Weihnachten vorbei – kein Streß

Dieses Jahr war Weihnachten herrlich streßfrei. Dadurch, dass ich die Geschenke der Kids besorgt habe, waren sie dieses Jahr ausnahmslos glücklich und zufrieden. Ihre wichtigsten Wünsche wurden alle erfüllt.

An Heilig Abend feiern wir seit langem nur noch in der Familie, während dann am 1. Feiertag die Oma geholt wird. Doch auch da habe ich es mir abgwohnt großen Streß zu machen. Gekocht wird gemeinsam und es werden in der Familie viele Spiele gespielt.

Wenn es der Oma nicht passt – Pech gehabt.

Mit dieser Einstellung habe ich den Streß zu Weihnachten größtenteils abgeschafft. So bleibt genügend Zeit für die Kinder und wenn etwas mal nicht so toll ist, dann ist das auch kein Problem. Im Gegensatz zu meinem Elternhaus. Hier musste an Weihnachten alles perfekt sein – denn schließlich war Weihnachten. Es durfte auch kein böses Wort fallen oder erwähnt werden, wenn z.B. der Braten etwas dunkel geworden ist. Bei uns ist das anders. Wenn etwas schief gelaufen ist, wird darüber gelacht und notfalls an den Hund verfüttert. Auch werden die Kinder ganz normal geschimpft, wenn sie wieder Schmarrn gemacht haben. Aber das kam an Weihnachten relativ wenig vor.

So hatten wir schöne und friedliche Weihnachten.

Ich hoffe Ihr konntet Euch auch aller erholen und hattet nicht zuviel hausgemachten Streß!

3 thoughts on “Weihnachten vorbei – kein Streß

  1. …ich möchte an dieser Stelle mal für Omas und auch Opas plädieren, die sich gut – will es mal so sagen – in das Familiengeschehen integrieren können.Solche Omas und Opas sind gerne an Weihnachten gesehen und können bei den doch noch anstehenden Vorbereitungen sich praktisch um den Nachwuchs kümmern, wenn dieser noch recht klein ist und noch nicht selber mitkochen kann. – Ich war Weihnachten bei meiner Schwester und deren Mann und Kind und die Eltern von meiner Schwester und mir waren auch da. Wärend also Schwager, Schwester und ich sich um die Nahrunsvorbereitung gekümmert hatten, haben die Großeltern sich liebevoll um den Enkel (22 Monate) gekümmert.
    – deswegen: für Großeltern dieser Art

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.