Allgemein

Höflichkeit und gutes Benehmen

Zurück im Arbeitsleben und als Mutter zweier Teenies fällt mir folgendes vermehrt auf: Gutes Benehmen ist wichtig. Vor allem fällt mir oft der Mangel an dem selben auf. Dann wenn andere Teenies pöbeln oder manche Kunden ausfallend werden. Aber auch in der Kantine, im Zug und und und, wo ich auf viele Personen treffe, da denke ich mir oft – wo ist Eure gute Kinderstube? Sei es beim Umgang mit Messer, Gabel und Löffel oder bei passender bzw. unpassender Kleidung oder wie man sich im Zug breit macht.

Und wenn dann mal jemand gutes Benehmen zeigt, dann fällt dieser auf – positiv. Einfach, weil er Anstand hat und weil dieses heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist.

So lege ich in der Erziehung meiner Jungs auch viel Wert auf einen guten Umgangston und auf gutes Benehmen am Tisch. Klar meckern sie dabei, klar zeigen sie es zu Hause nicht oder nur bedingt. Daher wähle ich möglichst oft Gelegenheiten, an denen gutes Benehmen von allen Seiten erwartet wird. Zum Beispiel in deinem Hotel, mit guter Küche, bei dem es 5 Gänge zum Abendessen gibt. Welche Gabel zuerst? Und wie gehe ich jetzt wirklich mal damit ordentlich um.

Beide Kinder haben festgestellt, dass sie doch noch ein wenig nachbessern können. Schön zu sehen war, dass gleichzeitig am Nachbartisch auch eine Firma einen Kongress hatte und dort die Firmenangehörigen auch gegessen haben. Ja, gutes Benehmen kann man später wirklich mal im Alltag brauchen und es würde nicht schaden, wenn man zumindest weiß, was Benimm ist.

Das fängt im Kleinen an, bei Bitte und Danke und hört später auch nicht auf, wenn man mal Vorgesetzter sein sollte. Hier kann man dann auch große Unterschiede sehen, wie ein Vorgesetzter mit den Mitarbeitern umgeht. Geht er vorbei und grüßt? Gibt er bei Firmenfesten auch mal die Hand? Wie ist also die Wertschätzung, Höflichkeit und vor allem der Respekt gegenüber dem anderen Menschen. Denn dieser ist doch wirklich wichtig. Ich möchte respektiert werden und höflich behandelt werden, also muss ich doch auch erst mal diesen Respekt anderen gegenüber erbringen, bevor ich ihn mir verdiene.

Frei nach dem Motto, wie man in den Wald hineinruft, so kommt es wieder raus.

Und genau dieses Wissen, das versuche ich meinen Kindern zu übermitteln und ich würde mir wirklich wünschen, andere Eltern hätten auch diesen Ehrgeiz in diesem Bereich wie ich, denn oft vermisse ich sogar ein gewisses Grundbenehmen.

Schade.

Unsere Gesellschaft könnte so viel besser sein, wenn jeder einen Minimalrespekt aufbringen würde

2 Kommentare

  • Mel

    Hey Mella,

    ich weiß genau was du meinst und auch ich finde, dass das Benehmen in unserer Gesellschaft viel zu kurz kommt. Ich hab zwar keine Kinder, aber jedes Mal wenn ich mit welchen zu tun habe, sag ich noch öfter Bitte und Danke. So aus Reflex. Das überträgt sich dann ganz gut. Allerdings ist es leider bei weitem nicht bei jedem so. Wirklich Schade.

    Ich könnte aber auch nicht mit Gewissheit sagen, welche Gabel oder welcher Löffel zu welchem Gang gehört. 🙂

    Lg Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.