Warum muss man nachfragen?

Warum muss man bei Bauhandwerkern nachfragen, wenn sie nicht kommen? Können sie nicht von sich aus anrufen, dass es sich verschiebt? Möglichst auch noch einen Tag vorher?

Mist Mist Mist.

Manchmal finde ich es Menschen- und Kundenverachtend und es gibt Leute, die sich dafür extra frei nehmen müssen. Gut, ich noch nicht, aber wenn doch, dann würde ich nun kurz vor einem Mord stehen.

Was soll das? Nennt man das ein höfliches Miteinander? Wohl eher nicht.

Ich könnte mich gerade so ärgern, dabei würde glaube ich niemand eine Zacke aus der Krone brechen, wenn man die Termine mal verschiebt oder frühzeitig informiert. Zumindest einen Tag vorher

Und nicht erst dann, wenn der Kunde verzweifelt anruft 

7 thoughts on “Warum muss man nachfragen?

  1. Hi Mella,

    Ja, das ist schon frech. Ich sag da nur „Kundenorientiertes Deutschland“. Überall anders ist das meistens nicht so. Gut es sind Handwerker, die machen eh meistens was sie wolle. Ist leider nicht so unüblich.

    Lg Mel

  2. Ich weiß ja nicht, ob es für die Arbeit eine andere Firma gäbe. Ich glaube, da wäre ich mir nicht zu fein, z.B. hier im Blog oder sonstwie öffentlich (z.B. auf einer Bewertungsplattform wie Qype )auch mal Namen zu nennen bzw. schlecht zu bewerten und denen eiskalt den Auftrag zu entziehen. Ist einfach nur unverschämt.
    LG Iris

    1. Nein, gibt es nicht. Wir können froh sein, eine Firma gefunden zu haben, die bereit ist, noch dieses Jahr tätig zu werden….

      Und wir sind ja nicht alleine betroffen, sondern von der WEG abhängig

  3. Hallo Melanie,

    ich habe es bereits erlebt. D. h. meine bessere Hälfte hat extra einen Tag Urlaub genommen, damit der Klempner die Heizung wartet. Und dann kommen die nicht, keine Absage … nichts! Und wenn man ihm dann vor Augen führt, dass man extra freigenommen hat und stinkensauer ist, dann guckt der noch wie ein Auto.

    Danach musste er dann immer nach unserem Feierabend antreten bzw. ist sogar mal einen Samstag gekommen. Dann war es ja auch wieder gut, aber dieser Klempner hat sogar eine Dame im Büro sitzen und wenigstens die hätte uns ja informieren können – setzt natürlich voraus, dass dieser wiederum ihr Bescheid gibt.

    Hätte er es nicht wieder wettgemacht, indem er ein wenig die Rechnung reduzierte und sich danach richtig in die mehrfachen Reparaturaktionen hineingekniet hat (der Fehler war nicht sofort auszumachen), wäre er uns als Kunde losgeworden. :-)

    Gruß Sylvi

    1. Ja, da muss ich auch mal schauen, wie er arbeitet. Wie gesagt, die WEG ist der Auftraggeber und ich glaube nicht, dass der Typ die Rechnung reduziert. Dafür verlange ich nun Abdichtung, Aufräumen und Co. Meine Geduld ist am Ende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.