Juni 11 2014

WM-Abseits 2014: Highlights der vierten Woche

.

1510957_671855639532489_392381121_n P1040936Hallo Zusammen,

und wieder ist eine fleißige Woche herum und unsere fleißigen Blogger haben eifrig Tag für Tag ihre Beiträge gepostet und natürlich habe ich meine Reise weiter fortgesetzt – nur schade, dass es dann doch vorbei ist. (Auch wenn ich mit Susanne und Herr und Meister nach Norwegen fahren darf, da gibt es bestimmt auch etwas interessantes zu berichten). 

Gestartet habe ich diese Woche in Portugal – jetzt weiß auch Susanne endlich, wo es liegt ;-).  Und als Leseratte haben mir da sehr die Bibliotheken gefallen. Und auch wenn Portugal nicht, wie 2003 die WM ausrichten darf: weiß ich die Jungs werden auch dieses mal ihr Bestes geben.

Dann ging es für mich dann direkt weiter – gut der nächste Weg war es nun mal nicht – mit Peggy, die uns nach Australien entführt hatte. Und die drei Zeitzonen habe ich auch gut überstanden. Und ob Strauß oder Rind: beides schmeckt hervorragend. Schauen wir mal, was uns die Australier denn im Fußball so zeigen.

Zurück in Europa bin ich dann gleich mit Schmunzelbiene in Italien gelandet und was es da zu Essen gibt, nun, dass weiß ein jeder, auch das mit Eros Ramazotti ein Gott für unsere Damen die musikalische Welt bereicherte. Man wird sehen ob Italien zum fünften Mal den Weltmeistertitel holt.

In Uruguay habe ich mich mit Mareike getroffen. Landschaftlich (danke an Mareike für die Bilder) ist es ein wunderbares Land und Montevideo nicht  nur im Film sondern mal direkt zu sehen reizt mich schon sehr.

Weiter nach Mexiko und zu Mel. In der Mannschaft scheinen einige bekannte Gesichter anderer Vereine zu finden sein. Man darf gespannt sein. Und bei den vielen Bildern dürfen wir uns selber eine Meinung bilden. Danke Mel, dass du sie uns zur Verfügung gestellt hast. *smile*

Bibilotta hat uns im Anschluss gleich nach Nigeria entführt. Leider gibt es nicht nur schönes zu Berichten. Was schade ist, denn Nigeria ist ein sehr interessantes Land und die Tierwelt eine unendlich reichhaltige.

Beinahe hätte ich unser Bananenschneckerl übersehen, doch ich habe noch rechtzeitig den Beitrag über die Republik Côte d’Ivoire gelesen *schnauf*. Ich muss gestehen: ich kenne dieses Land bisher überhaupt nicht. (Unter Elfenbeinküste kann ich mir zwar was vorstellen, doch….) Leider fallen einem da doch immer wieder die Jagd nach den Elefantenzähnen ein.

Natürlich gäbe es, wie immer, viel viel viel mehr über die sehr gut recherchierten Beiträge zu erzählen. Doch ich lasse die Links für sich sprechen. 

Danke auch an die fleißigen Teilnehmer dieser Woche, der letzten bereits vergangen Wochen und der nun laufenden Woche.

Das war’s für diese Woche und es laufen schon eifrig unsere Beiträge für die fünfte und letzte Woch ein unserem WM-Abseits 2014. Die Zusammenfassung bringe ich euch dann am  18.06.14 . Für die ganz neugierigen unter euch: einfach den Links in den Beiträgen folgen.
Eine Schöne Woche!
Euer Mendigo

Hinweis: Die Meinung in diesem Beitrag ist einzig und allein vom Schreiber zu verantworten!!! Ausdruck von Ärger und Beleidungen sind daher einzig allein demselben gegenüber zu erklären und gegenüber dem Betreiber dieses Blogs zu unterlassen Lob und konstruktive Kritik nehmen wir beide gerne an Ich hoffe ich habe alle Blogger richtig getroffen. Falls nicht bitte kurze Nachricht an mich. Die Reihenfolge der Auflistung der Teilnehmer beinhaltet keine Wertigkeit und ist rein zufällig.

