Allgemein

Einfach nur gut

Immer wollen wir etwas besseres, schöneres, tolleres. Dadurch verlieren wir immer mehr den Blick für die einfachen Sachen.

Auffällig ist dies zur Zeit bei uns beim Essen. Die Kinder haben die Einfachheit neu entdeckt. So liebt der Große Butternudeln. Ja, ganz einfach gekochte Nudeln in Butter schwenken. Etwas Salz drüber fertig.

Auch Spiegelei mit Kartoffelpüree wird immer gerne genommen. Auf den dazugehörigen Spinat verzichten die Kids aber gerne.

Es reichen oft kleine Dinge aus, die uns befriedigen und uns glücklich machen können. Es muss nicht immer das ausgefallene und meist aufwendige Rezept sein, welches uns stundenlang in der Küche beschäftigt.

Dies gilt auch für andere Bereiche im Leben. Muss mein Fernseher undbedingt dies alles können? Brauche ich das wirklich?

Was genau muss ein Handy können? Für welche Zwecke setze ich es ein? Brauche ich es um damit im Netz zu surfen, zu telefonieren, zu fotografieren oder nutze ich wirklich alles aus?

Leider geht die heutige Zeit immer mehr zu Geräten, die viel mehr können, als ihre eigenltichen Aufgaben mal waren. So werden eierlegende Wollmilchsauen entwickelt, die auch oft dadurch recht Fehleranfällig werden.

Meine Freundin hat zuletzt ein neues Auto gebraucht. Da durch das Sonderangebot ihres Autohändlers ein Neuwagen nur unwesentlich teurer war als ein Gebrauchter hat sie sich für einen Neuwagen entschieden. Die Wartezeit war recht lang und das nur weil:

sie keine Klimaanlage wollte

Hätte sie eine Klimaanlage gewünscht, hätte sich die Wartezeit um ein paar Monate verkürzt. Doch ich verstehe ihre Einstellung (im Gegensatz zu vielen anderen aus ihrem Bekanntenkreis). Sie fährt damit max. 5 km zur Arbeit – im Sommer macht man da lieber das Fenster auf. Ansonsten fährt sie immer wieder mal über Land. Da meist max. 35 km. Auch hier wird nicht wirklich eine Klimaanlage benötigt. Es ist an schönen Sommertagen sowieso viel schöner mit offenen Fenster zu fahren.

Für lange Strecken steht ein anderes Auto zur Verfügung.

Wofür braucht sie eine Klimaanlage, die noch zusätzlich Sprit frisst, Wartung bedarf und Kosten verursacht?

Ja, manchmal sollte man sich einfach wieder zurückbesinnen, für was man die Dinge eigentlich braucht und auch die einfachen Dinge machen viel Spaß und einfaches Essen schmeckt auch gut

Das heißt nicht, dass ich nicht manche Zusätze nicht für sinnvoll erachte oder toll finde. Im Gegenteil ich nutze mein Handy auch nicht nur zum Telefonieren 🙂

Doch sollte man hierbei nie übertreiben.

5 Kommentare

  • Frau_Mahlzahn

    Mir fiel spontan ein: Car Sharing. Wenn sich sowas mehr durchsetzen würde, wäre das ganz das richtige für Menschen wie Deine Freundin, die das Auto nur selten brauchen…

    Ansonsten ging mir durch den Kopf, dass das, was Du schreibst, zwar völlig richtig ist und ich ganz Deiner Meinung bin — dass mir aber scheint, dass für diese Erkenntnis ein gewisses… hm, Einkommen wichtig ist, eines mit dem man es sich leisten kann, sich _nicht_ alles leisten zu müssen.

    Mir scheint nämlich, dass gerade die, die ein geringeres Einkommen haben, viel mehr auf diese Luxusvarianten bei Handy und Fernsehen stehen, weil es für sie ein gewisser Trost zu sein scheint. Wir haben so ein Beispiel im Bekanntenkreis, für meinen 7-Jährigen ist das schwer zu verstehen, warum die alle möglichen elektronischen Luxusartikel haben (die wir nicht haben und auch gar nicht wollen), die Kinder aber wenig kreatives Spielzeug.

    So long,
    Corinna

  • Mella

    Hallo Corinna,
    interessante Theorie über das „Einkommen“ und Luxus.
    Meine Kinder haben auch keine WII, Playstation etc. Eigentlich haben sie auch keine Zeit für so etwas, da sie oft mit Lego und co so beschäftigt sind. Diese Geräte werden eigentlich auch nicht vermisst.
    Ob das nun mit unserem Einkommen zu tun hat????
    Eigentlich habe ich die Dinge aus Kosten-Nutzen -Effizienz nicht angeschafft. Denn ich wusste, dass wenn diese Geräte da sind, werden sie zwar am Anfang intensiv genutzt, stehen danach aber in der Ecke und warten, dass ich sie abstaube.
    Auch haben wir noch immer so einen dicken Fernseher und unsere Handys können hauptsächlich eines: Telefonieren. Obwohl der Kleine noch keines hat. (Ich hab für ihn aber eines gewonnen- er weiß es nur noch nicht).
    .
    .
    Ich glaube ich muss jetzt daraus doch einen Blogartikel machen 🙂

  • Freundin A.

    …danke dass das mal jemand sagt! Wir sollten eher mehr auf die Dinge schauen die wir uns anschaffen, ob wir sie wirklich brauchen (im Sinne von nötig haben) oder ob wir nur mal wieder ein sich-selbst-darstellendes Bedürfnis befriedigen

    • Mella

      Lego ist immer Interessant, weil es so schön wandelbar ist. Doch viele Spielzeuge geben leider nur eine und wenig flexible Spielmöglichkeiten her, so dass es schnell langweilig wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.