Webmaster

Heiß, kalt oder nehmen wie es kommt

wmf-468x60Der Webmasterfriday fragt heute, wie wir es denn gerne hätten. Kalt oder warm.

Ich finde, die Frage stellt sich nicht, wir müssen nehmen was kommt und können es eh nicht ändern.

Bei mir kommt noch hinzu, dass es nicht so ist wie ich will. Mein Büro ist im Schlafzimmer. Nordseite, Erdgeschoss, viele Bäume davor und 60 cm dicke Mauern. Im Sommer zum Schlafen, herrlich kühl. Am Schreibtisch zu sitzen – saukalt. Ich renne teilweise im Sommer dort mit Jacke und warmen Hausschuhen rum. Tauche irgendwann auf der Terrasse (Südseite) auf um dort auf den Fliesen in der Sonne wieder aufzutauen. Ganz schlimm empfinde ich es Tagsüber immer im Frühling oder im Winter, wenn also eine gemäßigte Temperatur herrscht.

Aber wie gesagt – in der Nacht die perfekte Temperatur.

Im Winter hingegen, wenn es draußen klirrend kalt ist – ist unsere Wohnung recht warm, auch das Schlafzimmer, welches wir heizen müssen. Auch wegen der Nordmauer, in der wir eine Wandheizung haben. Also ist es dort tagsüber angenehm warm, in der Nacht für manche sicher zu warm.

Was will ich nun?

Ehrlich – alles. Denn auch wenn ich hier teilweise friere ist es ein tolles Gefühl die eiskalten Füße auf die warmen Terrassenfliesen zu stellen. Ich liebe es, gestern auch der Gluthitze von der Terrasse in mein kühles Büro zu verschwinden.

Ob die Hitze meine Gedanken blockiert, oder die Kälte? Weder noch. Wir können uns doch immer auf die Temperatur einstellen und uns ggfs entsprechend kleiden. Bei Hitze muss halt auch mehr getrunken werden, dann klappt es auch mit dem Denken besser.

Sommerloch?

Klar gibt es das, liegt aber nicht daran, dass die Blogger nichts tun oder nichts tun wollen. Es liegt daran, dass von jetzt (heute) bis Mitte September immer irgendwo große Ferien sind. Es finden viele Feste statt, es wird sich getroffen, die Freizeitaktivitäten draußen sind vielfältiger und erheblich mehr Angebot.

Daher sind einfach auch weniger Leser unterwegs und die Blogger selbst haben auch besseres zu tun, denn es ist ja bei den meisten ein Hobby. Es fehlt schlicht und ergreifend die Zeit.

Doch das gibt keiner gerne zu, daher wird oft das Wetter vorgeschoben – zu heiß, zu kalt, zu wasweißich

Übrigens – seit ich positiv gedacht mache – merke ich, dass ich Leute, die sich ständig über das Wetter beschweren müssen, nicht mehr ausstehen kann. Immer dieses Gemecker, das nervt mich tierisch 

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.