Juni 2 2014

WM-Abseits 2014: Susanne und Portugal

Portugal
DSC_0223 Hallo Ihr Lieben,
heute nehme ich euch mit nach Portugal. Portugal hatte früher immer irgendwie eher nördlich angesiedelt, bis ich mal eine Liebesroman gelesen hatte und da wurde ich gleich mal geographisch eines bessern belehrt. Und Wikipedia – ja wenn ich nicht aufgehört hätte, würde ich immer noch nachlesen und ich weiß jetzt aber gar nicht wie ich dieses Faszinierende Land kurz beschreiben soll.
Ist Portugal doch der westliche Punkt Kontinentaleuropas und grenzt an Spanien an. Die andere Seite wird vom Atlantischen Ozean eingegrenzt. Zum Zeitalter der Entdeckungen spielte Portugal eine große Rolle. Leider kann man das zum Zeitpunkt der Euro-Krisen nicht sagen. Auch die Wirtschaft Portugals hat darunter zu leiden.
Da nützt es leider nichts, Gründungsmitglied der NATO (1949) gewesen zu sein.
DA kann man nur hoffen, dass der Badetourismus dem Land etwas helfen wird. Immerhin gehört Portugal mit 25 Millionen Touristen PRO JAHR zu den meistbesuchten Ländern der Welt.(Hauptsächlich die Algarve und die Region um die Hauptstadt Lissabon)

Mein Lieblingsepoche, die Römer, haben mehr oder weniger für den Namen dieses Landes gesorgt (Portus Cale= lat.für Hafen)
Im Norden ist es recht kühl und feucht, anders im Nordosten, durch die gebirgige Landschaft gibt es dort sehr kalte Winter und heiße Sommer
Den Wintersport kann der Tourist in Mittelportugal fröhnen (die Serra da Estrela wird einigen was sagen?)
Der Süden ist heiß und trocken. Und es gäbe noch so viel zu sagen. Die Tierwelt allerdings ist der der spanischen sehr ähnlich. Vereinzelt leben auch noch Wölfe, zudem finden sich noch Wildkatzen, Füchse, Wildschweine, Hirsche, wilde Ziegen und Wildkaninchen. Viele Vögel auf ihrem Weg in den Süden fliegen über Portugal hinweg und lassen sich sehr gut beobachten.
Seit der Nelkenrevolution (1974 = mein Geburtsjahr *zwinker*, nein ich habe damit nichts zu tun) hat sich Portugal zu einer stabilen parlamentarischen semipräsidentiellen Republik entwickelt. Leider ist das Bildungssystem nur langsam auf dem richtigen Weg gekommen und „Fahrt“ hat es nicht wirklich aufgenommen.

Obwohl Portugal auf eine weit zurückreichende Bibliothekstradition (seit dem Mittelalter und dank klösterlichen Sammlungen) blicken kann. Viele Bibliothekstypen haben sich entwickelte. Doch die genaue Anzahl kann man nicht feststellen

Der Fado, man kann sagen die wichtigste Musikform in Portugal präsentiert das typische Klischee eines melancholischen Portugiesen.
Doch wo getanzt wird da muss man auch Essen (und dazu wird der typische Portwein genossen, für dessen Weinbau Portugal ebenso bekannt ist wie für den Anbau von Rohkork).

Der Balcalhau hat sich zum Nationalgericht gemausert, angeblich gibt es für jeden Tag ein Rezept und nicht zu vergessen die Süßspeisen in Portugal.
Tja, doch nun zum Hauptanlass, warum Mella und ich zum WM-Abseits aufgerufen haben:
Auch sportlich sind die Portugiesen gut unterwegs und der am meisten ausgeübte Sport ist: Fußball und 2004 durfte Portugal sogar die EM ausrichten. Der größte Erfolg ist der 3. Platz 1966 bei der WM.
Doch der FC Porto ist sogar mir ein Begriff. 1914 wurde der portugiesische Fußballverband Uniao Portuguesa de Futebol gegründet und trat 1923 der FIFA bei.

Ich wünschen den Jungs aus Portugal viel Glück in dieser WM! Und morgen nimmt euch Peggy nach Australien mit.
Eine schöne Zeit!
Eure Susanne
Hinweis: Die Meinung in diesem Beitrag ist einzig und allein vom Schreiber zu verantworten!!! Ausdruck von Ärger und Beleidungen sind daher einzig allein demselben gegenüber zu erklären und gegenüber dem Betreiber dieses Blogs zu unterlassen Lob und konstruktive Kritik nehmen wir beide gerne an.

