Allgemein

Liebe und nette Kunden

Ich bin jetzt etwa eine Woche ja auf die Kunden losgelassen und es hat sich eine gute Routine eingespielt. Doch wir merken, es gibt solche und solche Kunden. Ein Kollege von mir meinte heute (ja wir sind schon beim Sarkasmus angekommen, hat gar nicht lange gedauert): „Ich werde heute den ganzen Tag nur angeschrieen, ich fühle mich wie bei mir zu Hause“ 

Ja, das gibt es. Es gibt wirklich Kunden, über deren Kinderstube ich gar nicht genauer nachdenken möchte.

Warum wir aber trotzdem durchhalten und noch weiterhin nett am Telefon sein können, liegt an den anderen Kunden.

Hier gleich mal ein ganz nettes Dankeschön  an all die lieben Kunden. Die die Verständnis haben, wenn wir mal was nachschauen müssen, oder mal sicherheitshalber etwas überprüfen. Die uns nicht anmotzen, wenn der Computer mal länger braucht.

Alle, die verstehen, dass auch an unserem Ende der Leitung ein Mensch sitzt und wir auch oft nichts dafür können, dass es ggfs. teurer wird oder etwas mal nicht so ganz klappt. Ja, auch wir sind Menschen.

Und wenn ein lockerer Spruch kommt, oder ein nettes Dankeschön, dass man sich bemüht hat.

Ja, das baut uns auf und lässt und wieder das nächste Gespräch annehmen. Denn wenn man nur angeschrien wir, dann vergeht einem die Lust und irgendwann fällt es dann sehr sehr schwer, weiterhin ehrlich nett und freundlich zu bleiben.

Doch so…

Obwohl, so nach etwa 7 Stunden Dienst – sorry, da sind Zahlendreher bei mir an der Tagesordnung und ich verbuchsle auch mal die Buchstaben. Ist nicht böse gemeint, sondern einfach nur schon ein wenig erschöpft.

Trotzdem bemühe ich mich und freue mich wenn man alles schön locker nimmt und mich als Mensch am anderen Ende des Telefons sieht.

Denkt doch bitte alle dran, wenn ihr mal eine Service-Leitung anruft. 

11 Kommentare

    • Melanie

      Ich bin in der Kundenberatung – direkt Callcenter jein, wir rufen nicht raus, sondern werden angerufen. Und arbeiten in der Versicherung selbst, haben auch mehr Möglichkeiten, würde ich sagen

  • Sylvi

    Hej Mella,

    es gibt Tage, da reichen gerade mal zwei A….loch-Anrufe aus, um einen den ganzen Tag zu versauen. Und dann gibt es die Tage, an denen ununterbrochen das Telefon klingelt. Und auch wenn es vielleicht stressig ist, denkt man am Ende des Arbeitstages „Hui, es war zwar viel zu tun, aber alle waren total nett.“

    DAS ist es, was einen frohen Mutes jeden Morgen zur Arbeit fahren lässt: Menschen, die total glücklich und dankbar sind, wenn man ihnen unkompliziert helfen konnte. Oder auch wenn ich mal etwas ablehnen musste – sobald vernünftig und freundlich argumentiert wird – ist das für viele auch kein Problem.

    Wenn da nicht hin und wieder dieses A….löcher wären, die einem auch noch freundliche Worte im Munde umdrehen und diese schlechtreden. Aber da muss man eben durch. 😉

    Lieben Gru8
    Sylvi

  • Sabienes

    Wir Kunden sind aber auch mal froh und sogar dankbar, wenn wir einen netten Sachbearbeiter erwischen!
    Ich glaube, dass es auf jeder Seite schwierige Menschen gibt.
    LG
    Sabienes

  • Tina

    Ich denke es gibt genausoviel nervige, unfreundliche Kunden wie es nervige, unfreundliche Sachbearbeiter gibt. Ich hatte auch schon ziemlich schwierige Sachbearbeiter die sich nicht mal annähernd Mühe gegeben haben mir weiterzuhelfen – aber ich hatte auch schon total nette Menschen, die sich echt bemüht haben und super freundlich waren. Es gibt immer auf beiden Seiten des Telefons solche und solche, da muss man auf beiden Seiten mit leben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.