Produkte im Haushalt

Einfrieren von Lebensmitteln und andere Ideen

Testroom Advertorial

.
Ich bin vor kurzem eingeladen worden Toppits-Produkte zu testen.

Die wussten wohl, dass die Alufolie vom Grillen gerade aus war 🙂 Womit wir bei der ersten Anwendungsmöglichkeit und hauptsächlichen Anwendung (zum Einfrieren bin ich noch nicht auf die Idee gekommen) von Alufolie in meinem Haushalt wären. Grillkartoffeln.

Ich gare die Kartoffeln ja immer vor, denn sonst verhungern wir noch vor dem Grill – dann schäle ich die Kartoffeln und mit etwas Kräuterbutter in die Alufolie eingeschlagen – und dann wird sich um die Kartoffen fast gestritten.

Lecker ein Traum.

Doch liebe Leute von Toppits – die Alufolie ist super, sie hält gut, ist reißfest und lässt sich dort teilen, wo ich wollte (ansonsten wird es oft eine ähnliche Dreiecks- oder sonstige Fantasieform, selten aber ein Rechteck) – doch eines fehlt mir: Wann nutzt man jetzt die glänzende und wann die matte Seite?

Jedes mal stehe ich wieder da und drehe und wende und mache die Augen zu und lasse den Zufall entscheiden – bitte bitte schreibt es doch wieder auf die Packung drauf – ich kann es mir einfach nicht merken. Auch ein paar der genialen Tipps zum Einfrieren wären nicht schlecht – so schaut man sicher auch öfter in die Geschmacksakademie rein.

Das zweite Produkt welches ich erhalten habe war die Frischhaltefolie. Bei den billigeren Produkten muss man beim Öffnen der Packung schon höllisch aufpassen, dass man die Zähnchen zum Abreißen nicht verletzt  – zum Glück hier kein Problem. Halleluja. Mein Göttergatte  hat sonst immer diese Probleme mit dem Abschneiden – er nutzt dann oft ein Messer oder eine Schere oder verzichtet ganz. Ich verzichte auch meistens, denn um eine Melone oder einen Teller abzudecken brauche ich meist keine Frischhaltefolie- denn irgenwie hält die bei mir sowieso nicht. Nie – nach einer Stunde liegt sie locker oben auf oder ist ein seeliges nasses Häufchen neben der Melone. Mist.

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie erstaunt ich war, dass diese Frischhaltefolie direkt mal auf Anhieb gehalten hat. Dies habe ich sofort weiter getestet. Nun sind in unserem Kühlschrank wieder abgedeckte Lebensmittel, denn die Metallzähne haben auch meinen Hobbykoch überzeugt.  Bei der Toppits-Geschmacksakademie habe ich mir den Trick mit dem umwickelten Nudelholz abgeschaut. Immer dann wenn es heißt, den Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen (funktioniert doch eh nie richtig) einfach das Nudelholz umwickeln. Genial.

Werde ich dann wieder beim nächsten Zwetschgendatschi ausprobieren. Einfach mein Hefeteiggrundrezept anwenden und mit frischen Zwetschgen belegen. Ab in den Backofen und Sahne dazu – ein Traum. Vor allem dann im Winter –  da nehme ich einfach eingefrorene Zwetschgen her. Waschen, entsteinen, halbieren und in den Gefrierbeutel. Toppits hat übrigens welche mit Standboden und wiederverschließbar. Bei der Geschmacksakademie gibt es noch mehr Tipps zum Einfrieren von Obst.

Hier habe ich mir einige Tipps zum Einfrieren von Lebensmitteln geholt. Da fällt mir ein – wusstet Ihr, dass man Pesto einfrieren kann?  Ich auch nicht doch im Video zeigen sie es wie es geht, von den Videos gibt es noch mehr:

Wer selbst Produktpakete holen will oder sogar noch eine Küche gewinnen möchte sollte unbedingt bei der Geschmacksakademie vorbeischauen.

Jetzt zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.