Mai 28 2014

WM-Abseits 2014: Highlights der zweiten Woche

1510957_671855639532489_392381121_n P1040936Hallo Zusammen,
und weiter geht es in der zweiten Woche in unserem WM-Abseits und wir starten doch gleich mit einer Weltmacht. Dem  Land der unbegrenzten Möglichkeiten und der Klima-Widersprüche und doch viele Sprachen USA.

Und wir erfahren was Fußball mit Socken zu tun hat („Soccer! Mein lieber Mendigo! So wird Fußball in den Staaten genannt.“)

In Costa Rica leben anscheinend die glücklichsten Menschen der Welt, na ja sie dürfen ja bei der WM mitmachen  und Mella liefert ein tolles Rezept – Susanne, ich habe Arbeit für dich J

 AH da werden Erinnerungen wach, wenn die liebe Soli über England berichtet und den Beitrag mit tollen Bildern spickt. Und wir lernen auch, dass Fußball doch eine Mutter hat – immerhin hat England … aber das könnt ihr ja alles selber nachlesen.

Weiter geht es nach Belgien und dem Ostwestfalen (so schnell war ich noch nie in der Welt unterwegs)  und wir erfahren auch einen WM-Hit – (Mendigo tanzt durch den Raum mit einer Schokolade aus Brügge in der Hand, dieses WM-Abseits geht schon ganz schön auf die Hüften, da hilft doch schon der Tanz zu einem neuen WM-Song)

Und – nachdem ich meinen kleinen Tanz  weiter zu Daggi in die Schweiz , die nach England mit Fußball angefangen haben (so hat Fußball nicht nur eine Mutter sondern auch einen Vater. *g*)

Erst noch in der Schweiz und schon sind wir in Kolumbien und bei Mel, die auch eigene Urlaubsfotos beisteuern kann und so eine Nacht in der Hängematte stelle ich mir super vor (schönes Bild Mel „Genau! Ich weiß noch wie der Herr schreiend vor einer kleinen Ameise in die Wohnung gelaufen ist!“; zynische Anmerkung von Susanne. „Die war niiicht klein!“, kicksend von Mendigo) und erst das Essen – mein Magen knurrt schon wieder. Aber seht euch doch die Bilder hier selber an.

Abschließend ein weiteres Reich: Russland bei Susanne Müller frisch aus ihrem Bastelreich. Die mich ja auch schon zu kennen scheint, weil warum hätte sie sonst so lecker Bilder übers Essen gezeigt? Doch Russland hat natürlich viel viel mehr zu bieten.  Matroschka und Samowa kennen wir aber wer dachte dass Tetris aus Russland kommt.

Das war’s für diese Woche und es laufen schon eifrig unsere Beiträge für die drittedoch dazu mehr am 04.06.14 . Für die ganz neugierigen unter euch: einfach den Links in den Beiträgen folgen.
Eine Schöne Woche!
Euer Mendigo

Hinweis: Die Meinung in diesem Beitrag ist einzig und allein vom Schreiber zu verantworten!!! Ausdruck von Ärger und Beleidungen sind daher einzig allein demselben gegenüber zu erklären und gegenüber dem Betreiber dieses Blogs zu unterlassen Lob und konstruktive Kritik nehmen wir beide gerne an Ich hoffe ich habe alle Blogger richtig getroffen. Falls nicht bitte kurze Nachricht an mich. Die Reihenfolge der Auflistung der Teilnehmer beinhaltet keine Wertigkeit und ist rein zufällig.

Mai 20 2014

WM-Abseits 2014: Die Highlights der ersten Woche

1510957_671855639532489_392381121_n P1040936Hallo Zusammen,

so, die erste Woche von unserem WM-Abseits ist vorbei und die zweite Woche läuft bereits. Und einen Ausfall haben wir nun doch. Aber natürlich ist auch schon Ersatz eingesprungen.
Neu dabei ist unsere Soli: Bücherwurm und Kaffeejunkie berichtet sie auf ihrem Blog über Leserunden, Aktionen, Essen und Kochen und vieles mehr. Da passt sie doch gut hinein.

