Allgemein

Manchmal frage ich mich schon….

Manchmal bin ich etwas verwirrt. Wenn ich als Neuling irgendwo dazustoße, dann muss ich mich erst mal unterordnen, oder? Bis ich vielleicht eigene Ideen und Vorschläge anbringen darf und dann reden wir überhaupt erst über mögliche Umsetzungen.

So dachte ich bisher.

Doch immer wieder begegne ich Leute, die ganz neu dazustoßen, und schon richtig aktiv alles umräumen. Egal was die alten Hasen sagen, egal, ob es vorher super lief. Sie sind nun da und schon wird geändert.

 Ich komme da nicht mehr mit und ehrlich reagiere ich dabei ziemlich unwirsch. Ärgerlich und trotzig. Nein, Du Neuling von Dir lasse ich mir nichts sagen!

ABER

es kommt auch drauf an. Kommt ein neuer Chef, der die Firma retten soll, ist das eindeutig gut, dass ein neuer Besen durchkehrt. Also bei mir kommt es anscheinend drauf an, welche Position der Neuling hat. Ist er mir ebenbürtig, dann bin ich sauer. Ist er mein neuer Chef und soll was verbessern, dann finde ich es gut.

Kann man mir nun dadurch Angst vor Konkurrenz unterstellen? Neid?

Finde ich nicht. Andere Kollegen machen mir auch keine Probleme. Neid – warum sollte ich? Ich mag nur nicht das besserwisserische und geprotze nicht, wobei geprotze das falsche Wort ist. Mir fällt nur nichts besseres ein.

Warum nicht erst mal schauen, wie der Hase läuft, bevor man den Weg optimiert.

Bis vor kurzem dachte ich echt, dass es so läuft, doch nun sind innerhalb kurzer Zeit zwei Fälle aufgetreten und ich frage mich, ob das ein neuer Trend sein soll.

Und ich befürchte, dass ich manchmal auch dazu neige, was ich aber erstens nur sehr ungern zugebe und was der Unterschied ist – ich bringe wenn dann einen Vorschlag an, ohne auf die Umsetzung zu bestehen und gerade letzeres ist aber bei den beiden anderen Fällen der Fall. Zumindest empfinde ich es so und einmal ist es sicher so.

Ich weiß nun nicht wie ich mich verhalten soll. Trotz ist sicher der falsche Weg. Ein Gespräch nicht möglich. Tja, also entweder ignorieren oder den Vorgesetzten? Will man auch nicht.

5 Kommentare

  • Tina

    Ich neige dazu (wenn es nicht grade im Job ist) mir das eine Weile anzugucken, es mit ignorieren zu versuchen und wenn das nicht funktioniert verabschiede ich mich dann eben, Das ist vielleicht auch nicht der richtige Weg, aber er schont meine Nerven 🙂

    • Melanie

      Ich neige auch dazu mich zu verabschieden, doch einmal ist es bei mir im Job und einmal ist es mir der Bereich eigentlich wichtig. Daher will ich mich nicht verabschieden, auch wenn es Nerven schont. Nur ärgere ich mich halt, dass der andere mich vergrault hat.

  • Peggy

    Warum ist ein Ansprechen denn nicht möglich? Vielleicht ist der andere sich nicht bewußt darüber? Ich selber bin ja als Neuling auch erst mal der abwartende Typ und eher begierig darauf von den anderen zu lernen, als mich selbst ins Rampenlicht zu werfen. Entsprechend allergisch reagiere ich auch darauf und kann nach einiger Zeit des duldens sehr, nennen wir es mal nett ausgedrückt, eklig werden. Klugscheisser kann ich nicht ausstehen, schon gar nicht, wenn sie irgendwo neu reingerochen haben. Mit einem neuen Chef, der die Firma retten soll, ist das was anderes, aber auch da kommt es auf das miteinander an. Manchmal stimmt halt doch der Spruch: Wie es in en Wald hineinruft, so schallt es auch wieder raus“. Ich verstehe Dich also, es ist umso ärgerlicher, dass es einen für Dich wichtigen Bereich trifft und ein „Aussteigen“ nicht einfach möglich ist. Außerdem würde das ja auch wieder kleinbeigeben und sein eigenens Licht unter den Scheffel stellen bedeuten!

    • Melanie

      Nein, ein Ansprechen ist nicht möglich. Einmal weil ich es schon versucht habe und zum anderen, weil es an diesen Personen abprallt.
      Eben, das klein Beigeben stört mich auch, war schließlich zuerst da *grmpf*

  • Peggy

    Klein Beigeben kommt ja so überhaupt nicht in die Tüte. Wo kommen wir denn da hin? Recht muss Recht bleiben und es gibt nunmal überall so etwas wie „das Recht des Älteren“ in dem Fall eher „wer zuerst kommt ma(h)lt zuerst“. Neulinge sollen ja nicht kuschen, aber erst einmal schauen, wie es läuft und sich dann auf dieser Ebene einbringen. Basta! Wenn alles nichts hilft, sag Bescheid, dann box ich die! 😉 Kleiner Scherz: Bin auf ganzer Linie pazifisch ääääh pazifistisch eingestellt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.