Februar 11 2018

Rindfleisch im Portwein aus dem Römertopf

Ein leckeres Rezept was erfreulich wenig Arbeit macht möchte ich Euch heute vorstellen.

Ihr braucht:

  • 250 g Zwiebeln
  • 800 g Rindfleisch wie etwa Tafelspitz, Bürgermeisterstück etc.
  • Salz
  • Pfeffer
  • 10 EL roter Portwein
  • 100 g Preiselbeeren aus dem Glas
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 unbehandelte Zitrone

Als Beilage gab es bei uns Polenta und Blaukraut

Zubereitung:

  1. Römertopf in Wasser einlegen
  2. Zwiebeln schälen und und in Spalten schneiden. Fleisch abspülen und trocken tupfen und mit Pfeffer und Salz würzen
  3. 8 EL Portwein mit 100 g Preiselbeeren, Zwiebelspalten und Lorbeerblättern im Römertopf mischen. Das Fleisch darauf legen.
  4. Den Deckel auf den Römertopf legen und auf einem Rost im kalten Backofen schieben.
  5. Bei etwa 200 °C bzw. Gas Stufe 4-5 insgesamt 2 Stunden garen lassen.
  6. Nach einer Stunde das Fleisch umdrehen.

Das Essen ist fertig, wenn das Fleisch schön mürbe und weich ist. Dies kann auch mal länger als die 2 Stunden dauern, je nachdem welche Qualität ihr erwischt habt.

Es macht übrigens nichts, wenn das Fleisch länger im Ofen bleibt, Dank des Römertopfes bleibt es schön saftig.

7. Wenn das Fleisch weich ist, den Braten aufschneiden und die Soße aus dem Römertopf in einem Topf umfüllen. Die Zitronen in feine Scheiben schneiden und mit der Soße mischen. Kurz aufkochen und bei Bedarf abbinden.

 

Juli 9 2016

gefüllte Zucchini vegetarisch mit Hirse

gefüllte Zucchini

heute möchte ich Euch ein Rezept vorstellen, welches bei uns mehr oder weniger aus der Not heraus geboren wurde. Mengenangaben sind so ungefähr und Das Rezept ist leicht abwandelbar, einfach anderes Gemüse oder bei der Füllung variieren

Zutaten

  • 200 g Hirse
  • 2 mittelgroße Zucchini
  • Oliven
  • Olivenöl
  • Cocktailtomaten
  • Peperoni
  • Kräuter
  • Pfeffer, Salz
  • Knoblauchzehen
  • Fetakäse
  • Tomatensoße nach Wahl

Zubereitung

  1. Hirse nach Anleitung kochen. Wir nehmen etwa doppelt so viel Wasser und etwas Salz und setzen dies zusammen mit der Hirse auf. Ähnlich wie bei Reis. Wenn das Wasser weg ist, ist die Hirse in der Regel fertig
  2. Zucchini waschen und oben den Blütenansatz und Stil entfernen. Nun das Fruchtfleisch mit einem scharfen Löffel herauskratzen. Wenn die Zucchini recht kernig sind, nutze ich das Fruchtfleisch nicht, sonst einfach jenes klein schneiden.
  3. Tomaten, Peperoni, Oliven kleinschneiden, Knoblauch pressen. Kräuter nach Wahl oder 8-Kräutermischung aus der Tiefkühlung entsprechend herrichten.
  4. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Fruchtfleisch und restliches Gemüse zusammen mit dem Knoblauch anbraten. Dann die Hirse und die Kräuter zugeben und mit Pfeffer, Salz und was ihr sonst so mögt, abschmecken.
  5. Nun diese Masse in die ausgehölten Zucchini füllen und in eine Auflaufform setzen.
  6. Auf die Füllung kommt dann der zerbröckelte Feta.
  7. Drumherum und etwas oben drauf kommt ein Glas fertige Tomatensoße. Oder ihr mischt eine Dose gestückelte Tomaten mit Pfeffer, Salz und Kräuter und verteilt dann das.
  8. Nun alles bei 180° C in den Ofen. Etwa 30 Minuten lang.

Varianten

Gibt es viele. Ich kann mir gut vorstellen ein paar Pinienkerne in die Masse mit reinzugeben oder getrocknete Tomaten zu verwenden. Auch kann man vom Geschmack her variieren und die Füllung eher mit Kräutern und Zitrone abschmecken und die restlichen Zutaten wegzulassen.

Fleischliebhaber können bestimmt auch etwas Hackfleisch oder Speckwürfel mit in die Füllung verpacken. Hier einfach die Fantasie spielen lassen.

