Die Erreichbarkeit

Das ist heute oft gar nicht so einfach. Trotz Zeitalter der Kommunikation ist es nicht immer gegeben, dass man manche Leute erreicht.

So versucht mein Sohn schon die ganze Zeit jemanden zu erreichen, um etwas zurück zu geben. Telefon- geht nie jemand dran, Anrufbeantworter gibt es nicht. Auf Emails wird nicht reagiert.

Ich erreiche auch diverse Personen weder über Telefon noch über Email.

Manche Firmen haben keine Adresse angegeben, vor allem, wenn es sich um Filialen oder Niederlassungen handelt. Auch Google Maps hilft hier nicht, obwohl es sich bei der Firma um keinen kleinen Betrieb handelt.

Ich überhöre mein Handy regelmäßig.

Mein Mann auch – bzw. er merkt es zu spät und bis er es gefunden hat, hat der Anrufer aufgelegt.

Manche Anrufer unterdrücke ihre Nummer, manchmal auch unabsichtlich.

Andere reden nicht auf den Anrufbeantworter.

 

Ist es heute wirklich so schwer in Kontakt zu kommen? Obwohl uns doch alle Möglichkeiten offen stehen? Von Brief zu Telefon über Handy, Email, PN, Facebook, Google+, Skype, Whatsapp, Rauchzeichen?

Schon interessant sowas zu beobachten.

 

Wie geht es Euch dabei? Auch Probleme?

9 thoughts on “Die Erreichbarkeit

  1. Firmen zu den üblichen Geschäftszeiten nicht zu erreichen finde ich schon ziemlich dreist, vor allem wenn dann kein AB vorhanden ist bzw. nicht zurückgerufen wird obwohl ich drauf gesprochen habe. Da werde ich dann gerne auch mal stinkig :-)
    Privat sieht das anders aus. Ich trage mein Handy nicht ständig mit mir rum, wenn ich z.B. spazieren gehe, dann habe ich gerne meine Ruhe. Ich halte mich nicht für so wichtig, das ich wirklich immer und überall erreichbar sein muss. Wer dann mit unterdrückter Rufnummer angerufen hat wird später eben nicht zurückgerufen. Anrufbeantworter habe ich auch nicht – wozu auch? Wer was von mir will, der wird es später nochmal probieren oder es war halt nicht so wichtig :-) Meine Emails beantworte ich (fast) immer, aber nicht immer sofort.
    Ich mag mich nicht gerne zum Sklaven der modernen Kommunikation machen lassen :-)

    1. Naja, ich möchte Erreichbar sein, wenn ich eine Sonderaufgabe übernommen habe, die eine Erreichbarkeit voraussetzt. Ansonsten – ich vergesse mein Handy regelmäßig, dafür habe ich einen Anrufbeantworter. Also kein Problem.

      Firmen müssen und sollen erreichbar sein. Ist ja deren Job

  2. Was sind das für alberne Firmen, Scheinfirmen?

    Ansonsten sehe ich das ähnlich wie Tina. Es gibt Zeiten da bin ich nicht zu erreichen, fertig. Und ja, wir haben einen AB, genau genommen 2, für die Fa. und privat. Leute die Ihre Nummer bei uns nicht zeigen sind meist Caller und auf die haben wir keinen Bock.

    LG
    Manni

      1. Da ich Einzelunternehmer bin, ist der AB unentbehrlich. Allerdings bekomme ich jede Aufzeichnung als Sounddatei per E-Mail zugestellt, also auch wenn ich unterwegs bin, sonst könnte ich meinen „Laden“ gleich zulassen. Das ist Pflicht.

        LG
        Manni

        1. Ich habe z.B. kein Problem, wenn ich heute auf den AB spreche und z.B. morgen einen Rückruf erhalte. Absolut in Ordnung. Oder eben eine Mail. In der Urlaubszeit reicht mir auch ein Hinweis.
          Ich rede von der nichtvorhandenen Erreichbarkeit, wenn man heute auf den AB spricht und der Rückruf nie erfolgt. Oder wenn das Unternehmen so groß ist, dass entweder eine Sekretärin oder ein Geschäftsführer anwesend ist. (Sonderzeiten wie etwa zwischen Weihnachten und Neujahr ausgenommen)

  3. ich mache mich auch ganz gerne zum Sklave der Technik sprich meiner Erreichbarkeit – so habe ich ein doofes Gefühl, wenn ich mal mein Handy daheim lassen muss wenn ich es nicht rechtzeitig aufgeladen habe.

    Wobei ich langsam auch anfange mein Handy mal bewusst auszulassen oder mein Telefon – ich denke wenn es wichtig ist haben wir eine Sprachbox oder SMS/Whatsapp/Facebook/da bin ich einmal am Tag schon drin

    muss ich mir nur mehr angewöhnen :-)
    GLG
    Susanne

    1. Nee, das habe ich so gar nicht. Ich kann gut aufs Handy verzichten. Nicht ans Telefon gehen finde ich mehr als übel, denn meist haben die Leute ja ein Anliegen, wenn sie anrufen und dann liegt es ja in der eigenen Hand, wie lang ein Telefonat noch wird.

  4. @Susanne K

    Das musst Du wirklich üben. ;-)

    Ich habe ein paar Jahre per Telefon aquiriert. Seit dem kann ich ganz gut mal auf Phone verzichten. :-)
    Ich bin auch nicht immer so neugierig darauf, zu wissen, wer den da anruft – wenn ich gerade nicht will.

    LG
    Manni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.