Kinder

Ferienauslastung

Ich merke immer mehr, dass Schule ein anstrengender Job sein muss und das ganze Kind fordert. Ganz vorne mit dabei anscheinend die Realschule.

So waren meine Kids in den ersten Ferientagen noch mit Erholung beschäftigt, kommt seit Ostern immer mehr mangelnde Auslastung hervor. Da hilft es nichts, dass sie täglich auf den Spielplatz gehen, mit dem Hund stundenlang Gassi laufen und Mickymaus verschlingen etc.

Es ist nicht gerade so, dass ihnen langweilig ist, das nicht, sondern sie sind fürchterlich unruhig, aufsässig und – ja- unausgelastet. Da reicht anscheinend körperliche Bewegung nicht mehr aus. Vor allem beim Großen. Dieser braucht nun anscheinend auch ein „intellektuelles“ Ferienprogramm.

Oh Mann, wann sind sie endlich alt genug, dass sie bis in die Puppen schlafen, und ansonsten auch nur am liebsten im Liegestuhl liegen würden in den Ferien???

Obwohl dieses Szenario kann ich mir beim Großen Niemals nicht (doppelte Verneinung in Bayern = Verstärkung) vorstellen und auch der Kleine  passt  nur schwer in dieses Bild. Dafür sind sie einfach zu sportlich und zu aufgeweckt. Aber die Pupertät hat ja schon einiges verändert – oder?

Es ist 7:06 Uhr und der Große ist soeben aufgestanden.

ES SIND FERIEN! Schlaf bitte noch etwas.

2 Kommentare

  • Frau_Mahlzahn

    *lol* — warte bis zum ersten Schultag, da wird er ganz sicher nicht um 7:06 _schon_ aufstehen wollen, ;-).

    Wir haben uns heute morgen auch gewundert: der Mo hat in den Ferien oft schon um diese Zeit angezogen neben meinem Bett gestanden und gefragt, ob es wohl noch zu früh ist, bei den Freunden anzuklingeln… aber heute morgen, als es wieder zur Schule ging… oh je.

    So long,
    Corinna

Schreibe einen Kommentar zu Frau_Mahlzahn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.