Allgemein

Fischessen

Heute ist ja Karfreitag und wie üblich hatte ich an diesen jenen Tagen schon die Wurst in der Hand, bis mir aufgefallen ist, dass heute ja Fischtag ist. Wir halten uns schon an die Fischtage wie Karfreitag und Aschermittwoch und so gab es halt dann Käse.

Zu Abend werden wir uns Fischfilet in Kokosmilch machen. Geht einfach und schmeckt lecker und geht nicht auf die Figur. Wie ist das bei Euch? Traut ihr Euch an den Fisch heran?

Ich muss gestehen, dass ich früher auch nur „Fertigfisch“ gemacht habe – da mein Mann als gelernter Koch zu Hause nur selten kocht. Doch seit wir die Seite www.fische.info aufgebaut haben, und ich die ganzen Rezepte eingetragen habe, ist mir bewußt geworden, dass Fisch oft ganz einfach zuzubereiten ist.

Also unser Rezept: fertiges Fischfilet in Auflaufform, Gemüse drüberkippen, Kokosmilch würzen draufschütten und in den Backofen stellen. Also mehr als einfach. Viele andere Rezepte sind genauso leicht und fertig filetierten Fisch gibt es ja zum Glück überall zu kaufen.

Ach ja, meine Meinung zu gefährdeten Fisch:

Wir kaufen nur nach dem Fisch mit dem MSC-Siegel. Das steht für nachhaltige Fischerei. Oder auch viel heimischen (Zucht-)Fisch wie Forelle. Aber es gibt bei uns auch manchmal Brassen. Hier gibt es keine Gefährdung und auch sehr wenig bis keinen Beifang

Manchen schrecken ja die Gräten. Da gibt es auch drei Möglichkeiten:

  1. Fische mit sehr wenigen bzw. keinen Gräten kaufen wie Pangasius oder Meeresfrüchte
  2. Fische entsprechend verarbeiten wie mit Kreuzschnitte oder Essiglaken oder Fischklößchen (eignet sich besonders bei Fischen mit Y-Gräten wie der Karpfen)
  3. oder gut filetieren lassen oder es mal selbst probieren. Danach halt mit einer Pinzette über das Filet streichen und alles was hart ist rausfischen. Ist gar nicht so schwer.

Wie ist es bei Euch? Esst ihr Fisch oder habt ihr eher Hemmungen oder mögt ihn gar nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.