Vorlagen

Lieblingskuchen – der mit den Karotten

Als ich das letzte Mal Kuchen für die Schule backen musste, habe ich natürlich meine Kids nach ihrem Lieblingskuchen gefragt.

Als Antwort kam Karottenkuchen

So gesund? Allerdings ist dieser wirklich lecker und da ich ihn gestern wieder gemacht habe und das Rezept sowieso rumsaust, wollte ich Euch den Lieblingskuchen meiner Kinder kurz vorstellen. (Auch der Kleine als anerkannter Gemüsemuffel liebt diesen Kuchen!)

Zutaten:

  • 400 g Karotten, fein geraspelt
  • Saft und Schale einer Zitrone
  • 200 g Rohrzucker
  • ca. 100-200 ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Zimt
  • 400 g Mehl
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 2 Eier

Karotten mit allen Zutaten mischen. Wer will (ist kein muss) kann die Eier trennen und am Schluß den Eischnee unterheben.

In eine Form geben (egal ob Kasten, rund, eckig, Herz oder Stern) und ca. 50-60 Minuten bei 180°C backen. Ober-  und Unterhitze.

Ihr seht, es sind 1. keine Nüsse enthalten und 2. macht dieser Kuchen keine Arbeit, vor allem wenn man zu faul ist die Eier zu trennen. Er ist dann nur ein Hauch weniger locker, schmeckt aber genauso gut und geht auch auf.

Dieser Kuchen schmeckt übrigens gar nicht nach Karotte und wie gesagt sogar unser Gemüsemuffel (der sogar die Apfelstückchen aus dem Apfelkuchen holt) mag diesen Kuchen sehr gerne.

Viel Spaß beim Ausprobieren. (Foto leider nicht mehr möglich, mangels Kuchen)

Ach ja, wenn ich diesen Kuchen für die Schule, Geburtstag etc. backen muss, fertige ich meist 2 an, da es fast unmöglich ist diesen bis zum nächsten Tag zu verteidigen, deshalb kann ich auch nichts über die Lagerfähigkeit aussagen.

Ich würde mich übrigens bei den Kommentaren nicht nur darüber freuen, wie Euch der Kuchen schmeckt, sondern die Lieblingsrezepte von Euch sind bestimmt auch interessant.

2 Kommentare

  • Bauchmuskel Trainer

    Als angehender Bodybuilder ist mir diese Art des Kuchen bereits bekannt. Nur wird er für unsere Zwecke ein bisschen ummodelliert.
    Wichtig ist uns das Eiweiß, davon brauchen wir viel, daher nehmen wir nicht 2 sondern 4 Eier und die müssen auch getrennt werden. Das Eidotter wird nicht weiter benötigt. Ansonsten kann ich noch ein gutes kaltes Glas Vollmich dazuempfehlen. Das gibt dann ordentlich Kraft.

    Das Rezept ist eine gute Alternative zu sonstigen Süssigkeiten, da es im Vergleich zu anderen Sußspeisen relativ gesund und kalorienarm ist. Und gerade wenn man trainiert hat man hin und wieder mal das verlangen nach Süssem. 😉

    Und der schmeckt wirklich nicht nach Karotten!

    Gruß Stefan

    • Mella

      Hihi, freut mich, daß er Dir auch schmeckt.

      Der Kuchen ist da glaube ich was die Eier betrifft wirklich flexibel und er ist mir bischer immer gelungen, egal ob mit oder ohne aufgeschlagenes Eiweiß, deswegen mache ich ihn auch gerne für die Schule 😉
      Doch scheinen viele vor den Karottenstückchen zurückzuscheuen- Schade.

Schreibe einen Kommentar zu Mella Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.