Doch die Spiele haben begonnen und 8 Länder waren bereits am Start und viele Folgen noch. Den Auftakt hat gleich unser Fellmonster mit dem Gastgeberland Brasilien gestartet und mit ihrem Beitrag eine volle Punktlandung getroffen. Über Capi bis zum eigenen Monsterfußball ist alles mit dabei.
Direkt danach geht es dank Sascha nach Japan, die dann doch schon zum fünften Mal dabei sind. Und auch die kulinarischen Köstlichkeiten kommen nicht zur kurz (die WM-Abseits-Teilnehmer wissen eben wie sie mich ködern können.

Auch Danny ist eifrig dabei – na warum soll Deutschland nicht bis ins Finale kommen? ;-) Doch hier geht es ihr um Kroatien, und dass Kroatien ein tolles Land ist, dazu hat sich doch noch ein paar super Bilder eingefügt.
Nadine führt uns in den Iran, der doch schon dreimal bei der WM dabei war. Schade nur, dass Frauen nicht mit ins Stadion können. Danke auch für die tollen Bilder übers Essen.


Auf nach Süd Korea heißt es bei Susanne K  auch hier erfahren wir was über die Bedeutung der Fahne und auch über den Fußball (ich bin überrascht, hätte ich nicht von Susanne gedacht *zwinker*, die Gehirnwäsche ihres Mannes wirkt, aber die Gedanken über das Trikot sind mal wieder typisch weiblich.)
Da einmal keinmal ist, hat Danny sich auch gleich mal Frankreich gewidmet. Ich glaube die kulinarischen Köstlichkeiten sind durchaus eine Frankreichreise wert. Und die Franzosen bringen auch einen FC Bayernspieler mit zur WM
Weiter geht es mit unserer Bibilotta zu den Niederlanden. Und auch in der niederländischen Nationalmannschaft spielt ein Bayernspieler mit (hm, ist bestimmt komisch gegen den eigenen Fußballkollegen anzutreten?)
Zum Abschluss der ersten Woche führt uns SaMaRia Argentinien in nur 17 Stunden Flugzeit und man ist dort und kann die geografischen und klimatischen Gegensätze bewundern. Auch setzt sie sich kritisch mit dem Land auseinander.
Danke an alle Teilnehmer der ersten Woche! Ich folge schon eifrig den Beiträgen der zweiten Woche – doch dazu am 28.05.14 mehr. Für die ganz neugierigen unter euch: einfach den Links in den Beiträgen folgen.
Eine Schöne Woche!
Euer Mendigo
Warnung: diese Meinung in diesem Beitrag ist einzig und allein vom Schreiber zu verantworten!!! Ausdruck von Ärger und Beleidungen sind daher einzig allein demselben gegenüber zu erklären und gegenüber dem Betreiber dieses Blogs zu unterlassen Lob und konstruktive Kritik nehmen wir beide gerne an Ich hoffe ich habe alle Blogger richtig getroffen. Falls nicht bitte kurze Nachricht an mich. Die Reihenfolge der Auflistung der Teilnehmer beinhaltet keine Wertigkeit und ist rein zufällig.

Mai 15 2014

WM-Abseits 2014: Susanne und Südkorea

Südkorea DSC_0223 Hallo Ihr Lieben,
Mella und ich haben uns schon seit letztem Jahr immer wieder einmal zusammen gesetzt und uns über das WM-Abseits für 2014 beraten. Wie wollen wir es ansiedeln? Was soll gemacht werden?
Beim EM-Abseits 2012 haben wir festgestellt, das doch jede Woche ein Beitrag bis zum Beginn zu posten recht schwierig war (es ging immerhin über 17 Wochen! Noch mal ein Lob an alle Teilnehmer)
Dieses Mal läuft es anders: Jeder sucht sich ein Land aus und berichtet darüber. Auch ich habe mir dieses Mal gleich zwei Länder gesichert, über die ich mich schon immer näher informieren wollte, nicht unbedingt zum Thema Fußball, aber der Zweck heiligt die Mittel (OH! Habe ich jetzt die Fußballfans beleidigt? Das tut mir leid – ich bin dann doch wieder beim Fußball gelandet). Dann mal frisch ans Werk, frisch chaotisch wie ihr es von mir kennt (ich will ja meine „Fans“ hier nicht enttäuschen *zwinker*)
Heute starte ich mit Südkorea. Südkorea hatte ich zum ersten Mal über die Olympischen Spiele in Seoul wahrgenommen. Warum also nicht gleich beim Sport bleiben. Doch zunächst einmal auf zur Recherche übers Internet (danke an Wikipedia an dieser Stelle, die Suche wurde so doch sehr vereinfacht).
Eine Flagge braucht das Land.

