Kinder

Klettern im Ferienprogramm

Klettern macht beiden Kindern Spaß, doch ist es leider in unserer Stadt so, daß das Klettern erst ab 10 Jahren angeboten wird.

Dieses Jahr war es endlich so weit, der Große hat diese magische Zahl erreicht und durfte nun endlich klettern gehen. Da der Kletterturm wegen Renovierung noch immer nicht freigegeben war, ging es in die Kletterhalle. Wobei Halle dafür der falsche Ausdruck ist, denn die Halle ist auch nur maximal 2,50 Meter hoch.

Doch der Kletterkurs hatte es in sich, so wurde an der Wand entlang geklettert, also seitwärts. Dabei wurde der Überhang immer stärker.  Bei einem Wettbewerb gewann derjenige, der die weiteste Strecke zurücklegen konnte. Bei anderen Spielen wurde noch blind geklettert oder nur nach Anweisung geklettert.

Am Schluß wurden noch Schokoküsse gesucht.

Auch hier wieder eine gelungene Veranstaltung, bei der darauf geachtet wurde, nicht zu viele Kinder aufzunehmen, damit jeder oft genug dran kommt. Der Große wird nächstes Schuljahr den Kletterkurs an der Schule mitmachen.

6 Kommentare

    • Mella

      Klar, gibt es Kletterparks auch schon für Jüngere, und meine waren auch schon. Allerdings hier in Wasserburg ist das alles erst ab 10 Jahren, sei es von der Schule oder vom Verein, wo sie unbedingt hinmöchten. Weil, dann gehört man ja zu den Großen… 😉

  • Hausverwaltung

    Dieses „seitwärts Klettern“ nennt man Bouldern… das machen Kletterer um sich zu trainieren. Man braucht halt keine Ausrüstung, daher ist es sehr unkompliziert und man kann alleine (ohne Partner) trainieren. In Berlin gibt es mehrerer solcher Felsen (auch im Freien) an den man trainieren kann. Wenn deinen Kindern das Klettern in der Halle gefallen hat, würde ich mich nach einer Klettergelegenheit im Freien umschauen… mir persönlich mach das mehr Spaß. Ich bin auch über einen Kletterkurs in der Schule zum Klettern gekommen und dem Sport bis heute treu geblieben 🙂 Auch wenn die Anreise aus Bayern nicht die kürzeste ist, kann ich als Kinder- oder auch Familienurlaub das Elbsandsteingebirge wärmsten empfehlen… Hier gibt es auch Gebiete, die besonders für Kinder geeignet sind (z.B. das Bielatal). Grüße, Dennis

    • Mella

      Hallo Dennis,
      danke für die tollen Tipps. Gibt es auch Klettergebiete, wo die Eltern nicht mitmüssen??? 🙂 Ich lege keine so großen Wert darauf irgendwo raufzuklettern, obwohl wir die Alpen in der näheren Umgebung haben. Ich gehe meist nur dann einen Berg rauf, wenn ich mit dem Schlitten wieder runterfahren kann. Vorzugsweise Nachts.

      Aber die Kids werden bestimmt länger Klettern.

  • Dennis

    hehe… im Normalfall wirst du wohl mit müssen, aber vielleicht können die kinder in den Ferien an einem Klettercamp oder so teilnehmen… zu Not halt auch in den Alpen 😉 – Grüße, Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.