Januar 28 2018

Mein Rückblick Januar 2018

gesportelt    diesen Monat war richtig aktiv. Ich schaffe es 6 mal pro Woche etwa 30 Minuten Sport zu machen. Am Wochenende, bzw. wenn das Wetter es zu lässt, gehe ich eine „kurze“ Runde Joggen, wobei mich der Weg etwa 4 km am Inn entlang und durch die Stadt zurück führt, also ohne große Steigerungen.

Dann haben wir uns das Vibrationsboard vom Aldi gegönnt was immer dann zum Einsatz kommt, wenn ich wenig Zeit habe, da hier etwa 10 Minuten nur trainiert werden.

Als weiter Komponente habe ich ein altes 14 Tage Schlank Programm von der Shape ausgegraben. Was mir daran gefällt ist, dass es ein schönes Ganzkörpertraining ist, was auch ziemlich fordernd ist.

Und zu guter Letzt verfolge ich den Plan 100 Liegestütze und 200 Situps am Stück zu schaffen.  Auch hierfür wird regelmäßig trainiert.  

Und zusätzlich mache ich jeden Morgen 5 Minuten Yoga – Sonnengruß

Bringt es was? Lesen Sie weiter

Januar 28 2018

positiver Rückblick pro Monat

Vorlage für den Monatsrückblick – wer mag, kann sich gerne bedienen 

 

gesportelt    welchen Sport in welcher Art und Weise habe ich letzten Monat gemacht?

getroffen   Wen habe ich (wieder) getroffen oder neu kennen gelernt?

gelernt     habe ich was Neues gelernt? Neue Erkenntnisse gewonnen?

gefunden   was habe ich letzten Monat neu entdeckt oder was Altes wieder gefunden?

gemacht    selbst hergestellte (gebacken, gekocht, gebastelt, gestrickt etc)

gefreut   über was habe ich mich letzten Monat besonders gefreut?

geplant

Januar 21 2018

DHL – Das Produkt kann nicht verbessert werden!

Diese Aussage habe ich heute doch tatsächlich von einer Sachbearbeiterin bei der Beschwerde-Hotline erhalten. Dies möchte ich aus mehreren Gründen nicht akzeptieren.

Was ist vorausgegangen?

Ich habe letztes Wochenende Lebensmittel für mich bestellt. Ihr wisst ja, dass ich Allergiker bin und manche Dinge bekommt man halt besser im Online – Shop. Ich muss DHL dieses Mal zugute halten, dass ich glücklicherweise keine verderbliche Ware bestellt habe. Dennoch war es mir ein Anliegen, die Produkte bald zu bekommen und einen trockenen Aufbewahrungsort zu nutzen. Daher war es für mich am nächstliegendsten, dieses Paket an eine Packstation liefern zu lassen, denn hier kann ich es vor oder nach der Arbeit jederzeit abholen. Während des Tages ist zu den Zustellzeiten meist niemand zu Hause und die Öffnungszeiten der Postfiliale decken sich mit meinen Arbeitszeiten, so dass dieses für mich keine wirklichen Alternativen waren.

Lesen Sie weiter

September 2 2016

Mama, du bist pseudosportlich

Gondel am Hexenwasser

Hä? Was soll ich mit dieser Aussage anfangen, die mein Teenie-Sohn mir zuletzt an den Kopf geworfen habe. Immerhin gehe ich 3 mal die Woche Joggen, mache regelmäßig ein Sportprogramm mit der Wii und wir gehen zuletzt auch oft wandern.

Wann immer es möglich ist, bewege ich mich. Ja, ich gebe zu, noch habe ich Übergewicht, obwohl ich 10 Kilo abgespeckt habe, ist noch was da. Aber ich arbeite daran und habe mich auf jeden Fall verbessert.

Was sollte jetzt nun diese Aussage. Sie kam, als er mich zuletzt für unsere Bergtour gesehen hatte. Wir hatten eine Wanderung von etwa 4 Stunden vor, in die Berge. Also mit Steigung. Es war ein warmer Sommertag. Was zieht man da also an? Ich hatte eine bequeme Sporthose an, die wie eine normale Hose geschnitten ist mit Taschen und Knopf und alles was dazu gehört. Nur eben aus Funktionsmaterial. Da es warm war und ich sicher ins Schwitzen komme, gab es dazu ein Sport-Shirt.

Das wäre pseudosportlich. Aber warum? Wandern zählt zu den Ausdauersportarten. Wenn ich schwitze und Funktionskleidung eh zu Hause habe, kann ich diese auch tragen. Besser als mit Baumwoll-T-Shirt später am Gipfel frieren und auskühlen. Die Kleidung ist auf jeden Fall praktisch.

Da meine Söhne keinen Berg hinaufgehen, sondern im Gegenteil den Berg hinaufrennen (bei mir stimmen zumindest die Zeitangaben auf den Wegweisern meist noch), ist es mir egal. Wir gehen ja nicht zusammen.

Heute oder morgen geht es wieder in die Berge – ich freue mich schon darauf, wissen nur noch nicht genau, wohin

 

Juli 19 2016

Einfach bewegen

Erst regnet es zu viel und unsere Laufstrecke besteht aus Pfützen. Dann wird es wieder so heiß, dass Laufen keinen Spaß macht.

Wie mit diesem Wetter umgehen?

Nun – zum Glück sind wir nicht aus Zucker. Und so lange es nicht aus Eimern gießt, gehen wir natürlich laufen. Unsere Turnschuhe schauen entsprechend aus, aber da kann man ja bei schönem Wetter eine Reinigung durchführen.

Schlimmer finde ich das richtig schöne, strahlende Wetter. Hier macht mir das Laufen so rein gar keinen Spaß. Wir möchten auch nicht warten, bis es kühler wird, denn da komme ich nicht mehr hoch, daher weichen wir nun vermehrt auf das Fahrrad oder auf Badeseen aus. Hauptsache wir bewegen uns, und auch wenn es erheblich weniger ist, als Laufen bringen würde.

Dennoch lieber etwas Bewegung, als keine Bewegung, oder?

Wie geht Ihr mit dem Wetter um? Augen zu und durch?