Allgemein

Tablettenpause bei ADHS

Unser Jüngster hat, wie einige von Euch ja wissen, ADHS. Und zwar nicht zu knapp, sprich es ist bei ihm ja keine Modediagnose, sondern richtig ausgeprägt, mit allem was dazu gehört. Natürlich bekommt er auch Tabletten, was wir uns reiflich überlegt haben.

Da ich aber nun Vollzeit arbeite und gerade in den Ferien meine Jungs länger ausschlafen möchten, war das mit den Tabletten so eine Sache. Entweder hat er sie erst um 12:00 Uhr genommen, ganz vergessen oder ganz brav zur üblichen Zeit um 7:00 Uhr. Da man gerade mit diesen Medikamenten nicht spaßen soll, haben wir entschieden, dass wir in den Ferien auf die Tabletten verzichten. Lieber ganz ohne, als so ein durcheinander. Denn ehrlich, ich will meine Kinder nicht um 5:00 Uhr wecken, bevor ich aus dem Haus gehe, um ihm seine Tablette zu geben. Ein Versuch ist es wert.

Ergebnis:

Er ist quirliger, lebendiger und schwerer zu handhaben. Klar, seine Umwelt ist viel schneller genervt. Ihm selbst fällt einiges erheblich schwerer als sonst. Wie etwa einen kurzen Text schreiben, auch wenn er selbst es unbedingt möchte, ist es ein Hängen und Würgen und es fällt ihm sehr, sehr schwer. Merke: keine Tablettenpause während der Schulzeit.

Ansonsten ist er mittlerweile in einem Alter, in dem er schon recht gut gelernt hat seine Energien zu kanalisieren. So braucht er seinen Auslauf, den er sich auch nimmt, sonst wird er einfach viel zu aufgedreht. Zudem hat er einen anderen Appetit und genaue Arbeiten sind an diesen Tagen überhaupt nicht sein Ding. Dafür ist Action angesagt. Hier hin und dort hin und dies und jenes erledigen.

Erfahrungen

Während den Ferien ist ein Verzicht okay, aber sicher nicht bei Schule, denn dann würde gar nichts mehr gehen. Selbstorganisation ist immer noch ein schwieriges Thema, welches in den Ferien aber ein wenig lockerer gehandhabt wird. Wie etwa, hast Du alles dabei? Während der Schule – ohne Heft geht halt nix, ohne Socken in den Ferien z.B. schon.

Ein Freund unseres Großen, der auch ADS hat, praktiziert dieses Verfahren, also in den Ferien tablettenfrei, schon länger. Er sagt selbst (mittlerweile ist er 17 Jahre), dass ihm das schon mal gut tut, keine Chemie zu schlucken, andererseits er in der Schule auch nicht darauf verzichten kann. Ihm fehlt halt die Hyperaktivität, die bei unserem Kleinen schon recht ausgeprägt ist.

Erstaunliches

Der Freund vom Großen und auch unser Kleiner haben ein erstaunliches Phänomen an sich beobachtet. Während der Tablettenpause wachsen sie wie wild. Unser Jüngster hat in den Sommerferien glatte 6 cm geschafft. Ich weiß nicht, ob das bei anderen 13 jährigen auch so ist, aber da war mir klar, warum er wie ein Scheunendrescher futtert. Jedes Kalorienchen wurde in Größe umgesetzt. Er ist trotz seiner vielen Mahlzeiten immer noch so schlank wie am Anfang, aber um einiges Größer .Nun bin ich die Kleinste der Familie .

Wir werden diese Praxis so weiter Handhaben, da wir recht gute Erfahrungen gemacht haben, auch wenn die Zeit dann um einiges anstrengender ist, für alle. Aber wie gesagt – besser immer gleichmäßig nehmen, als ein Tablettenchaos.

Ein Kommentar

  • Sabienes

    Ich finde es gut, dass ihr es in den Ferien mal ohne Tabletten probiert.
    Ansonsten: 13jährige wachsen wirklich wie blöde! Meine Jungs hatten sogar so genannte Wachstumsschmerzen deswegen.
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.