Veganer können den Feta weglassen oder mit etwas ersetzen, was sie essen mögen. Tofu kann mich nicht überzeugen, daher habe ich keine Erfahrungswerte damit.

Februar 19 2013

Chicoree nach Brüsseler Art

Ich mag Chicoree und kenne ihn eigentlich nur als Salat. Tipp – den Strunk spitz rausschneiden, dann ist er auch nicht bitter. Nachdem wir aber auch immer wieder gerne neue Rezepte ausprobieren, kam mein Mann zuletzt mit einem Rezept an, in dem der Chicoree gebacken wird.

Okay…. klingt mutig. Aber ich wurde echt positiv überrascht. Der gebackene Chicoree erinnert vom Geschmack her an Spargel.

Hier nun das Rezept, sorry, das Bild ist nicht gar so toll, der Geschmack um so mehr.

Zutaten

4 Stauden Chicoree

Etwas Butter

1/2 TL Salz

2 EL Zitronensaft

300 g Hühnerfleisch (Brust oder so)

1 EL Mehl

1/8 l Geflügelbrühe

1/8 l Sahne und noch etwas Milch

4 Scheiben gekochter Schinken

1 Ei

Pfeffer, Salz, Muskat

Goudakäse

Zubereitung

Die ist ganz einfach. Auflaufform mit etwas Butter einfetten (hab ich natürlich vergessen, hat aber nichts gemacht). Den Chicoree waschen. Nun den Strunk keilförmig rausschneiden. Hier ruhig großzügig sein, denn das ist der bittere Teil vom Chicoree. Den Salat nun einfach in die Auflaufform legen, mit Zitronensaft beträufeln und etwa 2 EL Butter in Flöckchen drauf. Bei 180 °C Umluft im vorgeheizten Backofen etwa 60 Minuten backen.

Zwischenzeitlich das Hühnchenfleisch würfeln und gut in der Pfanne anbraten. Darf ruhig ein wenig braun werden. Zur Seite stellen.

Im Topf etwa 1 EL Butter mit 1 EL Mehl zusammen schmelzen lassen. Sobald dies seine goldene Farbe annimmt, mit der warmen Hühnerbrühe aufgießen. Schluckweise und fleißig dabei rühren, dann gibt es auch keine Klumpen. Wenn doch rühren rühren rühren. Nun noch die Sahne dazu und mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken. Bei mir wurde die Soße recht dick, daher habe ich mit Milch so lange gestreckt, bis es eine vernünftige Soßenkonsistenz gehabt hat. Das Fleisch reingeben.

Wenn der Chicoree fertig gebacken ist, rausholen. Dann halbieren und in der Mitte etwas von der Soße verteilen. Wieder zusammensetzen und mit dem Schinken umwickeln. Wieder in die Auflaufform geben. Mit allen 4 Chicoree-Stauden so verfahren.

In die restliche Soße ein Ei rein rühren. Dieses soll die Soße etwas mehr binden.

Über den Chicoree in die Auflaufform geben.

Käse drauf. Wir lieben Käse und rechnen etwa eine Scheibe pro Salat. Andere nehmen lieber etwas weniger – je nach Lust.

Nun nochmal in den Backofen, bis der Käse goldbraun ist.

Genug Zeit also noch schnell ein Kartoffelpüree fertig zu machen.

Und hier das Ergebnis:

 

Aus Rezeptbilder

Ich kann nur sagen – superlecker, hätte ich nicht erwartet.

September 6 2012

Tomaten-Ragu von der Ostsee

Im Urlaub hat man oft nur begrenzte Kochmöglichkeiten. Damit meine ich nicht nur die meist weniger Herdplatten und der fehlende Backofen. Nein auch die Gewürze fehlen etc. Doch da wir selbst gekocht haben (also mein Mann und ich am Abend) mussten wir improvisieren und herausgekommen ist eine köstliche Tomatensoße zu Nudeln:

Ihr braucht

Rindfleisch (Hackfleisch war bei uns leider aus, also einfach normales Rindfleisch. 300 g waren etwa in der Packung)

etwas Rotwein

1 große Dose Tomaten oder zwei kleine

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Pfeffer, Salz, Paprikagewürz (wenn vorhanden) Balsamico-Essig oder Zucker

Wer noch ergänzen möchte 2 Paar Wiener

Nudeln

Zubereitung:

Die Soße erhält Ihren Geschmack durch das Fleisch und die lange Kochzeit.

