Fundstücke,  Tiere

Tasso.net

Kennt Ihr Tasso? Wenn ihr Tiere habt hoffentlich schon.

Bei Hunden ist es ja mittlerweile schon fast Pflicht, sie chippen zu lassen. Aber auch Freigängerkatzen sollten gekennzeichnet werden. Doch bringt alle Kennzeichung nichts, wenn das Tier verschwindet, gefunden wird und nun niemand die tolle Kennzeichnung mit dem Halter in Verbindung bringt.

Hier kommt nun Tasso ins Spiel. Sobald der Chip gesetzt wird, sollte das Tier bei Tasso angemeldet werden. Entweder macht das der Tierarzt oder ihr selber. Dabei wird das Tier mit seiner Nummer und der Halter registriert. Ihr bekommt dann einen „Personalausweis“ und ein Metallplättchen für das Halsband.

Wenn nun Euer Liebling aus irgendeinem Grund mal verschwindet und zum Tierarzt oder zum Tierheim gebracht wird, kann man nun über Tasse den Halter feststellen und Euch das Tier zurückbringen.

Wenn Ihr das Metallplättchen am Halsband befestigt habt, kann der Finder direkt bei Tasso anrufen und die eingravierte Nummer durchgeben und so Euch als Halter feststellen.

Wir haben allerdings auf das Plättchen am Halsband verzichtet, Lucky trägt auch keine Steuermarke, es weiß hier sowieso jeder über jeden Bescheid und wenn ein Tier verloren geht, hat es nur selten ein Halsband an.

Auch wenn ihr Euer Tier sucht (wie etwa wir mal unsere Katze) kann man über Tasso ganz tolle Suchplakate erstellen.

Und das Beste an der ganzen Sache:

Es kostet Euch nichts. Nada, komplett umsonst!

Tasso ist ein gemeinnütziger Verein, der sich nur über Spenden finanziert. Nein ich bettle jetzt nicht um Spenden, denn jeder der schon mal verzweifelt ein Tier gesucht hat und über Tasso Hilfe bekommen hat, der weiß was er an diesem Service hat.

Also, jeder der ein Tier besitzt, sollte es über Tasso anmelden:

Direkt zu Tasso.net mit vielen weiteren Informationen

4 Kommentare

  • Kirsten


    Ich möchte das hier einmal dick unterstreichen. Mein „Pascha“ war als Freigänger einmal sehr lange weg. Ich habe ihn über Tasso dann wiederbekommen. 27 Km weiter war er. Die Menschen dort haben ihn in der Siedlung zwar nett behndelt aber keiner wußte, wo er hingehört. Es ist ja nicht selbstverständlich, dass sich andere so um ein tier bemühen.
    Also auch ich werde jedes meiner Tiere wieder dort anmelden.

  • Kirsten

    Ja, das hat er, Mella. Aber da gibt es gerade bei Katzen ja noch ganz andere Geschichten. Ob die nun stimmen, weiß ich nicht. Aber fas quer durch Deutschland um wieder zum verstorbenen Herrchen zu gelangen, finde ich ganz schön krass. Eben fast nicht zu glauben. Aber nach 4 Katzen weiß ich mit der Zeit, dass sie wirklich extrem neschenverbunden sein können….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.