Blick auf die Burg von Salzburg vom Schlossgarten Mirabell aus

Mehr Aufmerksamkeit durch Bilder

Bilder in Beiträgen sorgen für Aufmerksamkeit und dass Artikel oder Beiträge öfter geteilt werden. Dies liest man sehr oft und ich glaube es stimmt auch in gewissen Maßen. Die Frage als Blogger stellt sich nun, ob Bilder für den Blog nötig sind, oder kommt man auch ohne aus.

Warum es hier kaum Bilder gibt

Ich selbst bin kein besonders visueller Mensch, sprich für mich sind Bilder nur bedingt wichtig. Besser gesagt wichtig gewesen, denn seit ich für italien.de tätig bin, merke ich wie viel Bilder aussagen können. Über einen Ort, ober eine Gegend. Stimmungen vermitteln können, Anreize setzen. Langsam denke ich hier um, dennoch gibt es hierzu Hindernisse um einen Blog mit Bildern zu füllen. Die Rechte an ihnen. Hier kann es für unberechtigten Gebrauch recht schnell teuer werden und wenn man Bilder für den Beitrag kaufen muss, wird es auch recht schnell teuer. Die einzige sinnvolle Alternative hierzu ist, man wird selbst tätig.

Bilder für den Blog generieren.

Schön ist es, wenn man Hobbyfotograf ist und aus einem gewissen Portfolio schöpfen kann. Ich war es bisher nicht und mein Mann eher auch nicht. Jetzt mal so eben auf die schnelle Fotos herzaubern – nicht ganz einfach. Vorerst werde ich auf unseren begrenzten Schatz zurückgreifen, dennoch brauchen wir mehr Bilder!

Das Problem ist, wir müssen uns erst mit dem Fotografieren an sich selbst auseinandersetzen. Angefangen von der Ausrüstung über Motivwahl bis zur Technik. Dazu kommt noch die Bearbeitung – alles auch eine Frage der Zeit.

Doch bevor ich gleich immer Profifotos erwarte finde ich es besser den Weg der kleinen Schritte zu gehen.Mein größtes Problem ist die Motivauswahl. Nichts scheint mir schön genug oder besonders genug um fotografiert zu werden. Meinem Mann geht es ähnlich.

Maßnahmen für mehr Fotos

Nun als erstes haben wir uns vorgenommen jeden Tag ein Bild zu machen. Wenn das Bild gut aussieht, scharf ist und nicht zu privat wird es veröffentlicht. Auf Facebook. Ich selbst auf meinem Account, mein Mann bei der Fanpage von Trampelpfade. Ob wir jeden Tag ein Bild einstellen können?

Ziel ist es erst mal das Auge für mögliche Motive zu schulen. Technik und dergleichen werden wir nach und nach einführen. Auch habe ich Fotoübungen entdeckt, die wir sicher irgendwann machen werden, doch vorab reicht uns die „einfache“ Aufgabe – ein Bild pro Tag. Ab heute, ein Jahr lang.

Sicher werden unsere Bilder mit der Zeit besser werden, zumindest hoffe ich es. Auch werden wir aktuell nicht gleich in Ausrüstung investieren, sondern uns Schritt für Schritt an die neue Aufgabe oder Hobby herantasten.

Einfach auch, weil wir den Blog hier gerne weiterführen möchten, und bei einem Blog halt auch Bilder dazugehören. Leider werden wir gerade am Anfang nicht immer thematisch passende Bilder haben – aber ich bin sicher, ihr werdet das verstehen 

Ich werde auch versuchen wöchentlich eine Galerie unserer Bilder hier zu zeigen.

Beitragsbild: Ausblick – auf die Zukunft, Vergangenheit oder einfach ein Trampelfpad 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.