Gastartikel – sinnvoll?

wmf-468x60Der Webmasterfriday fragt heute nach Gastartikeln, ob diese Sinnvoll oder nervig sind.

Nun ja, eine richtige Anfrage für einen Gastartikel habe ich noch nicht erhalten. Also ich meine von Außerhalb. Also nicht von meiner Familie. Zwar habe ich hier und auch bei Buchkritik immer wieder mal andere Autoren, doch das hat meistens einen anderen Hintergrund. Auch Anfragen zur Veröffentlichung für Artikel von Firmen habe ich schon bekommen. Wie ich in den verschiedenen Blogs damit umgehe, möchte ich kurz darstellen:

Anfragen von Agenturen zur Veröffentlichung eines Artikels

Diese mag ich gar nicht gerne. Denn oft bekommen wir von Agenturen auch gleich einen Text angeboten und meine Erfahrung ist, dass der Text oft irgendwie so lieblos wirkt. So unpassend zum Blog, so auf Verkauf aus. Rein nach SEO-Gesichtspunkten. Oft einfach runtergeklopft. Herzblut? Fehlanzeige.

Dennoch leben meine Blogs vom Herzblut. Meist von meinem. Da passen dann die Artikel halt einfach nicht. Auch von den Lesern werden diese nicht angenommen. Daher mag ich solche „Gastartikel“ gar nicht.

Rezensionen und Beiträge meiner Familie

Zugegeben, diese landen meist auf Buchkritik.org. So wie heute auch. Junior hat nun mal einen leicht anderen Lesegeschmack als ich und mein Mann liebt Hörbücher. Um meinen Blog im Bereich Buchrezensionen etwas breiter aufzustellen, lasse ich hier gerne Gastrezensionen zu. So gibt es eben ein größeres Angebot und auch eine weitere Vielfalt von Meinungen. So wurden zum Beispiel auch schon das gleiche Buch von zwei Leuten rezensiert. Einmal im Video einmal Text. Und nein, wir sind nicht immer gleicher Meinung.

Ich glaube das ist für die Leser selbst nicht schlecht und auch spannend, wenn das Angebot so größer wird.

Gastautor hier in Trampelpfade

Seit einiger Zeit biete ich ja Mendigo hier Asyl, nachdem Susannes Blog ja abgeschmiert ist und wir beide keine große Lust auf aufwendige Reparaturarbeiten haben und sie eh kaum Zeit zum Bloggen findet. Also schreibt sie aka Mendigo jeden Mittwoch hier seine Beiträge. Für mich bedeutet es eine kleine Entlastung, da ich einen weiteren blogfreien Tag habe. Sie kann weiter bloggen und ich glaube meine Leser nehmen die Ratte auch ganz gerne an. Vor allem, da wir eh oft den gleichen Lesekreis bedient haben.

Insgesamt eine Win-Win- Situation und da es eine feste Einrichtung ist, glaube ich auch nicht zu verwirrend.

Und wie seht ihr das?

Gerade auf Trampelpfade und Buchkritik würde mich interessieren, ob mein Plan so aufgeht.

 

18 thoughts on “Gastartikel – sinnvoll?

  1. Hallo Melanie,
    so wie Du es machst ist es super. Das hat ja nicht wirklich was mit Gastbeiträgen wie sie die Agenturen oder Seos verteilen wollen.

    Wie Du schon eingangs sagtest

    Anfragen von Agenturen zur Veröffentlichung eines Artikels
    Diese mag ich gar nicht gerne.

    Ich mag das auch nicht gerne zumal die auch immer sehr unpersönliche standardisierte E-mail haben.
    Das sollten die mal lernen. Außerdem finde ich es nicht gut den kleinen Webmaster so ausbeuten zu wollen.
    Wie die Heuschrecken.
    Die grasen alles ab ohne Rücksicht auf Verluste.

    Ich habe Deinen Beitrag in meinem Beitrag http://perfect-seo.de/gefahren-von-gastartikel.php erwähnt.
    Ich hoffe dass Dir das recht ist. Wenn nicht dann sage kurz Bescheid.

    Grüße und ein schönes Wochenende.
    Lothar

  2. Ich habe vereinzelt Gastbeiträge bzw. Gastrezensionen auf meinem Blog – aber nur von Leuten, die ich kenne und das finde ich auch okay und wie bei Dir auch sinnvoll.
    Ich bekomme zwar ab und zu Pressetexte von Verlagen, die ich aber selten bis gar nicht verwende.
    Mein Blog soll persönlich bleiben und nicht kommerziell durch irgendwelche Werbetexte!

  3. Ich glaube von Leuten die ich persönlich kenne würde ich auch Gastbeiträge veröffentlichen.
    Bei Pressetexten muss man auch vorsichtig sein. Die liegen ein paar Jahre auf Deinem Blog und dann bekommst Du eine Abmahnung weil sie nichts mehr davon wissen wollen das man sie Dir aufgeschwätzt hat.
    So ähnlich habe ich es schon erlebt das hat mich 300 Euro gekostet.

    Grüße Lothar

  4. Hi Mella,

    ich mag deine Mischung so wie sie ist. Ich muss zugeben, bei Buchkritik bin ich nicht so häufig unterwegs aber bei Trampelpfade lese ich fast alles mit.
    Bisher bin ich von solchen Anfragen verschont geblieben, aber ich glaube auch nicht, dass ich welche zulassen würde. Bei guten Freunden vielleicht, aber „Werbe-Beiträge“? Nein, Danke!

    Lg Mel

  5. Hi Melanie,
    also bisher habe ich nur deine eigenen Artikel gelesen, finde aber sehr gut, dass du hier einen Gastautor hast. So holt man sich etwas Hilfestellung an Bord und kann sich etwas zurücklehnen. Ich hatte früher mal ein paar Gastautoren, was schon mehrere Jahre zurückliegt. An sich funktioniert diese Zusammenarbeit gut und man findet schnell die Balance zwischen den Gastartikeln und eigenen Berichten. Was ich mehr hätte, sind es die Anfragen bzgl. eines Gastreviews. Derzeit hält sich das Ganze bei mir sehr in Grenzen.

    1. Hi Alex,
      freut mich, dass Dir meine Artikel gefallen, und ja es ist schon einer Erleichterung, dass ich Mittwochs immer von Mendigo vertreten werde. Es gibt so doch ein wenig mehr Freiraum und auch eine etwas andere Sich der Dinge, oder neue Impulse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.