Der Bauch muss weg

Experiment 52 – Woche 12

In der 12. Woche des Experiments 52 sind wir mal einen anderen Weg gegangen. Spielen. Jetzt werdet ihr Euch sicher fragen, was Spielen mit einer gesünderen Lebensweise zu tun hat.

Meiner Meinung nach Vieles. Wenn man sich Kinder anschaut, dann werden im Spiel viele Fähigkeiten gefördert, wie Frustrationstoleranz, Gedächtnis, soziales Leben und noch viel mehr. Da bei uns auch noch Ferien waren – warum also nicht den Vorschlag meines Mannes annehmen:

Neuerung der Woche

Jeden Tag in der Woche ein neues Spiel, besser gesagt ein anderes Spiel spielen. Zusammen mit den Kindern als Familie.

Es war eine interessante Woche – gespielt wurden: Böhmisch Watten, Kniffel, Mensch ärgere Dich nicht, Cluedo, Uno, Tabu und Nicht Lustig – Würfelspiel.

Eines war auffällig – wir haben viel gelacht. Wirklich. Beim Cluedo wurde unsere Kombinationsgabe gefragt, beim Tabu unsere rhetorischen Fähigkeiten abgerufen und bei Mensch ärgere Dich nicht unsere Entspanntheit.  Und es war wirklich gut.

Trinken

Letzte Woche war ein wenig stressig und mir ist aufgefallen, bei Tagen ohne richtigen Rhythmus – trinke ich zu wenig. Teilweise weil ich es einfach vergesse (altes Muster), teilweise weil einfach keine Zeit ist. So am Montag. Ich war den ganzen Tag in München. Beim Arzt. Hier hatte ich keine Lust viel zu trinken, da nicht immer eine Toilette entsprechend greifbar war. Auch so war bereits Blasentraining angesagt. Oder gestern. Hier war einfach Streß, schnell noch hier und schnell noch da. Dann – oh nichts getrunken. Mist also schnell mal eine Flasche reingekippt. Dass danach dann Toilette gehen angesagt war, bauche ich Euch nicht zu sagen, dass wir allerdings auf einem Elternabend waren – war nicht so günstig.  Hier muss ich nun dringend aufpassen nicht in alte Muster abzurutschen.

Essen

Trotz des Stresses war es sogar halbwegs okay. Also ich lerne langsam vermehrt auf meinen Körper zu achten und auch auf ihn zu hören. Wenn ich momentan nichts mag, dann esse ich auch nichts, obwohl die Umgebung isst. Das ist für mich komplett neu und ich bin stolz darauf hier auch mal nein sagen zu können. Das ist für mich ein großer Erfolg.

Sport

Montag statt BodyPump lieber Arzt. Am Donnerstag statt Zumba lieber Arzt. Immerhin habe ich zwei mal gewalkt und beim letzten Mal sogar den Geschwindigkeitsrekord in dem Pulbereich gebrochen. Nun ja, heute gehe ich sicher wieder, denn es geht mir schon ab.

Entspannung

Ist Spielen eine aktive Entspannung? Wenn ja, dann habe ich mein Soll erfüllt. Ansonsten  – kläglich versagt. Aber das wäre in diesem Bereich ja nichts neues.

Fazit

Spielen werden wir fortführen. Jedes Wochenende, wenn die Familie komplett ist, ein Spiel. Und zwar jedes mal ein anderes Spiel, bis wir alle unsere Spiele mal durchgespielt haben. Die, die uns nicht gefallen, werden bei dieser Gelegenheit gleich aussortiert.

2 Kommentare

  • Iris

    Ich beneide dich um deine spielfreudige Familie! Ich finde Gesellschaftsspiele auch entspannend und mag sie sehr, habe aber leider viel zu selten die richtigen Spielpartner an meiner Seite.

    • Mella

      Ach die Kinder spielen schon gerne. Vor allem kommt es auch auf das Spiel an. Mein Freundin hat immer gesagt – nee danke. Bis wir Mensch ärgere Dich nicht mit Erweiterung gespielt haben – sollte ich wohl mal drüber bloggen.

      Die Kids stehen total auf das Nicht Lustig Würfelspiel. Auch deren Freunde. Mir macht es auch Spaß.
      Ansonsten macht es die Mischung. Wer und was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.