September 2 2016

Mama, du bist pseudosportlich

Gondel am Hexenwasser

Hä? Was soll ich mit dieser Aussage anfangen, die mein Teenie-Sohn mir zuletzt an den Kopf geworfen habe. Immerhin gehe ich 3 mal die Woche Joggen, mache regelmäßig ein Sportprogramm mit der Wii und wir gehen zuletzt auch oft wandern.

Wann immer es möglich ist, bewege ich mich. Ja, ich gebe zu, noch habe ich Übergewicht, obwohl ich 10 Kilo abgespeckt habe, ist noch was da. Aber ich arbeite daran und habe mich auf jeden Fall verbessert.

Was sollte jetzt nun diese Aussage. Sie kam, als er mich zuletzt für unsere Bergtour gesehen hatte. Wir hatten eine Wanderung von etwa 4 Stunden vor, in die Berge. Also mit Steigung. Es war ein warmer Sommertag. Was zieht man da also an? Ich hatte eine bequeme Sporthose an, die wie eine normale Hose geschnitten ist mit Taschen und Knopf und alles was dazu gehört. Nur eben aus Funktionsmaterial. Da es warm war und ich sicher ins Schwitzen komme, gab es dazu ein Sport-Shirt.

Das wäre pseudosportlich. Aber warum? Wandern zählt zu den Ausdauersportarten. Wenn ich schwitze und Funktionskleidung eh zu Hause habe, kann ich diese auch tragen. Besser als mit Baumwoll-T-Shirt später am Gipfel frieren und auskühlen. Die Kleidung ist auf jeden Fall praktisch.

Da meine Söhne keinen Berg hinaufgehen, sondern im Gegenteil den Berg hinaufrennen (bei mir stimmen zumindest die Zeitangaben auf den Wegweisern meist noch), ist es mir egal. Wir gehen ja nicht zusammen.

Heute oder morgen geht es wieder in die Berge – ich freue mich schon darauf, wissen nur noch nicht genau, wohin

 

Juli 19 2016

Einfach bewegen

Erst regnet es zu viel und unsere Laufstrecke besteht aus Pfützen. Dann wird es wieder so heiß, dass Laufen keinen Spaß macht.

Wie mit diesem Wetter umgehen?

Nun – zum Glück sind wir nicht aus Zucker. Und so lange es nicht aus Eimern gießt, gehen wir natürlich laufen. Unsere Turnschuhe schauen entsprechend aus, aber da kann man ja bei schönem Wetter eine Reinigung durchführen.

Schlimmer finde ich das richtig schöne, strahlende Wetter. Hier macht mir das Laufen so rein gar keinen Spaß. Wir möchten auch nicht warten, bis es kühler wird, denn da komme ich nicht mehr hoch, daher weichen wir nun vermehrt auf das Fahrrad oder auf Badeseen aus. Hauptsache wir bewegen uns, und auch wenn es erheblich weniger ist, als Laufen bringen würde.

Dennoch lieber etwas Bewegung, als keine Bewegung, oder?

Wie geht Ihr mit dem Wetter um? Augen zu und durch?

April 5 2015

Sport im Frühjahr

Nur mal ein kurzer Gedanken – endlich wieder Joggen. Ja, ist so, wenn man sich mal an die körperliche Betätigung gewöhnt hat, möchte man sie nicht mehr missen. Nach dem Sturm und den darauffolgenden Regen sind wir richtig auf Entzug und ich freue mich bei der tollen Luft raus zu gehen und Sauerstoff pur und Sonne zu tanken.

Viel Spass allen, die auch raus gehen.

P.S. Zur Vorbereitung auf Berlin werde ich nun öfter kurze Meldungen posten. Zum üben mit dem Tablet und um alle Einstellungen zu testen. Also niciht wundern…..

März 1 2012

Wenn der Tag nur 36 Stunden hätte…..

Ach ja, dann könnte ich endlich alles tun, was ich tun möchte. Oder auch nicht. Denn zur Zeit bin ich total antriebslos. Liegt es am mangelnden Koffein, an fehlender Frischluft, zu wenig Bewegung?

Keine Ahnung. Doch mir reicht oft die Zeit nicht. Oder besser gesagt ich will irgendwann nur noch auf die Couch und alle viere von mir strecken. Ich glaube ich werde alt. 

Doch das kann so nicht weiter gehen und im Moment überlege ich nur noch soll ich oder soll ich nicht.

Die Frage ist, soll ich wieder mein Sportpensum steigern? Mein innerer Schweinehund ist der Ohnmacht nahe und schreit nein nur nicht!!!!! Doch ich weiß genau, wenn ich mich aufraffe und sogar einen teil des Sportes draußen an der frischen Luft absolviere, geht es mir wohl höchstwahrscheinlich besser. Wenn dieses fette Vieh da nicht vor mir stehen würde und meine Lustlosigkeit und und und . Ach Ausreden gibt es viele.

Ist es Euch auch schon aufgefallen, dass es sich hier bei um einen Teufelskreis handelt? Man kann sich nicht aufraffen, obwohl man weiß, dass es besser wäre. Doch die Überwindung ist wieder so groß, dass es einem am Anfang erst mal sicher nicht besser geht.  Da hilft alles nichts, komm her Du Schweinehund und 

Tja, das werde ich machen. Auch wenn es dann wieder heißt: „Aber die Arbeit“. Nichts da. Meine Arbeit werde ich schon irgendwie schaffen. Denn wenn ich wieder leistungsfähiger bin und nicht mehr dauermüde, dann werde ich auch wieder mehr schaffen.  Und die Welt geht nicht unter, wenn der Blogbeitrag mal kürzer ist oder sogar ausfällt….. Meine Gesundheit geht vor! Auch brauche ich dann nicht mehr alle viere auf der Couch von mir strecken, wenn ich wieder Energie habe. Dann braucht der Tag auch keine 36 Stunden mehr zu haben.

So in dem Sinne – auf zum Sport .

 

Oktober 17 2011

Experiment 52 – Woche 9

In dieser Woche hat es sich bei mir um Sport gedreht. Ich habe Zumba-Dance ausprobiert. Allerdings weiß ich noch nicht so ganz, was ich davon halten soll, deshalb später mehr dazu.

Zudem habe ich diese Woche einen Anschiss kassiert. Ich trainiere falsch. Vor allem beim Joggen bin ich mit einer viel zu hohen Herzfrequenz unterwegs und statt so Kondition aufzubauen und abzunehmen tritt der gegenteilige Effekt ein. Ich baue von mal zu mal ab und mit Abnehmen ist gar nichts. Dabei bin ich wirklich als Schnecke unterwegs!

Das Problem liegt jedoch an der Grundlagenausdauer. Das ist der Pulsbereich so um 60% Eurer Herzfrequenz. Lesen Sie weiter