warum sind eigentlich alle so egoistisch

Gerade die Medien führen sich teilweise auf, wie Kindergartenkinder.

Der NSU-Prozess. Ein Prozess, der sicherlich Aufsehen erregen wird. Nicht nur in Deutschland, sondern auch sicher im Ausland. So finde ich es richtig, dass auch ausländische Journalisten dem Prozess beiwohnen dürfen.

Es stehen aber nur 50 Plätze zur Verfügung. Und bei der ersten Auslosung, waren halt keine türkischen Journalisten dabei. Okay, neue Auslosung – also wer will alles in den Lostopf?

Die Journalistenmeute schrie hier und es wurde brav nach diversen Schlüsseln etc, sortiert.

Gestern wurde wieder ausgelost und die einstigen Gewinner sind die heutigen Verlierer. Dafür sind jetzt türkische Medien dabei, aber auch Arabische (mit einem türkischen Büro), die Brigitte und ein unbekannter kleiner Radiosender.

Nun sind wieder alle unzufrieden.

Jetzt frage ich mich aber, was soll das eigentlich? Und wo soll da bitte schön eine Grenze gezogen werden. Denn nun wird gefordert, das Gericht hätte aussortieren sollen – geht aber nicht – wegen Diskreminierung und wann ist eine Firma groß genug um vom Prozess berichten zu dürfen.

Und warum möchten Journalisten von der Brigitte oder einem kleinen Radiosender zu dem Prozess kommen? In der Regel berichten sie doch nicht über solche Themen? Wollen sie ihren gelosten Platz etwa für entsprechende Gegenleistung weiter geben? Ich will  hier nichts unterstellen, doch ehrlich ich frage mich schon, warum die sich dort bewerben. Oder wollen sie nur sagen *ätsch* wir sind dabei aber ihr nicht? Ging es darum um das Prestige?

Denn es ist eindeutig ein Prestige, die Ware ist knapp, also will sie jeder haben. Und so entsteht ein erbitterter Kampf darum. Dass übrigens keine Videoübertragung stattfindet, finde ich in Ordnung.

Aber ich frage mich – warum nicht teilen?

Ja genau. Warum teilt ihr nicht die Informationen. Warum kann nicht ein in dieser Hinsicht erfahrener Journalist mehrere Zeitungen oder Medien bedienen. Oh, dann ist die Story nicht mehr exklusiv. Aber das ist sie doch sowieso nicht. Und ein Journalist soll ja neutral berichten, also gibt es sicher nicht so viele verschiedene Storys.

Also warum nicht teilen? Warum können nicht die 50 Leute sich mal so formieren, dass aus türkischer/griechischer Sicht 1 Reporter drin ist, ggfs. mit Fotograf, wenn das erlaubt ist. Ein deutscher vom Fernsehen, einer vom Radio, zwei von der Zeitung. Dazu noch ein oder zwei internationale Nachrichtenagenturen oder so und den Rest weiterhin sinnvoll aufteilen. Diese müssen die Geschichte an alle, die darüber berichten möchten gleichberechtigt zur Verfügung stellen. Umgeschrieben, ergänzt mit Hintergrundmaterial und so weiter ausschmücken kann dann jeder selbst.

Oh Mann – so einfach wäre es.

Aber nein, es wird lieber weiterhin der Prozess verzögert, sich gegenseitig zerfleischt und alle bewerben sich und meckern, wenn die Plätze nicht reichen. Es sind halt nur 50 vorhanden und wenn sich neun mal so viele bewerben, werden die Plätz deswegen auch nicht mehr.

Zusammenarbeit wäre das Stichwort gewesen…..

 

Und das ist nur das typische Beispiel, wie es oft abläuft und hier kann man es mal so richtig sehen.

 

6 thoughts on “warum sind eigentlich alle so egoistisch

  1. Wer glaubt, im Recht zu sein muss sein Recht auch unbedingt duchsetzen. Das gilt für den Gartenzaun, aber offensichtlich leider auch für so etwas wichtiges wie diesen Prozess. Eigentlich sollte es ja reichen wenn z.b. die dpa einen Platz hat und den Rest der deutschen Presse mit Informationen versorgt, ebenso könnten die Presseagenturen anderer Länder ihre Presse informieren. Schade, dass die Presse das Verfahren schon vor Prozessbeginn zu einer Schmierenkomödie verkommen lässt. Opfer und Angehörige der Opfer haben etwas besseres verdient

    1. ja, schrecklich. Der Prozess wird immer mit dem Schmierentheater der Presse in Verbindung gebracht werden und nie mit dem eigentlich wirklich unschönen Hintergrund.

  2. Das ist ganz schlimm, einige Medienunternehmen sollten sich in Grund und Boden schämen. Es wäre wichtig, dass sich endlich mal auf das Wesentliche, nämlich den Prozess, konzentriert wird.
    Am Rande: Was zum Teufel will eigentlich RTL 2 da?

    1. ja, absolut und dann sind sie schuld, wenn es in die Revision geht. Keine Ahnung was RTL2 da will, genauso was will die Brigitte dort?

  3. Ich sage nur zweimal vier Worte:
    Dabei sein ist alles
    Gesehen und gesehen werden

    Wir leben in einer Zeit in der sich jeder um jeden Preis darstellen will, nun gut nicht jeder es gibt Gott sei dank doch noch ein paar die es nicht wollen, aber die Masse…warum soll es in den Medien anders sein?

    Deswegen: Lebt lang und in Frieden:-)
    Glg Susanne

    1. ja, schrecklich, oder? Gut, ich kreide das mal öffentlich an. Dabei sein und sehen und gesehen werden muss nicht immer sein. Lieber mal auf die eigentlichen Aufgaben besinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.