Allgemein

Fastenzeit

Wir machen mit. Die ganze Familie. Doch fastet jeder etwas anderes bei uns. Naja, fast jeder.

Ich verzichte ganz bewußt auf diese „Sünden“ wie Chips, Alkohol, Schokolade, Süßes. Mehr oder weniger, denn bei Süßes gibt es die Ausnahme, dass ich weiterhin Pudding und Joghurts essen darf.

Mein Mann verzichtet immerhin auf Chips und Wein. Bier ist ja in Bayern eher der Nahrung zuzuordnen, deswegen will er nicht darauf verzichten. (Er stand heute auf der Waage und hat beschlossen dringend wieder zunehmen zu müssen und daher sein Fasten reduziert. – Schade dass wir nicht Gewicht tauschen können)

Die Kinder verzichten auf Lego. Da aber der Große fast kein Lego spielt (eher nur in Ausnahme) verzichtet er noch zusätzlich auf Honig. Zu Yu-Gi-Oh – Verzicht konnte ich ihn leider nicht überreden.

Letztes Jahr haben wir unterschiedlich durchgehalten – mit teilweise anderen Verzicht:

Der Große ist am 2. Tag bereits eingebrochen (das heimliche Süßigkeiten-Fressen kam schneller auf als geplant)

Der Kleine hat 5 Wochen mit Süßigkeitenverzicht durchgehalten

Ich bin irgendwann nach 4 Wochen schwach geworden gleicher Verzicht wie dieses Jahr.

Mein Mann hat am längsten durchgehalten, hat aber auch am wenigsten verzichtet. Er hat wie dieses Jahr auch auf  Naschwerk verzichtet, durfte aber in der Arbeit dafür. Nachdem er sich ja da auch recht lange aufhält……

Dann bin ich mal gespannt, wie lange es dieses Jahr geht.

Wir fasten übrigens deswegen um mal wieder auf den Boden zurückzukommen und auch um mal wieder festzustellen, wie gut es uns eigentlich geht.

Ich faste noch zusätzlich um den üblichen Trott zu durchbrechen und mir und meinem Körper klar zu machen, dass er die Schokolade nicht wirklich braucht

4 Kommentare

  • stefan

    Hallo, ich habe es dieses Jahr doch tatsächlich mal geschafft, eine Woche lang zu fasten.
    Ich dachte die ersten zwei drei Tage ich schaffe es nicht, aber siehe da ich habe es überlebt. Fazit: ich habe mich super gefühlt…
    Gruß Stefan

  • Flüge

    hallo,
    deine Bergründung zu fasten um zurück auf den Boden zu kommen finde ich echt gut.
    Mit diesem Gedanken ghen wir auch jedes jahr dran. Während dem Fasten sieht man erst einmal, wie gut es einem geht und dass das Leben ohne jegliche Konsumgüter oder Süßigkeiten spannend ist.
    Euch wünsch ich viel Erfolg und wenn die Motivation mal flöten geht denkt immer dran, dass man sich nach dem Fasten immer besser fühlt als zuvor

  • fred

    Außerdem ist der Weihnachtsspeck nacher garantiert weg 🙂
    Aber dass ihr euch alle etwas anderes nehmt, halte ich auch eine sehr gute Variante. Ich dachte bis jetzt immer, dass man da wirklich nurnoch körner essen darf und Wasser trinken oder so – das mit dem Wasser halte ich übrigends auch für sehr sinnvoll, weil in vielem ja auch Zucker drin ist. Aber sich nur in bestimmten Bereichen einzuschränken, find ich toll. Da überlege ich mal, das dieses Jahr auch mal zu machen. Schaden kanns ja nicht. Weiß nur nicht, wie lange ich das durchhalten könnte… sicher nur 1-2 wochen xD

Schreibe einen Kommentar zu Mella Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.