Frauen in der Blogosphäre

Irgendwie sind wir heute Morgen auf das Thema gekommen, dass es oft unverständlich ist, dass Frauen in vielen Bereichen des Netzes fehlen. So gibt es wenige Frauen, die sich mit Domains beschäftigen. Gut, dass kann man ja noch verstehen – Jäger und Sammler sind hier gefragt.

Aber auch bei SEOs vermisse ich Frauen, genauso wie bei Programmierern.

Nur bei Blogs finde ich immer mehr Frauen. Jedoch noch immer recht einseitig. Bei Blogs um Familie, Handarbeit, Basteln und co – klar da haben die Frauen Überhand, genauso wie bei Büchern. Da gibt es nur ganz ganz wenige Blogs, in denen auch Männer über Bücher schreiben.

Im Textbereich ist es schon gemischter und bei Blogs zum Bloggen oder etwas Seo – da haben zwar die Männer überhand, aber Frauen mischen hier mittlerweile auch kräftig mit. Nur bei Tech-Blogs oder Auto-Blogs – da sehe ich kaum Frauen

und andere Blog-Bereiche beobachte ich nicht so.

Jetzt kann man gar nicht sagen, dass Frauen Überhand hätten oder irgendwie unter gehen. Auch bei technischer Umsetzung kann man nicht ansetzen. Zwar nutzen gerade Buchbloggerinnen und Bastlerinnen gerne Blogspot, doch weiß ich auch jede Menge Frauen, die ihren Blog in WordPress laufen haben und dort auch jede Menge selbst gestalten, verändern, ergänzen und und und. Also am Können selbst liegt es nicht, auch nicht an der Mitteilungsfreudigkeit. Da sind glaube ich beide Geschlechter gleich.

Unterschied gefunden

Einen Unterschied habe ich gefunden und zwar – der Schreibstil. Die meisten Frauen schreiben relativ locker und binden auch immer wieder mal etwas persönliches oder Privates ein, so dass man hier eher das Gefühl hat bei einem Freund zu sein, als dies bei Männern der Fall ist. Dabei ist das Thema ehrlich vollkommen wurst. Keine Ahnung warum ich so empfinde, ich weiß nur, dass ich beides brauche Männer und aber auch die Frauen.

Anerkennung

Wie schön ist es doch, dass ein Techblog dies auch schon so erkannt hat.  Markus von Tech!Mediazfindet auch, dass ohne Frauen in der Blogosphäre was fehlen würde und verlost daher unter allen Bloggerinnen, die bei seinem Gewinnspiel teilnehmen ein Tablet Lenovo ideatab mit 3G. Aber als ob das noch nicht reicht – eines mit einer persönlichen LaserGravur.

Ich wusste gar nicht, dass es so etwas tolles gibt!!!! So genial, Handys, Laptops etc so zu verschönern!

Ach Markus, Du weißt wirklich was Frauen wollen, denn ich fühle mich genau von diesem Gewinn verstanden. Endlich ein praktisches Gerät, welches in die Handtasche passt, mit dem ich unterwegs Wartezeiten auf die Kids sinnvoll überbrücken kann und welches mir von meinen Kindern auch nicht abgeschwatzt wird, weil ich wenn dann mein Logo drauf lasern lasse.

Einmalig – und falls ihr Männer was für Eure Frauen sucht ……

Ich glaube aber wir nehmen das mal selbst in die Hand und ich würde gerne dieses tolle Tablet gewinnen und Zeit ist bis 25.11. 2012

9 thoughts on “Frauen in der Blogosphäre

  1. Das hast Du aber gut beobachtet und festgestellt. Naja, so ein paar unterschiede zwischen Geschlechtern gibt es ja, Bob sei dank. Darum gibt es eben auch im Net Unterschiede.

    Oft gefällt mir allerdings Inhalt und die Art zu schreiben von Frauen besser. Manchmal habe ich den Eindruck, dass wir Männer mehr „rösten“ müssen. Wenn der Mann zugunsten der Sauberkeit zum Sitzpinkler wird, muss er offensichtlich an anderer Stelle markieren.

  2. Interessante Beobachtung, die du da machst. Bzw. ist mir das auch schon aufgefallen. Es gibt ja tausende Handarbeits-, Haushalts-, Kindererziehungs-, Buchblogs aus Frauenhand – als hätte frau keine andere Interessen. Andererseits verstehe ich das auch, denn viele Bloggerinnen sind noch jung und in der Haushalts-Kindererziehungs-Phase, mit allem, was dazu gehört. Und man sollte ja auch nur über Dinge schreiben, von denen man auch was versteht. ;-)
    LG
    Sabienes

    1. Trotzdem – Du und ich beschäftigen sich mit WordPress und haben auch Kunden. Trotzdem schreiben wir kaum drüber außer beim WMF und ich noch bei nachsitzen.org…

      Komisch, oder?
      Ansonsten stimmt schon – Man soll über das schreiben, was einen selbst beschäftigt und wo man sich auskennt.

      Ein Mann – ein Strickblog… HMMM

  3. Hej Melanie,

    sehr schöner Beitrag und Ähnliches ist mir auch schon aufgefallen. Ich persönlich kann gar nicht richtig sagen, ob ich lieber auf „männlichen“ oder „weiblichen“ Blogs lese. Liegt aber wohl auch daran, dass mein Feedreader mit Blogs gefüllt ist, die themenmäßig sehr breit gefächert sind.
    Ich mag sowohl einen sachlich informativen, als auch einen persönlich humoristischen Schreibstil. Sie müssen einfach zur Themenauswahl des Blogs passen.

    Lieben Gruß
    Sylvi

  4. Ich habe meine Kundenseite nicht mal als Blog und nutze die dynamische Funktion, also den Blogbereich für meine Referenzen. Außerdem habe ich echte Probleme, mich hier zu präsentieren … und hach … überhaupt … ich weiß ja viel zu wenig …
    Danke noch mal für diesen Beitrag und für den Verlosungstipp!
    Ich habe heute auch mitgebloggt.

    LG
    Sabienes

    1. Wir haben unseren Nachnamen zufällig als Domain bekommen und wollten diesen so als Email-Nutzen. Aber damit das geht, musste ein projekt drauf.
      War das schwierigste Projekt, was ich hatte. Nee, wir Frauen können uns nicht wirklich präsentieren und wenn ich nicht einen superlieben Ex-Chef hätte, der immer schön fleißig Werbung für mich macht ….

      Was mir auch aufgefallen ist (vielleicht kommt es durch die Kids, weil da oft jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird) Wir Frauen behaupten nicht das und jenes zu können, wenn wir es „nur“ zu 70-80 % beherrschen. Männern reicht oft 40 % um sich als Experte zu fühlen :-P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.