Produkte im Haushalt

Rutsch doch mal

„Mach Dich nicht so breit! Warum brauchst Du hier den ganzen Platz?“- „Tu ich doch gar nicht, schau hier ist die Kante“

Und rums, habe ich einen Arm oder ein Bein im Magen.

Wovon ich rede?

Von dem Platzangebot auf unserer Couch. Es ist ein etwas größerer Zweisitzer, der uns schon etwa 10 Jahre treue Dienste leistet. Mit Möglichkeit diesen zu einem Bett auszubauen und laut meiner Freundin lässt sich sogar darauf sehr gut schlafen. (Ja die Umbaumöglichkeit zum Bett wird monatlich genutzt!)

Doch für 4 Personen ist sie ein wenig eng. Vor allem, wenn es sich bei den 4 Personen um 2 lebhafte Kinder handelt. So lange die Kids klein waren (etwa Babyformat) war die Couch absolut passend. Später haben sie so einen coolen Kindersitzsack bekommen. Der ist schon cool und jetzt ist zumindest einer von dem Sofa ausgezogen. Doch nun kommen die Diskussionen auf, wer denn nun doch auf der Couch sitzen darf, denn dort könnte man sich ja Streicheleinheiten von den Eltern holen. Da unser Kleiner direkt schon streichelsüchtig ist, ist klar, wer nun den Platz auf der Couch behauptet. Und auch wer vor Eifersucht kocht. Da hilft es auch nichts, wenn wir einen zweiten Sitzsack anschaffen würden, denn da fehlt die Streichelhand.

Oder sollten wir so handeln wie manche anderen Eltern auch – die Kinder bekommen einen eigenen Fernseher in ihrem Zimmer, mit einer der trendigen Liegen davor, die sie sich schön teilen können und dort gemütlich Fernseh schauen. Doch mag ich dann gar nicht daran denken, wann sie nun endlich schlafen? Dann kommt beim Kleinen wohl statt einer Streichelsucht wohl eine Fernsehsucht daher und das passt mir als Mutter auch wieder nicht.

Also genieße ich doch das Knuffen, Boxen und Streiten um und auf der Couch oder wir kaufen hier die Liege rein. Papa dort- Mama hier und jeweils ein Kind dazu. Die Schwarze könnte mir gefallen…….

Wäre wohl die beste Wahl

6 Kommentare

  • Sylvia

    😉

    Unsere beiden Töchter haben eigene Fernseher, aber rate mal: Wann immer es geht, versammeln sie sich im Wohnzimmmer vor dem großen Gerät. Ist einfach viel gemütlicher und kommunikativer.

    Dass es fast unmöglich ist, bei einer Sendung den Text durchgehend zu verstehen, weil immer einer quasselt, ist leider ein Nebeneffekt.

    Und eine Couch ist IMMER zu klein. Wir hätten genug Platz, aber beim Zickenkrieg streitet man sich durchaus darum, welcher Platz besser ist als der andere und dass die Nähe der Schwester geradezu unerträglich ist.

    • Mella

      Das kommt ja noch hinzu, dass der eigene Bruder ja soooo unerträglich ist. Vielleicht doch mal mit 2 größeren Sitzmöbeln probieren. Wenn denn nun das Wohnzimmer größer wäre….

  • yvonne

    oh oh oh ein eigener fernseher?? naja vorteil wäre dann das ihr großen eure ruhe habt… aber dann könnt ihr nicht mehr „kontrollieren“ was im tv läuft. (ich erinnere mich an unseren ersten fernseher im kinderzimmer, irgendwann lief da mal was gruseliges und mein bruder und ich hatten beide zu viel schiss um aufzustehen und umzuschalten… *grusel*)

    hier noch ein kleiner tag-gruß: http://die-yvi.blogspot.com/2011/02/taggen-ist-ansteckend-tag-dein-lied.html 🙂

  • Ursula

    Hat doch auch etwas Gemütliches, so ein gemeinsames Couchchaos. 🙂 Ein Fernseher hat meiner Meinung nach nichts in Räumen verloren, wo Menschen schlafen sollen, sei es das Kinderzimmer oder ein Erwachsenenschlafzimmer. Irgendwie scheint das Fernsehprogramm auf geheimnisvolle Weise in den Träumen weiterzugehen und der Schlaf ist dann nicht halb so erholsam. Dann schon lieber mal ein Kinderknie im Bauch …

    • Mella

      Wenn das Knie nur nicht so hart wäre…..
      Fernseher in Schlafräumen – oder schlafen vor dem Fernseher. Das praktiziert mein Mann auch im Wohnzimmer….

Schreibe einen Kommentar zu Sylvia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.