Allgemein

Wie lernt man richtig?

Gute Frage, auf die ich keine Antwort weiß. Daher gleich mal vorweg – her mit Euren Methoden, Infos, Ideen, Anleitungen. Ab in die Kommentare damit!

Warum kann ich nicht lernen?

Nun, die Schule viel mir leicht. Aufpassen im Unterricht, das wichtigste mitschreiben. Wenn Proben anstanden, vorher ein bis zwei mal durchlesen. Vokabeln habe ich nie gelernt. Stoff – Hauptsache kapiert.

Mit dieser Methode bin ich ganz gut durch die Schulzeit gekommen. Okay, in Sprachen war ich entsprechend schlecht – wie sollte ich auch gut sein, wenn mir die Vokabeln fehlten. Doch bin ich ganz gut durch das Gymnasium und später durch die FOS gekommen. Abitur auf Anhieb bestanden, keine Ehrenrunden fällig.

Woher sollte ich das Lernen also lernen? Brauchte ich ja so gut wie nie.

Und wie ist es bei den Kindern?

Beim Großen ist es so ähnlich. Wenn er einigermaßen in der Schule aufpasst, sind seine Noten vollkommen in Ordnung. Jetzt, wo er mit dem Gedanken spielt, in das Gymnasium zu wechseln, hat er sich hingesetzt und wirklich gelernt. Alles auswendig. Mathe, Physik, Englisch, Französisch, Deutsch. Jetzt fragt mich bitte nicht, was man in Deutsch oder Mathe auswendig lernen kann.

Interessant ist, dass er seit er richtig lernt, von den Noten her richtig schlecht wird. Seit dem hagelt es 3 und 4. ÄHM HALLO?!! Vorher 2 und 1 und seit er lernt eine Note mindestens schlechter??!!!???

Warum brauchen wir nun Euch und Eure Hilfe?

Er könnte ja wieder mal das Lernen einstellen und würde wieder besser werden. Klar, eine Möglichkeit, aber wohl nicht die beste.

Zudem testen wir ja die Durchlässigkeit des bayerischen Schulsystems. Er möchte in das Gymnasium gehen. Nun ist es so, dass er dazu eine Aufnahmeprüfung schreiben muss. Darin enthalten ist eine Überprüfung des Wissenstandes – Stand 8. Klasse. Nun hat die 8. Klasse im Gymnasium ein Jahr mehr Französisch, das erste Jahr Chemie schon hinter sich und auch in Englisch oder Physik hat er noch reichliche Wissenslücken.

Zwar wird er die 8. Klasse wiederholen (möchte er) doch er wird im Stoff dieser 8. Klasse geprüft. Und zwar aus dem Hintergrund, weil falls er die Prüfung nicht oder nur schlecht bestehen sollte, es dann im Ermessen des Rektors liegt, sie doch zu bewerten. Sprich er legt die Prüfung ab, um in die 9. Klasse zu gehen, Schafft sie nicht und darf deshalb die 8. Klasse wiederholen. Würde er die Prüfung für den Beitritt in die 8. Klasse ablegen, dann muss er sie gut bestehen, ohne dass der Rektor sie anerkennen könnte.

Also hat er nun die Gymnasial-Bücher zu Hause und muss nun den Stoff lernen. Teilweise handelt es sich um eine Wiederholung, teilweise um Neuland.

Wie lernt man nun? Zeit etwa 6 Wochen für ein ganzes Schuljahr. 6 Fächer. 2 Wochen Urlaub dazwischen.

Tipps, Anregungen, Hilfe?

Auch wenn der Druck weniger geworden ist, was das Abschneiden anbelangt, so ist doch der Ehrgeiz da, die Prüfungen gut zu bestehen.

8 Kommentare

  • Jenny

    Es kommt drauf an was für ein Lerntyp er ist. Das müßt ihr raus finden.
    Versteht er besser durchs hören, sehen, lesen oder selber schreiben???

    Ich muss es hören und selber lesen, danach auch noch mal selber schreiben (meist mit meinen eigenen Worten) damit das zu lernende sitz. Mein Mann muss es hören, selber schreiben und dann nochmal lesen.

