Kinder

Kind in den Ferien ruhig halten

Wie hält man einen 11-jährigen Bewegungsfanatiker in den Ferien ruhig. Zumindest so ruhig, dass seinem gebrochenen Arm nichts passieren kann.

Vor gut 2 Wochen hat sich der Große den Arm gebrochen und vor genau 2 Wochen wurde der Arm operiert. Jetzt sind seit Freitag die Fäden raus und ein Verband eigentlich nicht mehr nötig. Zumindest nicht was den Arm betrifft. Was das restliche Kind betrifft – da schon!

Der Verband erinnert ihn nämlich zumindest etwas daran, dass der Arm noch gebrochen ist und dieser jene keinerlei Kraftanstrengungen machen darf – da der Knochen noch nicht zusammen gewachsen ist.

Der Arm muss jetzt noch für mindestens 2 Wochen komplett und dann noch mal 2 Wochen gut geschont werden, bis dann die Röntgenkontrolle zeigt, wie der Knochen verheilt ist.

Doch das Ruhighalten wird von Tag zu Tag schwieriger. Gestern habe ich mit ihm schon einen Einkaufsbummel beim Ikea gemacht – trotzdem hat er es auch da immer wieder geschafft seinen Arm irgendwie zu zu gebrauchen- manchmal auch fast ein wenig zu sehr. Und gestern war wirklich einer der ruhigeren Tage, bei denen er mit dem Kopf, Augen und Füssen beschäftigt war.

Doch an den anderen Tagen…… Der Arm tut halt auch nicht mehr weh, man sieht nichts und die den Gebrauch seit Jahren gewohnt – ja klar.

Außerdem geht das „Austoben“ ab. Wie bringt man ein Kind auch nur ansatzweise müde? Wir gehen halt jetzt viel Spazieren – den Hund freuts.

Sagt mal, wie machen das eigentlich die Eltern dessen Kinder sich aus anderen Gründen nicht bewegen dürfen bzw. dessen Kinder den ganzen Tag vor dem Fernseher verbringen.

Das ist doch eine Horrorvorstellung – so unausgelastete Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.