Fundstücke

Landfrauenküche – Suppen

Zu Suppen habe ich ehrlich gesagt ein zwiespältiges Verhältnis. Ist sie erst mal im Teller vor meiner Nase, schmeckt sie mir meistens auch sehr gut. Ich weiß auch, dass Suppen meist recht kalorienarm sind und gesund.

Doch.

Wenn ich ein Rezept sehe, glaube ich zumeist nicht an den guten Geschmack, genauso auf Restaurantkarten und bei Buffets. Zudem unterlege ich dem alten Aberglauben, dass Suppen nicht satt machen können.

Und dann suche ich mir bei BlogDeinBuch ausgerechnet ein Suppenkochbuch aus? Ja, denn wie soll ich denn mit meinen Vorurteilen aufräumen, wenn ich der Suppe keine Chance gebe. Und außerdem – ich will mich ja gesünder ernähren.

Und dann kam das Buch. Beim ersten Durchblättern – mein üblicher Gesichtsausdruck – obwohl ja da waren Rezepte drin, die mich doch ansprachen. So gibt es in dem Buch eigene Kapitel für Gebundene Suppen, Kalte Suppen, Süße Suppen, und Eintöpfe mit und ohne Fleisch.

Jedes Familienmitglied durfte sich nun eine Suppe aussuchen und es wurde Probegekocht. Denn ich möchte ja wissen, wie die Rezepte so sind, auch beim Nachkochen. Dabei reichen die Schwierigkeitsstufen von kinderleicht bis nee, das überlasse ich lieber meinem Mann, der das ja als ausgebildeter Koch sicher kann 🙂 Angaben zu Schwierigkeitsstufen und Zeitaufwand fehlen leider im Buch.

Getestet haben wir:

1. Kartoffelsuppe mit Lauch von Seite 34- Sehr einfaches Rezept. Dabei wirklich lecker. Siehe auch Bild.Kartoffel-Lauch-Suppe

2. Tomatensuppe mit Eierstich von Seite 54 und den Eierstich von S. 24 – auch recht einfach zum Nachkochen und eine der besten Tomatensuppen, die ich je gegessen habe!

3. Geflügelcremesuppe S 56. Die Zubereitung dieser Suppe habe ich meinem Mann überlassen, denn dazu muss zuerst eine Hühnerbühe nach Rezept von S. 18 angefertigt werden. Danach wird das Fleisch und die Brühe weiter zu dieser gebundenen Geflügelcremesuppe verarbeitet. Das Rezept hat für 5 Personen leicht gereicht und wiederlegte mein Vorurteil, dass Suppen nicht satt machen. Obwohl wir die Pilzeinlage weggelassen hatten, waren alle fast pappsatt. Der Nachtisch wurde nur noch gegessen, weil es so selten Nachtisch gibt und er etwas besonderes war. Nötig war hier nichts mehr!

4. Feuertopf S. 104 – sehr sehr einfaches Rezept. Macht keinen Aufwand und schmeckt vorzüglich. Sogar unserem Suppenkaspar hat diese Suppe geschmeckt. Dabei wird sie mit Sauerkraut gemacht.

Lustige Anekdote zu dieser Suppe: Sauerkraut ist nicht gerade eines der Lieblingsgemüse der Kinder – wenn möglich wird gerne darauf verzichtet. Doch ein Freund war zu Besuch und es ging um das Thema Gemüse. Was sie denn so mögen. Antwort vom Großen. Sauerkraut. Das kann wirklich gut schmecken. Gedacht hat er wohl an diese Suppe .

Nach diesen vier Testrezepten kann ich wohl zurecht sagen, ja, dieses Kochbuch ist es wert in meinem Kochregal einzuziehen. Die nachgekochten Rezepte waren allesamt gut und wir werden noch sicher einige mehr davon testen. Gerade bei den Eintöpfen gibt es noch ein paar Rezepte die ich probieren möchte.

Die Mengen sind reichhaltig, so dass Niemand mit halbleeren Teller aufstehen muss. Für 4 Personen ausreichend dosiert, sogar eine 5. Person wird meist noch satt.

Als kleinere Nachteile würde ich die fehlenden Schwierigkeitsgrade bemängeln und eine Überblick, wie hoch der Zeitaufwand ungefähr ist. Auch sind fertige Brühen in dem Kochbuch eher verpönt. Doch habe ich keinerlei Hemmungen gute gekörnte Brühe (ohne Glutamat!!!) einzusetzen.

Die Küche ist gutbürgerlich und passt gut zum Namen. Exotische Gerichte wie etwa Chili Con Carne findet man in diesem Buch nicht, dafür aber deutsche bodenständige Küche aus allen Regionen.

Die Bilder im Buch sind sehr ansprechend und schön fotografiert, nur ist leider nicht für jedes Rezept.

Ich danke dem Ulmer Verlag, der mir dieses klasse Buch zur Verfügung gestellt hat und die Sonderausgabe ist gerade für günstige 7,95 € zu bekommen. Lohnt sich 🙂 Schaut doch direkt beim Verlag zur Bestellung rein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.