    Es gibt aber auch Menschen die durch sehen das direkt abspeichern, die lesn sich was durch oder gucken einen entsprechenden „Film“ oder eben diese Präsentationen auf dem Overheadprojektor und bei denen sitzt das.

    Anscheinend ist dein Sohn zumindest kein Mensch fürs Auswendiglernen 🙂
    Google mal nach den unterschiedlichen Lernmethoden und nach diesen Gedächtnisstraining, die sollen ware Wunder bewirken (in denen man sich Geschichten zu dem was zu erlernen ist im Kopf selber ausdenkt) Und nach Lerntypen.

    Ihr schafft das schon.

    • Melanie

      Ach ja, stimmt – es gibt noch unterschiedliche Lerntypen… ganz vergessen.
      Schaffen wird er es sicher, doch die Frage wie.
      Das mit der Geschichte – vergiss es – das ist auch nix für ihn.

  • Iris

    Auf jeden Fall nur das wirkliche Neuland lernen. Und wie man das macht, hängt ja stark vom Stoff ab. Wenn es Daten und Fakten sind, reicht auswendig wissen. Bei anderen Sachen -und da denke ich v.a. an Fremdsprachen oder Mathe- geht es ja nicht unbedingt nur um Fakten, sondern um Zusammenhänge. Und die kann man sich glaube ich alleine schwer aneignen, weil man sie ausprobieren und anwenden muss. Darum sollte er sich für diese Fächer bzw. Inhalte eine Art Lernpaten suchen, denn ich fürchte, es klappt nicht, wenn man einfach nur in Bücher schaut. Da er ja ohne richtiges Lernen bisher gut gefahren ist, scheint er jemand zu sein, der einfach nur gut zuhören muss im Unterricht, um die Sachen zu können. Mein Sohn war auch so einer udn er hat sich noch im Studium Fachaufsätze vorlesen lassen. Meiner Meinung nach besteht bei so einem Vorhaben das größte Problem darin, Lücken zwischen den Gymnasial- und Realschulbüchern zu schließen.
    Ich wünsch euch auf jeden Fall viel Glück!

    • Melanie

      Da bin ich mal neugierig. Wichtig wird wohl das Neuland sein, aber er muss sich genau jenes selbst erarbeiten. Wahrscheinlich wird er mit einem Freund zusammen lernen. Falls er ja in den beiden Bereichen, in denen das Gymnasium einen Vorsprung hat, versagt, dann ist das ja nicht so schlimm – der Druck ist ja weg.

  • Mel

    Hi Mella,
    ganz ehrlich, ich bin genau der gleich Typ wie du. Ich hab auch nie was für die Schule gemacht. Aber von auswendig lernen halte ich immer nicht so viel. Das hat man dann nur für den einen Tag oder der Prüfung und dann wieder vergessen.
    Ansonsten mache ich das mittlerweile so wie Jenny. Aufschreiben – Lesen – Noch einmal aufschreiben – Lesen und so weiter. Aber ich bin da auch kein Experte, da ich das eigentlich auch nie wirklich musste. Je öfter ich etwas höre oder frage oder mir selber heraussuche, desto besser kann ich es mir merken.
    Lg Mel

    • Melanie

      ich schnappe auch so sehr viel auf, dann aber oft aus Interesse. Ansonsten selbst erarbeiten ist bei mir auch oft am Nachhaltigsten. Und Interesse entwickeln.

  • Sabienes

    Es scheint so, dass dein Sohn die Leichtigkeit des Lernens aufgegeben hat. Auswendiglernen ist ja in Bayern sehr beliebt, bringt aber nicht in allen Fächern was. Ich glaube, dass was die Iris schreibt, ist recht vernünftig.
    Viel Glück!
    Sabienes

    • Melanie

      Nein, auswendig lernen ist bei ihm nicht sinnvoll und die Leichtigkeit des Lernens gibt er nicht auf, nur das Auswendiglernen, was ich ihm jetzt einfach mal verboten habe, wenn es sich nicht gerade um Vokabeln handelt.
      Seitdem ist er auch wieder lockerer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.