch darum geht, wer den Punkt jetzt bekommt, ;-). Da passt dann aber keine Handbreit mehr zwischen die Fechter und den quasi explodierenden Adrenalinspiegel kann man förmlich riechen.

    Hach.

    Klasse Sache, das, ;-).

    (Und auch im gemäßigten Fechtsport kann das durchaus wehtun, wenn man getroffen wird).

    Aber insgesamt geht es wohl gerade darum: die Scheu, jemandem wehzutun, zu überwinden — ist wohl gerade für uns Frauen nicht so unwichtig.

    So long,
    Corinna

  • Link

    Ich hatte auch mal einen Boxsack. Man glaub gar nicht wie anstrengend es sein kann, nur sein Hände oben zu behalten. Die Ausdauer, Schnelligkeit und Kraft die man beim Boxen benötigt sind wirklich enorm.

Schreibe einen Kommentar zu Link Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.