Fleisch klein schneiden, Zwiebeln und Knoblauch würfeln. Diese mit etwas Öl (wenn vorhanden) anbraten, Fleisch hinzu und so lange anbraten, bis bei den Fleischstücken eine braune Färbung sichtbar ist. Die Röstaromen nehmen wir natürlich auch beim Hackfleisch mit.

Mit Rotwein ablöschen (also einfach drauf kippen) So etwa einen guten Schuss. Wer es unbedingt abmessen möchte – ein halbes Glas bis Glas dürfte reichen.

Tomaten drauf kippen. Wer ganze Tomaten gewählt hat, diese nun mit dem Löffel zerdrücken.

Etwas Salz und Pfeffer dazu und

1 Stunde – ja richtig 60 Minuten köcheln lassen. Bei geringer Hitze mit Deckel. Ab und an umrühren.

Nach etwa 45 Minuten oder einer Stunde dann das Nudelwasser aufsetzen. Der Soße schadet es nicht, wenn sie noch länger im Kochtopf bleibt, also keine Hektik!

Während die Nudeln kochen könnt ihr weiter abschmecken. Also wohl noch etwas Salz und Pfeffer. Wenn die Soße sehr säuerlich ist, eine Prise Zucker hinzu. Ist sie eher fade und langweilig ein Schuß Balsamico-Essig hinzu. Immer nur etwas, nachkippen könnt ihr immer, aber rausholen wird schwierig.

Wem die Soße zu wenig ist (meinen Männern  zum Beispiel), der kann noch mit in Scheiben geschnittenen Wienern verlängern, was wir auch gemacht haben, denn 5 Personen und zwei davon mindestens sehr verfressen – brauchen mehr!

Salat dazu

Fertig.

Bild habe ich leider keines, wusste nicht, dass sie so gut ankommt, dass ich sie zu Hause nochmals nachkochen muss. Also wenn ich es dann nicht vergesse reiche ich das Bild nach.

Juni 20 2012

Rindfleisch-Stew old fashioned mit Onion Dumplings

Letzte Woche haben wir irisch gekocht und ich war mehr als positiv überrascht! Ein absoluter Hochgenuss war dieses Stew und dabei die Zubereitung – mehr als einfach. Nur bei den Onion-Dumplings haben sich die Geister etwas geschieden. Während mein Sohn davon noch mehr haben wollte, hätte ich gut darauf verzichten können. Okay, macht Euch ein eigenes Bild:

Zutaten

750 g Rindfleisch. Wenn möglich aus dem Bug oder aus der Hüfte. Ich habe ganz einfach Gulaschfleisch gewählt.

4 EL Mehl

Pfeffer, Salz, 3 EL Bratfett

750 ml heiße Fleischbrühe

250 g Karotten

250 g Zwiebeln

Für die Onion-Dumplings

100g Mehl

1 EL Schweinschmalz

1 TL abgeriebene Zitronenschale

1 EL feingehackte Zwiebel (habe ich vom Fleisch her zurückbehalten)

Salz

Zubereitung – Ihr braucht Zeit!!!!

Fleisch in Würfel schneiden (falls ihr kein Gulaschfleisch genommen habt). Das Mehl mit dem Pfeffer und Salz mischen und die Fleischwürfel darin wälzen.

Das Bratfett in einem größeren Topf erhitzen und die Fleischwürfel darin anbraten (ganz schöne Sauerei). Wenn diese braun sind, aus dem Topf kurz raus nehmen.

Nun das restliche Mehl reinrühren und die heiße Fleischbrühe zugießen. Das Fleisch darf nun wieder zurück und bei sehr milder Hitze nun  1,5 Stunden kochen lassen (Achtung, es ging bei mir leicht über!)

Zwischenzeitlich die Karotten putzten und in Würfel schneiden, genauso wie die Zwiebeln. Nach den 1,5 Stunden dürfen die zum Fleisch. Die Uhr auf 30 Minuten stellen.

In dieser Zeit das Mehl mit dem Schmalz, 3 EL Wasser, der gehakten Zwiebel, der Zitronenschale und etwas Salz verkneten. (Mit den Händen und es dauert etwas…. aber es wird) Und nun kleine Klößchen formen. Sollten etwa 8 Stück werden.

Wenn das Fleisch nun seit etwa 2 Stunden köchelt, noch mal umrühren und nun die Klößchen oben drauf legen. Deckel wieder drauf und nochmals 30 Minuten im Topf garen lassen.

Nach insgesamt 2,5 Stunden! vorsichtig probieren und ggfs abschmecken.

Ich sage Euch ein Traum! Das Fleisch zerfällt schon beim Anschauen, ein super intensiver Geschmack und Hach
Stew old style