 

Die aktuelle Flagge, Taegeukgi, ist noch gar nicht so alt. Wurde sie doch, in ihrer jetzigen Form am 25.Januar 1950 eingeführt. Rheinheit und Friedfertigkeit soll die weiße Hintergrundfarbe symbolisieren. Die koreanische Variante des Ying-Yang-Symbols – das Eum-Yang in blau – rot ziert das Zentrum.
Für die vier schwarzen Trigramme haben viele verschiedene Bedeutungen. Hier nur einige der Bedeutungen für
Himmel, Kraft, Frühling, Metall Tugend
Wasser, Schlucht, Winter, Mond, Weisheit
Feuer, Glanz, Herbst, Sonne, Anstand
Erde, Feld, Sommer, Gerechtigkeit
Südkorea lieg in Ostasien und hat als einzige Landeskrenze, die zu Nordkorea von 243 km Länge.
Im Westen liegt das Gelbe, im Süden das Ostchinesische und im Osten das Japanische Meer. Der Höchste Berg ist der Vulkan Hallasan von 1950 Meter auf der Insel Jeju-do.

Durch den Koreakrieg von 1950 bis 1953 wurde die Trennung der Halbinsel sozusagen „offizell“. Eine Wiedervereinigung Koreas ist bis heute nicht vollzogen.

2/3 bewaldet, die Mischwälder sind aufgrund der Brandrodung einem sogenannten Sekundärwald gewichen, ebenso wie ein Teil der Säugetiere (Tiger, Leoparden, Bären). Was schade ist.

Ob sich das die südkoreanische Fußballnationalmannschaft vielleicht gedacht hat, als sie als Symbol auf der Brust des Trikots einen Tiger abbilden lies? Wer weiß? Jedenfalls steht der Tiger für Status und Stolz und wir hoffen, dass die Mannschaft ihrem „Tu-Hon“ (auf der Rückseite; = Kampfgeist) in dieser WM alle Ehre machen wird.

Vor allem, weil man bedenkt, dass die Koreaner erst 1882 eine Version des Fußballs sahen. Danke der britischen Marine. Daher ein kurzer Blick in Richtung UK, die doch in gewisser Weise, dank den Seereisen Informationen in die Welt hinaus getragen haben. Und knapp 40 Jahre später, 1921, wurde zum ersten Mal ein Fußballturnier ausgetragen. Das kam dann so gut an, dass Sport „Fußball“ verbreitet werden sollte. Und was tut man, wenn man etwas verbreiten will? Man gründet 1928 den Koreanischen Fußball-Bund. (Fußball ist auch gut um Frustrationen abzubauen und Hoffnungen zu stärken. Wovon die Koreaner in der Zeit der Herrschaft unter den Japanern profitierten.
1948 war es dann so weit: KFB tritt der FIFA bei. Aber das bremste die Südkoreaner nicht: in den 1960ern trat Südkorea den Weg zu einer asiatischen Fußballmacht an und gewann, u.a. die Asienmeisterschaft.
Fußball verbindet, sowie 1983 eine professionelle Fußballliga gegründet wurde und Freund „Fußball“ weiter gestärkt wurde.
Und der Fortschritt lässt sich nicht aufhalten: 2002 – Fußballweltmeisterschaft und dann gleich Einzug ins Halbfinale. Zum ersten Mal eine asiatische Mannschaft!

Super Südkorea! Ich drücke euch die Daumen! (Ja, Mendigo! Deutschland natürlich auch)

Noch viel Spaß mit den anderen Beiträgen. Morgen geht es weiter mit Danny, die sich auch auf euren Besuch freut.

Eure Susanne