Allgemein

In der Ruhe liegt die Kraft und die Lebensqualität

Ich habe mich schon oft gefragt, warum ich mich in Wasserburg so wohl fühle und was genau die hohe Lebensqualität in Wasserburg für mich ausmacht.

Einerseits ist Wasserburg eine Kleinstadt und hat einen schönen mittelalterlichen Kern. Dies haben andere Städte auch und Rosenheim ist auch nicht gerade eine riesige Stadt, trotzdem bin ich jedesmal froh, wieder aus Rosenheim rauszukommen. Warum eigentlich, ich habe dort ja auch jahrelang gewohnt.

Auf die Lösung bin ich durch Zufall bei der Lektüre einer Glosse gekommen. In der ging es darum, daß in einer Großstadt alle Menschen immer etwas zu tun haben. In der U-Bahn wird nicht zur Arbeit gefahren, sondern ein Cafe-to-go gefrühstückt, Zeitung gelesen und nebenbei I-Pod gehört. An der Ampel wird man ungeduldig, wenn nicht bereits bei gelb losgestartet wird etc.

Hah, da war sie die Lösung.

Hupen, weil nicht sofort angefahren wird?? Meine Freundin hat mich zuletzt heimgefahren, okay, nicht ganz heim, sie hat mich an der Hauptstraße kurz aussteigen lassen. Wollte am liebsten in einen Parkplatz reinfahren, doch ich habe darauf bestanden an der Straße auszusteigen. Dies ist in Wasserburg normal. Sie war ganz nervös, da Autos hinter uns waren.

Wo ist das Problem? Die Straße ist nur in eine Richtung befahrbar und die Autos können nebenan vorbeifahren. Und ich brauche ja auch keine Ewigkeit. Sie war ganz erstaunt, daß es in Wasserburg wirklich kein Problem war. Es geht ja bei uns auch extremer:

Innbrücke: schmal, immer gut in beide Richtungen befahren. Plötzlich hält ein Auto neben einen Fußgänger an. „Ja hallo, lange nicht gesehen! Wie geht es Dir denn?“ Ja ganz gut, wo musst du denn gerade hin? “ Nach bla““ Kann ich kurz mitfahren?“ „Klar, steig ein “ ODER „nee, ruf mich an meine Tel ist  ….“

Hupkonzert? Keines!

Das ist es, wenn man in die Stadt geht, wird sich immer für ein paar nette Worte Zeit genommen. Zumindest ein freundliches Hallo ist immer drin. Auch in Geschäften heißt es nicht „Kann ich Ihnen helfen“ sondern:

„Hallo, schee, daß du a wiada da bist. Suachst Du was bestimmtes?“ – „Naa, i wollt bloß schaun, aber wennst a so fragst:…braucha dad i“

Da macht das Arbeiten und das Einkaufen viel mehr Spaß!

Vielleicht behalten wir aus diesem Grund auch unseren Einzelhandel in der Stadt drin, da sich hier jeder darauf freut in die Stadt zu kommen. Nicht nur die Kunden, sondern auch die Angestellten freuen sich jeden Tag auf die Kunden und das damit verbundene Schwätzchen. So macht Arbeiten Spaß und die Effizienz ist dadurch auch wieder hergestellt.

Also doch ab un an mal anhalten und fragen wie es dem Gegenüber so geht.

2 Kommentare

  • Margit

    Hallo,

    ich habe mich eben riesig gefreut und mein Herz hat einen regelrechten Sprung gemacht, als ich gelesen habe, dass du von Wasserburg geschrieben hast. Das ist nämlich meine Heimat-naja fast, ich komme aus der Nähe und schaffe es nur noch für vereinzelte Urlaube dort zu sein. Jedes Mal sammle ich dort meine Energie, tanke richtig auf und für mich ist es ein richtiger Urlaub. Diese mittelalterlichen Bauten sind einfach nur schön und verlieren selbst nach mehrfachem Ansehen einfach nicht ihren Reiz.

    Viele liebe Grüße!
    Margit

Schreibe einen Kommentar zu Mella Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.